NEWSTICKER

Antrittslesung des Dresdner Stadtschreibers Peter Wawerzinek

Im Juni tritt der Berliner Autor Peter Wawerzinek sein Stipendium als Dresdner Stadtschreiber an. Am Mittwoch, den 22. Juni 2016 um 20 Uhr stellt er sich dem Dresdner Publikum im Rahmen einer Lesung in der Haupt- und Musikbibliothek im WTC vor. Begrüßt wird er vom Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz, Manfred Wiemer, sowie vom Vorstandsvorsitzenden der Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, Heiko Lachmann.

Nach dann knapp drei Wochen Aufenthalt in Dresden liest Peter Wawerzinek erste Texte des Duos KLAUS+PETER. Unter diesem Namen hat der Berliner Autor gemeinsam mit seinem Freund Klaus Fiedler in Berlin viele Jahre lang Spaziergänge durch die Stadt unternommen und sie in der Kolumne ?Unterm Strich? in der Berliner Zeitung veröffentlicht. In Dresden nehmen KLAUS+PETER diese Spaziergänge nun wieder auf, gehen herum, gucken hin, hören zu und verdichten die aufgeschnappten Dinge zu kleinen Artikeln über das pure Leben, wie es ihnen vor die Füße gerät.

Peter Wawerzinek wurde 1954 in Rostock geboren. Kurz nach seiner Geburt floh seine alleinerziehende Mutter in den Westen und ließ ihn und seine Schwester in der DDR zurück. Seine Kindheit in Heimen und bei Pflegeeltern verarbeitete er erst Jahrzehnte später in dem, wie viele seiner Werke stark autobiografisch geprägten, Roman ?Rabenliebe?. Er wurde 2010 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet und ist derzeit noch als Bühnenstück in der Regie von Simon Solberg im Staatsschauspiel Dresden zu sehen. Peter Wawerzinek war bereits in den 1980er Jahren unter dem Pseudonym ?Sc.Happy? in der Ostberliner Literatenszene als Performance-Künstler und Stegreifpoet aktiv. Nach der Wende veröffentlichte er eine Sammlung von Parodien zur DDR-Literatur sowie experimentelle Prosatexte. Daneben entstanden Songs, journalistische Texte, Hörpiele, Kurz- und Experimentalfilme. Zuletzt erschienen 2014 sein Roman ?Schluckspecht? sowie 2015 ?Ich - Dylan - Ich? über Dylan Thomas.

Mit Peter Wawerzinek jährt sich das Dresdner Stadtschreiber-Stipendium zum 21. Mal. Ausgelobt wird es jährlich von der Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden in Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden. Es bietet deutschsprachigen Autoren, die mindestens eine eigenständige Publikation vorweisen können, die Möglichkeit, für sechs Monate in Dresden zu leben und zu arbeiten.

geschrieben am: 08.06.2016
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Über 2,7 Millionen Euro Geldauflagen sind im vergangenen Jahr von sächsischen Richtern und Staatsanwälten an gemeinnützige Einrichtungen zugewiesen worden. Damit sei die Summe im Vergleich zum Vorjahr um rund 200 000 Euro gestiege ... mehr
Die Kandidaten für die Austragung des Eurovision Song Contest 2011 stehen fest. Wie der NDR am Samstag mitteilte, haben sich Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Hannover, die Heimatstadt der diesjährigen Grand-Prix-Gewinnerin Lena Meyer-La ... mehr
Die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen ist im August deutlich gesunken. Insgesamt waren 239 210 Frauen und Männer als arbeitslos gemeldet, 6995 weniger als im Vormonat, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur in Chemnitz am Dienstag mitteilte ... mehr
Die Ortschaftsräte und Ortsbeiräte laden die Dresdnerinnen und Dresdner zu ihren Sitzungen ein. Die nächsten Termine:MobschatzAm Donnerstag, 20. Januar, 19.30 Uhr, trifft sich der Ortschaftsrat Mobschatz zu seiner nächsten Sitzu ... mehr
An der Güntzstraße soll die Anlage ?Flugwille des Menschen? wiederbelebt werdenDie Ecke Güntzstraße ? Striesener Straße ist geprägt vom Gestaltungswillen der 50er Jahre. Wer Zeugnisse der ? Neuen Sachlichkeit? such ... mehr
Gegenwärtig beginnen die Arbeiten, um die 2 500 Quadratmeter Brachfläche hinter dem NH-Hotel in eine grüne Oase zu verwandeln. Seit mehreren Jahren wurde die Fläche als Baustelleneinrichtung für die Baumaßnahmen am Altm ... mehr
auch in diesem August liefert das Sonne Mond Sterne allen Feierfreunden elektronischer Sounds feinstes Klangmaterial zum Tanzen, Tanzen, Tanzen. Acts wie Carl Cox, Fritz Kalkbrenner, Ellen Allien und Ricardo Villalobos versprechen ein fulminantes Woc ... mehr
Freie Fahrt haben Radfahrer ab sofort aus Richtung Carolaplatz kommend zum Pirnaischen Platz. Statt vor der Synagoge abzusteigen geht es jetzt über die Gleise auf eine eigene Radspur. Hinter der neuen Gleisquerung wurde die vorhandene Rechtsab ... mehr
Die Verwaltung des Eigenbetriebes Sportstätten- und Bäderbetrieb, Freiberger Straße 31, schließt wegen Betriebsruhe zwischen Weihnachten und Neujahr, 27. bis 30. Dezember. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen ab 2. Janu ... mehr
Dresden wird heute weiß ? tagsüber sollen bis zu fünf Zentimeter Neuschnee fallen. Die Temperaturen bleiben frostig. Der städtische Winterdienst ist darauf vorbereitet. Seit heute Morgen vier Uhr rollen 44 Fahrzeuge mit 53 Arbe ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Bundesrat beschließt Sofort- und Einmalzuschlagsgesetz  Der Bundesrat hat heute, Freitag 20. Mai 2022, das Sofort- und Einmalzuschlagsgesetz beschlossen. Neben einem Sofo ... mehr
Sofortzuschlag von 20 Euro monatlich für von Armut betroffene Kinder - Einmaliger Zuschuss für Grundsicherungsempfangende in Höhe von 200 Euro Der Bundesrat hat heute, Freitag ... mehr
Wenn der Neubau für das Heinz-Steyer-Stadion fertig ist, wird über dem Eingang ein Andenken an die alte Anzeigetafel leuchten. Unter anderem soll der Stadionname mit den unverw ... mehr
Anzeige