NEWSTICKER

Asyl-Bilanz 2023: Landesdirektion wies Dresden 2.125 Geflüchtete zu

Die Landeshauptstadt Dresden hat 2023 deutlich mehr Asylbewerberinnen und Asylbewerber aufgenommen als in den Jahren zuvor. Zum Vergleich: Im Jahr 2022 lag die Zahl bei 1.556 Personen, 2021 bei 929 Personen und 2021 bei 592 Personen. 

Warum nimmt Dresden Asylbewerberinnen und Asylbewerber auf?

Dresden ist ? wie alle kreisfreien Städte und Landkreise in Sachsen ? aufgrund des Sächsischen Flüchtlingsaufnahmegesetzes dazu verpflichtet, alle von der Landesdirektion Sachsen zugewiesenen Geflüchteten aufzunehmen. 

Wer legt fest, wie viele Geflüchtete Dresden aufnehmen muss?

Die Verteilung der in Deutschland ankommenden geflüchteten Menschen auf die Bundesländer richtet sich nach dem sog. Königsteiner Schlüssel, der jährlich festgelegt wird. Im Jahr 2023 wurden 4,98 Prozent aller Asylbewerberinnen und Asylbewerber auf Sachsen verteilt. Zunächst werden sie in staatlichen Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE) untergebracht. Die Asylsuchenden werden dort registriert und medizinisch untersucht. Zuständig für die EAE ist die Landesdirektion Sachsen. Diese Landesbehörde verteilt die Geflüchteten auch aus den EAE auf die Landkreise und kreisfreien Städte. Wie viele Geflüchtete der jeweiligen Kommune zugewiesen werden, richtet sich nach ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung Sachsens. Der Anteil Dresdens beträgt 13,8 Prozent. Die Verfügbarkeit von Wohnraum oder Kita- und Schulplätzen spielt bei der Zuweisung keine Rolle.

Woher kommen die Geflüchteten?

Die Hauptherkunftsländer der Menschen, die im Jahr 2023 nach Dresden kamen, sind Syrien, Afghanistan, die Russische Föderation, Irak, Türkei, Venezuela, Libanon, Georgien, Libyen, Iran und Pakistan.

Wann kamen die meisten Geflüchteten in Dresden an?

Die meisten Geflüchteten nahm Dresden im vierten Quartal 2023 von der Landesdirektion auf. Den höchsten Wert an Erstzuweisungen ? 429 Personen ? verzeichnete die Stadt im November 2023, den zweithöchsten Wert ? 250 Erstzuweisungen ? im Oktober 2023 und den dritthöchsten Wert im Dezember 2023 mit 206 Erstzuweisungen. 

Wie bringt Dresden die zugewiesenen Personen unter?

Zum Stichtag 31. Dezember 2023 brachte die Stadtverwaltung insgesamt 4.369 Personen unter, davon 166 Geflüchtete aus der Ukraine. Die meisten Personen waren in den Stadtbezirken Prohlis (1.153 Personen), Cotta (867), Neustadt (753) und Altstadt (660) untergebracht.
Die Stadt nutzt hauptsächlich Plätze in Wohnungen (sog. dezentrale Unterbringung) und Wohnheimen (zentrale Unterbringung). Familien werden vorrangig in Wohnungen untergebracht, Einzelpersonen in Gemeinschafsunterkünften. Weil akut Unterbringungsplätze fehlten, diente die Messe Dresden bis Anfang Januar 2023 als Notunterkunft. Mangels kurzfristig verfügbarer Heime und Apartments, nahm die Stadt im April 2023 eine neue Asylunterkunft in modularer Bauweise im Stadtteil Sporbitz in Betrieb. Außerdem wurden Hotelzimmer genutzt. Dadurch konnte die Unterbringung von Geflüchteten in Notunterkünften wie Sporthallen und Zelten vermieden werden. 

Wie viele Zuweisungen erwartet Dresden 2024?

Aktuell plant die Dresdner Stadtverwaltung für das Jahr 2024 mit 2.200 zugewiesenen Personen. Eine Jahresprognose der Landesdirektion gibt es bis dato nicht. Die Behörde kündigt ihre Zuweisungen aktuell etwa fünf Wochen im Voraus an.

Kann Dresden die gesetzliche Unterbringungspflicht erfüllen?

Mit den Unterbringungsplätzen, die die Stadtverwaltung Anfang 2024 geschaffen hat und im Jahresverlauf noch schaffen wird, kann die Unterbringungspflicht voraussichtlich bis Herbst 2024 erfüllt werden. Im Januar 2024 gingen fünf temporäre Asylunterkünfte in modularer Bauweise in den Stadtteilen Gorbitz (Altgorbitzer Ring 69), Johannstadt (Sachsenplatz 10), Seidnitz (Löwenhainer Straße 27), Strehlen (Geystraße 27) und Trachau (Industriestraße 11) in Betrieb, Mitte Februar folgt eine weitere Einrichtung in Niedersedlitz (Windmühlenstraße 59). Bis Ende des ersten Quartals 2024 werden alle Notplätze in Hotels freigezogen. Danach nutzt die Stadt nur noch Wohnungen und Wohnheime für die Unterbringung der Geflüchteten. Inwieweit die Verwaltung nachsteuern und die Unterbringungskapazität anpassen muss, wird fortlaufend beobachtet. 

geschrieben am: 08.02.2024
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Der Stadtrat beschloss in seiner Sitzung am 9. Februar 2012 den Maßnahmeplan II zum Ausbau von Plätzen in der Kindertagesbetreuung. Der Plan sieht die Schaffung von zunächst rund 1700 Plätzen in bestehenden Kindertageseinrichtu ... mehr
Bis zum 25. August wird die Einmündung Neugersdorfer Straße/Grundstraße umgebaut. ... mehr
Wer bei der Stadtverwaltung lernt, landet im Büro hinterm Schreibtisch? Keineswegs muss das so sein, es kommt ganz auf die Berufswahl an! Und die bietet bei der Landeshauptstadt Dresden eine größere Breite als mancher denkt.www.dres ... mehr
Der Dresdner Künstler André Tempel beginnt am 2. Juni 2013 mit dem Bau seiner Skulptur ?AMALIA? auf der Verkehrsinsel St. Petersburger Straße, Höhe Lingnerallee.  ... mehr
Der Erste Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden Dirk Hilbert hat heute, 31. August, gemeinsam mit der Prorektorin für Bildung und Internationales der Technischen Universität (TU) Dresden, Prof. Dr. Ursula Schaefer, 114 erfolgrei ... mehr
Auf das vorhergesagte Wetter mit Glatteisgefahr war der Dresdner Winterdienst vorbereitet. Heute Morgen um vier Uhr rückte er mit voller Besetzung aus. Gestreut wurde bei Temperaturen um Null Grad vor allem dort, wo Überfrierungen drohten ... mehr
Auf Einladung von Bürgermeister Winfried Lehmann besucht der Vizeprimator (Primator = tschechische Bezeichnung für Oberbürgermeister) der Stadt Ostrava, Martin ?t?pánek, u. a. zuständig für die Bereiche Sport und Bil ... mehr
Bei einer Brückenprüfung an der Augustusbrücke wurden an einem der oberstromseitigen Strompfeiler (also der zweite Pfeiler vom Terrassenufer aus gesehen) größere Risse in der Brüstung festgestellt. ... mehr
Kinder, die eine Grundschule außerhalb des Schulbezirkes oder eine Grundschule in freier Trägerschaft besuchen sollen, müssen ebenfalls zunächst an einer für das Kind zuständig ... mehr
Dreck-weg-Melder der Dresdner ?Bürgerservice-App? bereits über 1 100 genutzt Seit diesem Sommer setzt das Ortsamt Neustadt einen Fahrradanhänger ein, um die Elbwiesen sauber z ... mehr
NACHRICHTEN ARCHIV
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Der Kunstrasenplatz im Trainingszentrum der Dresden Monarchs auf der Bärnsdorfer Straße 2a hat seine besten Zeiten hinter sich. Durch den Trainings- und Spielbetrieb der nunmeh ... mehr
Am Montag, 26. Februar 2024, legt die Landeshauptstadt Dresden mit dem neuen Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept (IEK) erstmalig ein Konzept vor, das die Sicherstellun ... mehr
Neben motivierenden Zitaten schmücken 250 Handabdrücke in grün, gelb, orange und rosa die Wand im Gang des Gymnasiums Dresden-Gorbitz und machen die Schule ein Stück mehr zu ei ... mehr
Am Freitag, 8. März, ist Internationaler Frauentag. Gemeinsam mit Dresdner Fraueneinrichtungen und -initiativen sowie weiteren Veranstaltern lädt die Gleichstellungsbeauftragte ... mehr
Anzeige