NEWSTICKER

12 000 Menschen stehen Hand in Hand für Menschlichkeit

Etwa 12 000 Menschen reihten sich heute, am 13. Februar 2017, in die Menschenkette um die Dresdner Innenstadt ein,  zu der Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert zusammen mit Kirchen, Institutionen, Vereinen und Initiativen aufgerufen hatte. Hand in Hand erinnerten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die Zerstörung Dresdens vor 72 Jahren und setzten ein weit sichtbares Zeichen des Miteinanders für eine weltoffene, tolerante Stadt.
Oberbürgermeister Dirk Hilbert eröffnete gegen 17.15 Uhr auf dem Neumarkt die Veranstaltung mit einer Rede. Darin sagt er unter anderem: ?Wir stehen heute hier und erinnern uns an die tausenden Dresdnerinnen und Dresdner, die bei den Bombenangriffen vom 13. bis 15. Februar starben. Trauer und Mitgefühl für die Opfer sind ein Gebot der Menschlichkeit. Doch, wenn wir heute menschlich handeln wollen, müssen wir auch fragen, warum damals oft Menschlichkeit fehlte. Unser Erinnern muss die Brücke in die Gegenwart schlagen, um relevant zu bleiben. Auf dieser Welt werden zahlreiche Konflikte kriegerisch ausgetragen und die Menschenwürde mit Füßen getreten.?

Nach der Rede des Oberbürgermeisters und einer Rede des Rektors der Technischen Universität Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, der die Menschenkette wie auch in den Vorjahren angemeldet hatte, teilten sich die Anwesenden und bewegten sich an verschiedene Orte der Menschenkette. Um 18 Uhr reichten sich die aus beiden Richtungen kommenden Menschen die Hände und fügten die etwa vier Kilometer lange Kette um den Stadtkern zusammen. Zahlreiche Prominente reihten sich mit Oberbürgermeister Dirk Hilbert in die Menschenkette ein. Während der folgenden zehn Minuten läuteten alle Glocken der Dresdner Innenstadtkirchen.

Zuvor fand ab 15 Uhr auf Einladung der AG 13. Februar einer Bürgerbegegnung beim ?Montagscafé? im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden statt. Die Teilnehmer setzten sich in Vorträgen und Gesprächsrunden mit Krieg, Gewalt und Unterdrückung in Vergangenheit und Gegenwart auseinander und diskutierten über eine menschenwürdige Zukunft.

Um 16 Uhr eröffnete Oberbürgermeister Dirk Hilbert im Foyer der Goldenen Pforte des Neuen Rathauses die ?Fotoausstellung Krieg. Hilfe. Menschlichkeit.? Die Ausstellung zeigt 50 Fotos vom Krieg in Syrien. Raad Atli hat das  Material von syrischen Fotografen beschafft und dem DRK-Kreisverband Bad Kreuznach, in dessen Erstaufnahmeeinrichtung er selbst zunächst Zuflucht gefunden hat, zur Verfügung gestellt. Die Arbeitsgruppe 13. Februar holte die Ausstellung anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Dresdens in die Stadt, um den Bezug zu gegenwärtigen kriegerischen Konflikten herzustellen. Die Ausstellung ist bis 17. März zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag: 9 bis 15 Uhr; Dienstag: 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

geschrieben am: 13.02.2017
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Für die Beseitigung von schweren Winterschäden an den Staatsstraßen stellt Sachsen zusätzlich fünf Millionen Euro bereit. «Damit die Straßen rechtzeitig vor dem nächsten Frost erneuert sind, können die  ... mehr
Der Kabarettist Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig soll möglicherweise als einer der Gastgeber in die ZDF-Satiresendung «Neues aus der Anstalt» wechseln. Der mehrfach ausgezeichnete Unterhalter, dessen Markenzeichen ein zerkna ... mehr
Popstar Madonna bereitet angeblich eine neue Welttournee vor. Nur drei Jahre nach der «Sticky & Sweet Tour» wolle die Sängerin im Herbst 2011 auf eine sechsmonatige Konzertreise gehen, berichtete die britische Zeitung «Dail ... mehr
Die Stadt Oelsnitz im Erzgebirge bekommt für ihr Modellprojekt zur Gestaltung des demografischen Wandels 150 000 Euro Fördermittel vom Bund. Dadurch sollen unter anderem im Pflege- und Wohnbereich neue Angebotsleistungen für Senioren e ... mehr
In Sachsen und Sachsen-Anhalt wird es im Abiturjahrgang 2013/2014 gemeinsame Aufgabenstellungen in den Fächern Deutsch und Mathematik geben. Das vereinbarten die Regierungen der beiden Länder am Dienstag auf einer gemeinsamen Kabinettssitzu ... mehr
In der 4. Kalenderwoche 2011 gehen die Arbeiten in Dresden wie folgt weiterPlanungsabschnitt 1 ? Brücke und linkselbische StraßenanschlüsseLinks der Elbe werden weiter die eingebauten Hauptträger über das Käthe-Kollwi ... mehr
Tina Turner setzt sich mit "Children Beyond" für Respekt und Toleranz ein ++ Gemeinsames Album mit Regula Curti und Dechen Shak-Dagsay erscheint am 14.10. Mit einem ganz besonderen Projekt setzen sich Tina Turner, Regula Curti und ... mehr
VerkehrshinweiseDie Radeberger Straße zwischen Waldschlößchenstraße und Charlottenstraße ist Einbahnstraße und nur in Richtung Charlottenstraße zu befahren. Die stadteinwärtige Richtung wird über d ... mehr
Der Umbau der alten Sporthallen des Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasiums in Fach- und Klassenräume, Hülßestraße 16, ist weitestgehend abgeschlossen. Offene Restleistungen werden in den nächsten 14 Tagen erbracht.  ... mehr
Am Sonnabend, 14. September, beginnt der Dresdner Herbstmarkt. ... mehr
NACHRICHTEN ARCHIV
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Seit einem Jahr engagiert sich die Landeshauptstadt Dresden verstärkt gegen Lebensmittelverschwendung. Um die Dresdnerinnen und Dresdner noch besser für das Thema zu sensibilis ... mehr
Schnee- und Graupelschauer bei Temperaturen um null Grad haben dafür gesorgt, dass sich der Dresdner Winterdienst heute frühmorgens auf Strecke begab. Start war 4 Uhr mit 34 Rä ... mehr
Die Projektleiterin Prof. Dr. Nina Weimann-Sandig stellt die Ergebnisse der Studie ?Frühe Hilfen nach Corona? vor. Wann: Mittwoch, 5. April 2023, 9 Uhr, im kleinen Saal der Dre ... mehr
Anzeige