NEWSTICKER

Mit Solidarität durch die Krise

Dresden verzeichnet einen enormen Anstieg der Coronavirus-Infektionen. In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen, Testzentren, Impfstellen und sozialen Einrichtungen, in der Verwaltung sowie in gemeinnützigen Vereinen, Stadtteilinitiativen und anderen Bereichen werden deshalb dringend Mitarbeitende und Freiwillige gesucht.
Sozial- und Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann unterstützt die Einrichtungen und appelliert: ?Die Eindämmung der Pandemie ist längst zu einer Aufgabe für alle Dresdnerinnen und Dresdner geworden. Nur wenn jeder etwas gibt, funktioniert unsere Stadt, vor allem jetzt in der Adventszeit. Durch rücksichtsvolles Verhalten, die Schutzimpfung oder durch eigenes Engagement kann Jeder und Jede einen Beitrag dazu leisten. Gerade ältere, einsame, kranke und behinderte Menschen leiden besonders schwer unter der Krise und benötigen unsere Zuwendung, Solidarität und Unterstützung. Helfende Hände sind bei den Dresdner Einrichtungen und Initiativen herzlich willkommen.?

Wer benötigt Unterstützung? Wer möchte Hilfe anbieten? Die Stadt hat aktuelle Job- und Engagement-Angebote auf der Internetseite www.dresden.de/corona-hilfe gebündelt. Interessierte finden hier unter anderem die Portale der Agentur für Arbeit Dresden und der Freiwilligenagentur der Bürgerstiftung Dresden. Über die ?Jobsuche? der Arbeitsagentur können Stellenangebote bequem nach verschiedenen Kriterien wie Arbeitszeit, Arbeitsort, Branche, Berufsfeld und Beruf gefiltert werden. Die Freiwilligenagentur vermittelt ehrenamtliche Coronahelden, beispielsweise Einkaufshilfen für Menschen, die sich in Quarantäne befinden, und keine Hilfe aus der Familie, dem Freundes- oder Kollegenkreis oder in der Nachbarschaft erhalten. Auch beim Ausführen mit Hunden und kleinen Botengängen kann geholfen werden. Wer diese Unterstützung benötigt, kann sich telefonisch unter 0351-3158120 an die Freiwilligenagentur wenden. Pflegeheime freuen sich auch über engagierte Angehörige von Bewohnerinnen und Bewohnern.

?Auch für ehrenamtliche Coronahelden gelten die AHA-Regeln?, mahnt die Bürgermeisterin zur Vorsicht. Abstand, Hygiene und eine Schutzmaske gehören zum Alltag. Außerdem hat sich bereits in vielen Fällen die Corona-WarnApp bewährt. Wer Sorge hat, selbst eine Ansteckungsgefahr darzustellen, sollte zuerst einen Test in einer der über 100 Teststellen in Dresden machen. Coronahelden sollten sich generell regelmäßig testen. Außerdem gilt auch für sie das Gebot ?so wenige Kontakte wie möglich?. Deshalb rät die Stadt dazu, dass sich Coronahelden nur für eine überschaubare Anzahl von Menschen in ihrer Nachbarschaft engagieren. Das hilft, Ansteckungsrisiken zu reduzieren.

geschrieben am: 24.11.2021
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Gleich mehrere Projekte der Partnerstädte Hamburg und Dresden stehen im April auf dem Plan.So sind die Hamburger Künstler Oliver Korthals und Rafael Jove vom MoJo Club Hamburg diese Woche zu Gast beim 23. Internationalen Filmfest Dresden. ... mehr
Deutsche Meisterschaft im Damen-VolleyballDie Geschichte wiederholte sich leider nicht. Nachdem die Damen des Dresdner Sportclubs 1898 e. V. sich in der vergangenen Woche nach einer 3:2 Hinspielniederlage gegen den VfB Suhl beim Rückspiel vor  ... mehr
Auf der Kesselsdorfer Straße im Abschnitt zwischen Löbtauer Straße bzw. Tharandter Straße und Koblenzer Straße wurde die Pflicht zur Benutzung der Radwege aufgehoben. Zukünftig nutzen Radfahrer im benannten Abschni ... mehr
Viele Jugendliche, die im kommenden Jahr die Schule beenden, sollten sich schon jetzt über Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Das Team der Beratungsstelle des Jugendamtes ?Lehrlauf? steht ihnen und auch den Eltern mit Rat und Tat zur S ... mehr
Baden-Baden. - Welche Weihnachtssongs laden die Deutschen 2011 am häufigsten herunter? Dieser Frage ist media control in einer Sonderauswertung nachgegangen – und auf einen alten Bekannten gestoßen: „Last Christmas“ von W ... mehr
In einem ersten Bauabschnitt werden ab Ende Februar bis Ende Mai etwa 150 Meter der Gorbitzer Höhenpromenade zwischen dem Treppenaufgang am Märchenbrunnen und dem Merianplatz umgestaltet. ... mehr
Zu einem eintägigen Kurzbesuch trifft eine Delegation aus Dresdens Partnerstadt Hangzhou am Donnerstag (25.) in Dresden ein. Die fünf Gäste sind Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich Internationale Beziehungen der Stadtregieru ... mehr
2012 beschloss der Dresdner Stadtrat, das Gedenken des ehemaligen Oberbürgermeisters auch auf dem Weißen Hirsch wach zu halten. Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz wurde der alte Stein restauriert und wieder an seine ... mehr
Gemeinsam mit dem kommissarischen Ortsamtsleiter Christian Wintrich wird der Erste Bürgermeister Herr Dirk Hilbert am Dienstag, dem 5. Mai 2015 in Pieschen unterwegs sein. Er beginnt seine Tour 14.45 Uhr mit dem Besuch der Alexa-Seniorenre ... mehr
Vom 14. September voraussichtlich bis zum 6. November befestigt die Firma Tief- und Ökobau GmbH die Straßen Sonnenlehne und An der Sonnenlehne im Ortsteil Pappritz. Die Arbeite ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Am 3. Dezember ist der jährliche Welttag für Menschen mit Behinderungen. Manuela Scharf, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Landeshauptstadt Dresden, möchte diesen  ... mehr
Der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI) und der Integrations- und Ausländerbeirat der Landeshauptstadt laden Migrantinnen und Migranten zu politischen Mitgestaltung e ... mehr
Leider muss der vom Stadtbezirksamt Leuben aufgestellte Weihnachtsbaum vor der Himmelfahrtskirche in Altleuben wieder entfernt werden. Grund dafür ist Vandalismus. Nur zwei Tag ... mehr
Mit dem sehr hohen Corona-Infektionsgeschehen nimmt auch die Anlieferung von Verstorbenen an das Krematorium des Städtischen Friedhofs- und Bestattungswesen wieder zu. Derzeit  ... mehr
Anzeige