NEWSTICKER

Bürgerdialog zur Zukunft des Otto-Dix-Quartiers am 10. November

Die Landeshauptstadt Dresden lädt alle Bürgerinnen und Bürger, Eigentümer sowie Initiativen, Träger und Vereine am Mittwoch, 10. November, 17 bis 19.30 Uhr, zum Bürgerdialog ?Otto-Dix-Quartier? ein. Im ersten Teil der Veranstaltung stellen Vertreter des Amtes für Stadtplanung und Mobilität und des beauftragten Planungsbüros die Analyse des Gebietes und die Ergebnisse der Befragung der Bürgerschaft zur Zukunft des Quartiers vor. Im anschließenden Bürgerdialog werden die daraus resultierenden Schwerpunktthemen und unterschiedlichen Ansprüche an die Nutzung des Gebietes als Grundlage für die weitere Planung besprochen.
Der Bürgerdialog findet in den Räumen des Einkaufs-Centers O.D.C. gegenüber der Stadtbibliothek Strehlen auf der Reicker Straße 60 statt. Um eine Anmeldung bis Freitag, 5. November 2021, per E-Mail an dialog-stadtplanung@dresden.de wird gebeten. Für Rückfragen steht vorab Herr Hesse unter der Telefonnummer 0351-4883561 zur Verfügung.

Hintergrund

Der Bürgerdialog am Mittwoch, 10. November 2021, ist die zweite Stufe der Bürgerbeteiligung zu den städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten für das Areal zwischen Koitschgraben und Otto-Dix-Ring im Südosten der Landeshauptstadt im Stadtteil Strehlen. Neben Wohnhäusern und dem Einkaufszentrum Otto-Dix-Center gibt es auch eine große, unbebaute Brachfläche einer ehemaligen Gärtnerei. Für dieses Gebiet möchte das Amt für Stadtplanung und Mobilität unter Einbeziehung der Bürgerschaft ein übergreifendes Gesamtkonzept erarbeiten. Ziel ist es, ein lebendiges Quartier mit vielfältigen Nutzungen sowie vernetzten Wegen und Freiflächen zu schaffen.

In der ersten Phase der Bürgerbeteiligung waren interessierte Dresdnerinnen und Dresdner eingeladen, vom 21. Juni bis 18. Juli 2021 an einer Befragung teilzunehmen. Im Mittelpunkt standen die Themen: ?Was verbinden Sie mit dem Gebiet? Was gefällt Ihnen gut? Was wünschen Sie sich für die Gebietsentwicklung?? Die Landeshauptstadt bedankt sich bei den 270 Teilnehmenden ganz herzlich für ihre Anregungen und Ideen. Es wurden viele ausführliche und umfangreiche Kommentare zum Gebiet und darüber hinaus abgegeben. In erster Linie wird das Quartier als Wohn- und Einzelhandelsstandort wahrgenommen.

Als positiv nannten die Befragten häufig das O.D.C. mit seinen Einkaufsmöglichkeiten und die vorhandenen Grün- und Freiflächen. Auch die zentrale und zugleich ruhige Lage des Quartiers im Stadtgebiet, die Ausstattung mit Schulen und Kindertagesstätten sowie das gute ÖPNV-Angebot sind für die Anwohnenden von großer Bedeutung. Bedarf zur Verbesserung sehen die Befragten beim äußeren Erscheinungsbild der Gebäude, bei der Sauberkeit sowie bei fehlenden Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangeboten. Bei den Wünschen für die zukünftige Entwicklung des Quartiers wurden am häufigsten ?mehr Einkaufsmöglichkeiten?, ?Sicherheit? im Quartier, ?bezahlbarer Wohnraum?, ?Ausbau der Grünflächen? und mehr ?Sport- und Freizeitmöglichkeiten? genannt. Die Anwohnerinnen und Anwohner wünschen sich außerdem eine größere soziale Durchmischung im Gebiet, gastronomische Einrichtungen und den Neubau von Wohngebäuden.

Der ausführliche Bericht über die Ergebnisse der Befragung kann unter www.dresden.de/otto-dix-quartier eingesehen werden.

geschrieben am: 14.10.2021
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Vom 4. Oktober bis voraussichtlich 14. Oktober lässt das Straßen- und Tiefbauamt die östliche Fahrbahn der Marienbrücke instand setzen. Der Verkehr kann einspurig an der Baustelle vorbeirollen. Für Fußgänger und ... mehr
Zum vierten Mal startet die Landeshauptstadt Dresden das Projekt ÖKOPROFIT und sucht 15 Unternehmen für die Teilnahme am ÖKOPROFIT-Einsteigerprogramm. Dieses Projekt führt die Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit der Industrie ... mehr
Vor drei Wochen hat das neue Schuljahr begonnen. Immer wieder fehlen vereinzelt Schülerinnen und Schüler unentschuldigt und benötigen Hilfe. 2012 mussten bereits 418 Bußgeldbescheide aufgrund von Schulpflichtverletzungen ausges ... mehr
Finanzielle Unterstützung bei Investitionen in Forschung und EntwicklungAm Montag, 26. November, 17 Uhr, informiert das Amt für Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e. V. (ZAFT) ... mehr
Das Umbauvorhaben der ehemaligen Außenstelle des Gymnasiums Dresden-Klotzsche zu einem Wohnheim für Asylbewerber wird auf unbestimmte Zeit zurückgestellt?, so der Bürgermeister für Soziales Martin Seidel in der heutigen Si ... mehr
Ab dieser Woche beginnen Baumfällarbeiten auf der öffentlichen Fläche am Weg 59 (Feldweg)/Ecke Johann-Meyer-Straße.  ... mehr
Pflanzung zum Tag des BaumesDer Erste Bürgermeister Dirk Hilbert pflanzt am Freitag, 25. April 2014, 11.30 Uhr gemeinsam mit Kindern der Kindertagesstätte ?Friderun? zum ? Tag des Baumes? zwei Wollapfelbäume auf der Alemannenstra&sz ... mehr
Die Integrations- und Ausländerbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden und die UNICEF Arbeitsgruppe Dresden laden am Dienstag, 27. Mai, 18 Uhr zu einer Podiumsdiskussion ein. Diese findet im Raum Collum im Haus an der Kreuzkirche, An der Kreu ... mehr
Am 26. November findet von 13 bis 16 Uhr im Lichthof des Dresdner Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, der Fachtag ?Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ? Handlungsansätze zur Prävention? statt. Er richtet sich an Lehrkräfte der Grund- ... mehr
Die Fachschulen der Stadt Dresden laden am 8. November 2014 von 10 bis 12 Uhr im Gebäude des Beruflichen Schulzentrums (BSZ) für Elektrotechnik Dresden, Strehlener Platz 2. zum ?Tag der Dresdner Fachschulen? ein. Interessierte kön ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Das Palais im Großen Garten ist eines von elf Trauobjekten des Standesamtes Dresden. Am Standort waren 2022 Baumaßnahmen geplant, die allerdings verschoben wurden. In gemeinsam ... mehr
Aufgrund mehrerer Versammlungen und einer Sportveranstaltung werden am Sonntag, 17. Oktober 2021, zahlreiche Straßen und Brücken in Dresden zeitweise gesperrt sein. Ab Mittag b ... mehr
Am Mittwoch, 13. Oktober 2021 entschied eine Jury unter Leitung von Professor Jörg Joppien, Dekan an der Fakultät für Architektur an der Technischen Universität Dresden, zum ac ... mehr
Damit ist das Projekt auch ein gelungenes Beispiel für die Möglichkeiten der direkt gewählten Vertreterinnen und Vertreter in den Stadtbezirken. Sie entschieden, dass ein wesen ... mehr
Anzeige