NEWSTICKER

Vom Parkfriedhof zum Friedhofspark: Die Zukunft des Neuen Annenfriedhofs mitgestalten

Workshop am 2. Juli 2022

Friedhöfe sind Orte mit Zukunft und so lädt das für Dresdens Ruhestätten zuständige Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft am Sonnabend, 2. Juli 2022, ein, die Entwicklung des Neue Annenfriedhofs mitzugestalten. Auch wenn rund 3.400 Quadratmeter des denkmalgeschützten Areals in Löbtau nicht mehr für Bestattungen genutzt werden, ist dieser Bereich längst nicht tot. Gemeinsam mit möglichst vielen Dresdnerinnen und Dresdnern und zahlreichen Projektpartnern möchten die Stadt Dresden und der Friedhofsträger ?Verband der Annenfriedhöfe Dresden? dafür Ideen entwickeln.

Der Workshop beginnt um 15 Uhr auf dem Neuen Annenfriedhof, Kesselsdorfer Str. 29, 01159 Dresden. Die Herausforderung ist, den Charakter der unter Gartendenkmalschutz stehenden Fläche, den Pietätsanspruch und ökologische Themen zu berücksichtigen ? diese aber zugleich auch als Naherholungsraum und Begegnungsstätte im Sinne der Anwohnerschaft aufzuwerten. Das Vorhaben ist Teil des Pilotprojektes ?Green Urban Labs II? des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat (BMI).

?Der Neue Annenfriedhof ist eine würdevolle letzte Ruhestätte und gleichzeitig die größte Grünfläche im dichtbebauten Stadtteil. Ich würde mich freuen, wenn wir die Vision, nicht mehr für Bestattungen genutzte Friedhofsflächen zu Orten für Begegnung, Erholung und Erinnerung zu entwickeln gemeinsam mit den Dresdnerinnen und Dresdnern umsetzen können?, erklärt die für Friedhöfe zuständige Bürgermeisterin Eva Jähnigen ein im Friedhofsentwicklungskonzept der Landeshauptstadt beschriebenes Ziel für nicht mehr genutzte Friedhofsteile.

Nach einer Projektvorstellung im September 2022 und einem 1. Workshop in der Hoffnungskirche Ende März 2022 gibt es viele Ideen: Im Gespräch sind unter anderem ein Friedhofscafé, Verweilbereiche mit Erholungswert, eine Schmetterlingswiese sowie kulturelle Formate, zum Beispiel Urban Art. Im 1. Workshop wurde auch vorgeschlagen, den Wert der Fläche und ihre Vielseitigkeit digital und durch Führungen besser erlebbar zu machen, zum Beispiel in Bezug auf die historischen Grabdenkmale, die stadtteilgeschichtlich interessanten Persönlichkeiten und die vorkommenden Pflanzen- und Tierarten.

?Wir freuen uns auf den Austausch mit Interessierten aus der Nachbarschaft, dem Stadtteil und ganz Dresden,? so Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und Lara Schink, Verwalterin des Neuen Annenfriedhofs. Ideen und bereits durchgeführte Projekte werden vorgestellt und präsentiert, es gibt ein improvisiertes Friedhofscafé mit der Möglichkeit, Speisen und Getränke zu erwerben. In einem lockeren Rahmen werden Informationen zu den Themen Freiraumqualität, Erinnerungskultur, Naturschutz, Artenvielfalt, Begegnung und Kunst präsentiert. Auch für Kinder gibt es etwas zum Entdecken.

Programm (Änderungen vorbehalten):

  • 15 Uhr    Begrüßung
  • 16 Uhr    Vorstellung des Studierendenprojekts ?Z E I T Transformation und Prozesshaftigkeit von Landschaft? der TU Dresden (Fakultät Architektur, Studiengang Landschaftsarchitektur, Professur Entwerfen in der Landschaftsarchitektur) mit kreativen gestalterischen Interventionen in der Projektfläche
  • 17 Uhr    Wir entdecken den zukünftigen Friedhofspark (Räume erleben, Visionen erkunden)
  • 18 Uhr    Vorstellung der Studierendenentwürfe aus dem Projekt ?Mitten im Leben ? Neuer Annenfriedhof in Dresden Erinnerung. Neubesetzung. Umwidmung? der TU Dresden (Fakultät Architektur, Professur für Denkmalpflege + Entwerfen) mit pnenden Ideen für die stadtteilgerechte Weiterentwicklung von Campo Santo und Friedhofsanlage 

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft bittet für die bessere Planung der Veranstaltung möglichst um Voranmeldung per Mail an: stadtgruen-und-abfallwirtschaft@dresden.de 

Weitere Informationen zum Projekt Green Urban Labs II:

Die Landeshauptstadt Stadt Dresden ist mit ihren Plänen zur Umsetzung des Friedhofsentwicklungskonzeptes auf dem ev.-luth. Neuen Annenfriedhof eines von sechs Modellvorhaben des Bundesprogramms Green Urban Labs II. Projektträger ist das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Auftrag des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat (BMI). Ziel der Projekte ist, innovative Ansätze zu erproben, um innerstädtisches Grün zu stärken sowie Grün- und Freiräume zu entwickeln.

Die Stadt Dresden und der ev.-luth. Verband der Annenfriedhöfe Dresden möchten den Teil ?Friede und Hoffnung? des Neuen Annenfriedhofs vom Parkfriedhof zum Friedhofspark entwickeln. Ziel ist, dass aus nicht mehr für Bestattung genutzter Friedhofsfläche ein öffentlicher Park für den dicht bebauten Dresdner Stadtteil Löbtau entsteht. Dabei sollen bürgerschaftliche Initiativen einbezogen und die Friedhofsbezüge erhalten bleiben.

Projektzeitraum ist 2021 bis voraussichtlich 2024.

Weitere Informationen: https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/gruenes-dresden/friedhoefe/green-urban-labs.php

geschrieben am: 27.06.2022
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Einweihung einer neuen Kindertageseinrichtung in Dresden-Striesen mit Ministerpräsident Tillich und Oberbürgermeisterin Orosz ? 135 Betreuungsplätze für Kinder ? Über drei Millionen Euro InvestitionMinisterpräsident St ... mehr
?Wir wollen weniger Lärm und Dreck in unserer Stadt. Damit erhöhen wir die Lebensqualität der Einwohner und Touristen?, so der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert bei der Übergabe des ersten Elektro-Pkws und dreier Elektro-Fah ... mehr
Eine einstmals getrennte Nation ist endlich zusammengewachsen! In Ost und West stürmte das Volk die Tonträger-Verkaufsstellen und kaufte Kraftklub, die Söhne Chemnitz’ (aka Karl-Marx-Stadt) in dieser Woche mit ihrem Debut-Album & ... mehr
Von Anfang Januar bis Ende März dieses Jahres zahlte Dresden nun schon im zwölften Jahrgang eine Umzugsbeihilfe an Studenten. Die Beihilfe in Höhe von 150 Euro erhielten mehr als 5071 Per-sonen, was einer Steigerung von über 14  ... mehr
Bereits seit drei Uhr ist der Winterdienst heute im Einsatz. Die 49 Arbeitskräfte und 44 Fahrzeuge streuen im Hauptstreckennetz gegen Glätte. Schwerpunkte bilden die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken. Zwar  ... mehr
Gut einen Monat nach dem Hochwasser im Juni pegelt sich das Grundwasser langsam und flächendeckend wieder im üblichen Schwankungsbereich ein. In den meisten betroffenen Kellern steht nun kein Wasser mehr. Das Umweltamt der Landeshauptstad ... mehr
Noch bis voraussichtlich 31. August 2013 lässt das Straßen- und Tiefbauamt zwei Abschnitte rund um den Gehweg der Kleinlugaer Straße sanieren. Die Arbeiten betreffen sowohl den westlichen Gehweg der Kleinlugaer Straße, zwisch ... mehr
In Erinnerung an die Erklärung des französischen Außenministers Robert Schuman vom 9. Mai 1950, die den Grundstein für die Europäische Union legte, wird im Mai alljährlich die Europawoche als gemeinsame Aktion der deu ... mehr
Rückbau der Behelfsbrücke beginnt Achtung Änderung: Die Ampel für die Fußgänger- und Radfahrersicherheit in der verlängerten Roßbachstraße kann erst am Dienstag, 8. Septemb ... mehr
Die Sportstätte an der Stuttgarter Straße 41 soll ab Herbst 2016 bis voraussichtlich Ende 2017 saniert werden. Der Stadtrat muss dem Bauvorhaben noch zustimmen. Sowohl die Spor ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
 ?Mit den Fraktionen habe ich in den letzten Tagen sehr ernstzunehmende Gespräche geführt. Es gab ein engagiertes Bemühen auf allen Seiten. Dafür zolle ich Respekt und bin ... mehr
Anzeige