NEWSTICKER

Am 4. Mai Midissage zur Ausstellung „1.700 Wörter über die Juden von Dresden“

Zur Halbzeit der Ausstellung ?1.700 Wörter über die Juden von Dresden? lädt der ausstellende KIW-Gesellschaft e. V. am Mittwoch, 4. Mai 2022, 15 Uhr zu einer Midissage in das Foyer Goldene Pforte des Neuen Rathauses, Rathausplatz 1, ein. Begrüßung: Dr. Juri Tsoglin, Vorsitzender KIW-Gesellschaft e. V., einführende Worte: Ekaterina Kulakova von der Jüdischen Gemeinde zu Dresden.

Die noch bis zum Freitag, 13. Mai gezeigte Ausstellung besteht aus einer Serie von 26 Plakaten mit Texten, Zeichnungen und Fotografien, die von der Geschichte und Kultur des jüdischen Lebens in Dresden vom Mittelalter bis heute erzählen. Der Ausstellungstitel wurde inspiriert vom Festjahr-Titel ?1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland? 2021/22. Ursprünglich waren für die Ausstellung nur 17 Plakate mit je 100 Wörtern geplant, also insgesamt tatsächlich 1.700 Wörter. Bei der Recherche-Arbeit kamen allerdings so viele Informationen zusammen, dass 17 Ausstellungstafeln nicht mehr reichten und der Umfang auf 26 erweitert wurde ? nur der Ausstellungstitel blieb unverändert. Allein vier Tafeln stellen in Wort und Bild besondere jüdische Persönlichkeiten vor.

Begleitet wird die Ausstellung von einer illustrierten Broschüre in drei Sprachen, die das komplette Material enthält und zum kostenlosen Mitnehmen in der Ausstellung ausliegt.

Öffnungszeiten Foyer Goldene Pforte:

Mo, Mi, Do 9-15 Uhr, Di 9-18 Uhr, Fr 9-14 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Hintergrund:

Erstmals gezeigt wurde die Ausstellung ?1.700 Wörter über die Juden von Dresden? im November 2021 im Großen Saal des Gemeindezentrums der Jüdischen Gemeinde zu Dresden. Coronabedingt konnte sie nicht wie geplant am 9. November eröffnet werden. Der 9. November 2021 war als Eröffnungsdatum gewählt worden, weil an diesem Tag die Neue Synagoge Dresden 20 Jahre alt wurde. Dieses Datum erinnert aber auch an die Nacht vom 9. zum 10. November 1938, in der die Nationalsozialisten die Semper-Synagoge und viele andere Synagogen in ganz Deutschland anzündeten ? mit diesem Datum begann die Massenverfolgung und -vernichtung der europäischen Juden.  
Der KIW-Gesellschaft e. V. ? Gesellschaft für Kultur, Ingenieurwesen und Wissenschaft hatte die Arbeit an der Ausstellung bereits Anfang 2021 begonnen, der Verein war auch Projektträger im Festjahr ?1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland?.

geschrieben am: 29.04.2022
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Verhaltensforscherin Jane Goodall denkt noch lange nicht an Ruhestand. "Ach, es gibt noch so viel zu tun", sagte die 76-Jährige der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagausgabe). "Meinen Weckruf erlebte ich 1986 auf einer ... mehr
Am Freitag, 9. September, bleibt die Jugend- und Drogenberatungsstelle des Gesundheitsamtes, Wiener Straße 41, geschlossen. Die fachliche Vertretung in Notfällen übernimmt der Sozialpsychiatrische Dienst des Gesundheitsamtes Dresden ... mehr
Bis 30. März läuft die Frist zur Beantragung im StudentenwerkDie Auszahlung der Umzugsbeihilfe für Studenten 2012 hat begonnen. Die Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro erhält jeder, der wegen seines Studiums in der säch ... mehr
Am Montag, 18. Juni, findet von 18 bis 20 Uhr, im Festsaal des Stadtmuseums, 3. Etage, Wilsdruffer Straße 2 (Eingang Landhausstraße), die zweite öffentliche Podiumsdiskussion zum Verkehrsentwicklungsplan 2025plus statt. Interessier ... mehr
Filmprogramm CinemaxX Dresden Donnerstag, 11. Oktober bis Mittwoch, 17. Oktober 2012 Reservierungen unter: 01805 – 24 63 62 99* oder unter www.cinemaxx.de * 0,14 EUR aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 EUR aus allen Handynetzen Jetzt spar ... mehr
Am Dienstag, 29. Januar, 18.30 Uhr informiert die Dresdner Betreuungsbehörde, wie man rechtsverbindlich eine Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung erstellen kann. Die Veranstaltung findet in den Räumen d ... mehr
Die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden, Helma Orosz, hat entschieden, dass ab Montag, 10. Juni, parallel zum Katastrophenstab ein Nachsorgestab für die Stadt eingerichtet wird. ?Es ist wichtig, dass wir die Aufgaben, die nac ... mehr
Bürgermeister Dr. Ralf Lunau reist am Wochenende (5./6. Oktober 2013) in Vertretung von Oberbürgermeisterin Helma Orosz in die befreundete polnische Stadt Gostyn. Er trifft am frühen Nachmittag mit Bürgermeister Jerzy Kulak und  ... mehr
Für die Sanierung der Vier-Feld-Sporthalle des Gymnasiums Cotta, Cossebauder Straße 35, besteht seit Ende vergangener Woche ein teilweiser Baustopp. Grund dafür sind Mängel an der Stahlauflagerkonstruktion der Holzleimbinder be ... mehr
Ab Montag, 19. Mai, bis zum 23. Mai lässt das Straßen- und Tiefbauamt den Baugrund am Durchlass des Omsewitzer Grabens für eine spätere Instandsetzung prüfen. Während dieser Zeit kommt es zu einer Vollsperrung der Str ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Der Bundesrat hat heute dem Wohngeld-Plus-Gesetz zugestimmt. Damit kann die größte Wohngeldreform in der Geschichte Deutschlands zum 1. Januar 2023 in Kraft treten. Tiefgreife ... mehr
Die neue Rettungswache im Stadtteil Leuben ist seit heute, Freitag, 25. November 2022, offiziell in Betrieb. An der Zamenhofstraße 2 entstand seit September 2020 für rund 5,5 M ... mehr
Anzeige