NEWSTICKER

Entwicklung bei Geburten und Beschäftigten - Neue Ausgabe von „Dresden in Zahlen“ erschienen

Die Veröffentlichung der Kommunalen Statistikstelle ?Dresden in Zahlen? erscheint nunmehr für das IV. Quartal 2015 und enthält einen Städtevergleich zur Geburtenentwicklung seit 1990 und einen Bericht zur Entwicklung der Dresdner Unternehmen von 2009 bis 2013.

Im ersten Beitrag werden Lebendgeborenenzahlen der 15 deutschen Großstädte mit mehr als 400 000 Einwohnerinnen und Einwohnern verglichen und Rangfolgen aufgestellt. Bei den Absolutzahlen hatte Dresden 2014 mit 6 300 Geborenen den 7. Rang inne, während es nach der Einwohnerzahl die Position zwölf einnahm. Der Spitzenreiter bei den Lebendgeborenenzahlen ist Berlin mit 37 638 gefolgt von Hamburg (19 039) und München (16 694). Eine bessere Vergleichsmöglichkeit ist der Bezug auf die Einwohnerzahlen, was als Geburtenziffer bezeichnet wird. Hier bezieht man die Geborenenzahlen auf 1 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Bei dieser Kennziffer war Dresden von 2009 bis 2011 alleiniger, 2012 bis 2014 gemeinsam mit München, Spitzenreiter.
Für die ?Geburtenfreundlichkeit? noch aussagekräftiger ist jedoch die zusammengefasste Geburtenziffer TFR (Kinder pro Frau ? total fertility rate), da sie Zahl und Altersstruktur der Frauen im gebärfähigen Alter (15 bis 44 Jahre) berücksichtigt. Die Rangliste ist hier eine zum Teil völlig andere. So liegt Dresden mit 1,56 Kindern pro Frau deutlicher an der Spitze. Auch Leipzig und Nürnberg behalten die Plätze drei und zehn bei. Dagegen fallen Städte mit überdurchschnittlich vielen jungen Frauen zurück. München liegt mit 1,38 nur noch auf Platz zwölf, Frankfurt am Main mit 1,36 auf Rang 13.
Im Vergleich mit den 15 mittleren Großstädten, die zum Jahresende zwischen 400 000 und 240 000 Einwohnern hatten, lag Wiesbaden sowohl bei der Geburtenziffer als auch bei der TRF vorn.
Für 2015 ergibt sich möglicherweise eine neue Konstellation ? insbesondere was die Stellung Dresdens angeht. So wird Leipzig in der Rangliste bei der Geburtenziffer Dresden voraussichtlich überholen. Während die Geburtenziffer für Dresden auf 11,5 zurückgehen könnte, wird sie für Leipzig möglicherweise auf 12,0 ansteigen.
Der für den inoffiziellen Titel ?Geburtenhauptstadt? maßgebliche Wert der zusammengefassten Geburtenziffer ist schwieriger abzuschätzen. Er könnte für beide Städte 1,51 betragen. In Frage für den ?Titel? kämen aber noch Duisburg und (bei den Top-30) Wiesbaden, Chemnitz oder Gelsenkirchen.

Der zweite Artikel analysiert die positive wirtschaftliche Situation Dresdens anhand der Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (kurz: Beschäftigten) und Betrieben aus dem Unternehmensregister. Demnach ist die Zahl der Beschäftigten von 2009 bis 2013 kontinuierlich von 196 095 auf 213 594 gestiegen. Die Zahl der Betriebe hat von 2009 bis 2012 auch zugenommen, ging aber 2013 um 209 Betriebe auf 24 861 zurück.
Die einzelnen Wirtschaftsabschnitte und deren Abteilungen entwickelten sich sehr unterschiedlich. So hatte
z. B. der Wirtschaftsabschnitt J (Information und Kommunikation) einen deutlichen Zuwachs an Betrieben und vor allem an Beschäftigten. Die Anzahl der Betriebe erhöhte sich in dem Zeitraum um 11,7 Prozent und die der Beschäftigten um 21,8 Prozent. So erzielte die Abteilung ?Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie? eine Betriebs- bzw. Beschäftigtenzunahme von 23,8 Prozent bzw. von 33,5 Prozent. Die Abteilung ?Telekommunikation? verzeichnete jedoch eine deutliche Reduktion der Beschäftigten mit 17,9 Prozent, obwohl die Anzahl der Betriebe nur um 2,6 Prozent zurückging.
Im Bericht werden alle Wirtschaftsabschnitte einzeln betrachtet; der Tabellenanhang enthält differenzierte Informationen zur Entwicklung der Wirtschaftsabteilungen.

Das Quartalsheft enthält zudem Zahlen und Grafiken zur Bevölkerungsentwicklung, zu Sozialleistungen, zur Wirtschaft, zu Finanzen, zum Verkehr und zur Bautätigkeit für das IV. Quartal 2015. Bevölkerungsdaten und Sozialdaten liegen für die Stadtteile zum 31. Dezember 2015 vor.

geschrieben am: 17.05.2016
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Konzertorganistin Gillian Weir aus Großbritannien spielt am Mittwoch in der Dresdner Frauenkirche. Als Gast der Internationalen Dresdner Orgelwochen werde sie Werke von Dandrieu, Bach, Liszt, Peeters, Slonimsky und Muschel präsentieren, te ... mehr
Die Ausstellung «Neo Rauch. Begleiter» im Museum der bildenden Künste Leipzig haben bisher 75 000 Menschen besucht. Damit sei die Schau des bekannten Künstlers die erfolgreichste Wechselausstellung seit der Eröffnung des Mu ... mehr
Der Stadtumbau in Aue wird in diesem Jahr von Bund und Land mit mehr als 3,1 Millionen Euro gefördert. Wie das Innenministerium am Freitag in Dresden mitteilte, stammen die Gelder aus dem Programm «Stadtumbau Ost» und sollen der Stad ... mehr
Die SPD will die Hochwasserhilfe mit Geldern aus dem Aufbauhilfefonds für die Flutschäden von 2002 aufstocken. Mit dem Doppelhaushalt 2007/2008 habe der Freistaat ein entsprechendes Sondervermögen angelegt, das derzeit noch 445 Million ... mehr
Viele Dresdner nutzen die ersten Frühlingstage, um ihren Garten in Schuss zu bringen. Dabei fallen oft viele pflanzliche Abfälle an, deren korrekte Entsorgung immer wieder Fragen aufwirft.Pflanzenabfälle sollten möglichst kompos ... mehr
In der Woche vom 2. bis 6. Mai bleibt die Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten im Gesundheitsamt Dresden, Bautzner Straße 125, wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Informationen, Beratungen, Tests und Unt ... mehr
Um eine breite Beteiligung der Gremien bei der Vorlage zur Straßenbaumaßnahme Königsbrücker Straße zu gewährleisten, wird es im Vorfeld der Stadtratssitzung, die am 14. und 15 Juli 2011 stattfindet, jeweils eine zus ... mehr
Der Verkehr kann während der Bauzeit in beide Richtungen rollenAm 1. März beginnen die Bauarbeiten auf der Fetscherstraße zwischen Pfotenhauerstraße und Blasewitzer Straße. Sie dauern bis voraussichtlich Anfang November. ... mehr
Am Montag, 21. Mai, beginnen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen, Dresdens Sommerblumen zu pflanzen. Rund 50 verschiedene Pflanzenarten, wie zum Beispiel 12 000 Begonien, 11 000 Pelargonien,  ... mehr
Sie richtet sich an Besucher, Geschäftsreisende und KongressteilnehmerSachsens Landeshauptstadt bietet Besuchern, Geschäftsreisenden, Kongressteilnehmern und ande-ren Interessierten jetzt die Imagebroschüre ?DRESDEN? in deutscher Neu ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Was gilt derzeit für Dresdnerinnen und Dresdner? Aktuell sind drei gesetzliche Grundlagen parallel und ergänzend ausschlaggebend. So trat am Freitag, 23. April die Änderung  ... mehr
Anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai 2021 zieht Sozialbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann eine insgesamt ... mehr
Der Stadtrat tagt am Mittwoch, 12. Mai 2021, 16 Uhr, in der Messe Dresden, Halle 3, Messering 6. Tagesordnung in öffentlicher Sitzung: 1 Bekanntgabe nicht öffentlicher Beschl ... mehr
Umweltfreundliche Energieerzeugung soll Erderwärmung und Klimawandel bremsen. Insbesondere Photovoltaikanlagen sind beliebte Energielieferanten und im Stadtbild zunehmend zu se ... mehr

© 2021 DD-INside | Entwicklung bei Geburten und Beschäftigten - Neue Ausgabe von „Dresden in Zahlen“ erschienen

 


Anzeige