LIFESTYLE

Anzeichen für eine mögliche Spielsucht erkennen

Eine mögliche Spielsucht ist ein Problem, von dem man im Zusammenhang mit Glücksspielen immer wieder lesen kann. Aufgrund der vielen negativen Artikel zu diesem Thema gibt es es viele Menschen, die Glücksspiele als zu große Verlockung ansehen, die reguliert werden sollte. Allerdings muss man in diesem Zusammenhang natürlich bedenken, dass eine Spielsucht nur einen kleinen Teil der Menschen betrifft, die solche Spiele gerne nutzen. Genau wie andere Genussmittel oder Unterhaltungsangebote kann es also durchaus sein, dass einige Nutzer süchtig werden, allerdings gibt es durchaus Anzeichen, auf die man achten kann – auf diese Weise lässt sich die mögliche Sucht schon so früh wie möglich behandeln.

Anzeichen für eine mögliche Spielsucht erkennen

Einfache Anmeldung im Online Casino

Durch die immer größere Verbreitung von Casinos im Internet, die in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung erlebt haben, sind Glücksspiele heute ganz leicht zugänglich. Um sich bei einem solchen Online Casino zu registrieren und dort um echte Einsätze zu spielen, muss man lediglich volljährig sein und eine Einzahlung auf sein Konto im Casino vornehmen, nachdem man sich registriert hat. Wer sich zum Beispiel einen Stargames Login anlegt, kann darüber hinaus auch noch von interessanten Boni profitieren, mit denen der Betreiber des Casinos neue Kunden anlocken will. Des Weiteren begrüßen viele Online Casinos ihre neuen Spieler gerne mit freizügigen Willkommensangebote wie Freispiele, für die man absolut nicht einzahlen muss.

Spielsucht als Gefahr?

Nur die wenigsten Menschen, die sich in einem solchen Online Casino registrieren, werden tatsächlich süchtig nach Glücksspielen. Zudem gibt es einige Anzeichen, die vor allem Familie und Freunde schnell erkennen können. So sollte man zum Beispiel darauf achten, ob ein Spieler sein Verhalten mit kleinen Notlügen zu verschleiern versucht. Solche Notlügen werden vor allem dann oft verwendet, wenn man bereits auf häufiges Spielen angesprochen wurde. Gerade innerhalb der eigenen Familie ist es allerdings nicht ganz leicht, das Verhalten tatsächlich immer geheim zu halten, deshalb sollten Angehörige gut darauf achten, wie der Umgang mit dem Online Casino gehandhabt wird.

Kein Geld verleihen

Ein weiterer Aspekt ist ebenfalls sehr wichtig und lässt bereits darauf schließen, dass ein Spieler durch sein Verhalten unter ernsthaften Problemen leidet. Viele Menschen können die Einsätze bei Glücksspielen nicht mehr aus dem eigenen Budget finanzieren, versuchen aber verzweifelt, ihre Verluste auszugleichen. Aus diesem Grund wollen sie sich im Verwandten- oder Bekanntenkreis Geld leihen. Was sich anfangs nach kleinen Beträgen anhört, kann die Probleme jedoch noch verstärken, wenn Spieler solche Beträge aus verschiedenen Quellen erhalten. Man sollte deshalb wirklich darauf achten, ob das Geld für die Zwecke genutzt wird, die vorgeben werden – andernfalls trägt man selbst dazu bei, das Problem zu vergrößern.

Weitere Warnhinweise

Abgesehen von diesen beiden Aspekten gibt es natürlich noch weitere Zeichen für eine mögliche Spielsucht. Genau wie bei anderen Formen der Sucht leiden die Betroffenen oft unter starken Stimmungsschwankungen, die durch Gewinne oder Verluste hervorgerufen werden können. Entzugserscheinungen, die im schlimmsten Fall sogar körperlich bemerkbar sind, lassen sich ebenfalls leicht feststellen, wenn ein Spieler etwa im Urlaub keinen Zugriff auf sein Konto im Online Casino hat. Solche und ähnliche Zeichen sollte man möglichst früh ansprechen, damit sich der oder die Betroffene so früh wie möglich in eine professionelle Behandlung begeben kann.

WEITERE LIFESTYLE ARTIKEL
So wird der Koffer optimal gepackt
 Der Urlaub ist gebucht, die Vorfreude steigt - wenn da nicht das lästige Kofferpacken wäre. Vor allem die Sorge, dass der Koffer nicht zugeht oder man etwas vergisst, treibt vielen den Schweiß auf die Stirn. Mit ein paar einfachen Tricks gelingt das Kofferpacken problemlos. ...mehr
 Zukunft liegt auf dem Online-Markt – Onlinehandel wächst immer weiter!
Der Trend zum Online-Shopping ist weiter ungebrochen. Vor allem durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie hat der Onlinehandel noch einmal rasant an Fahrt aufgenommen. Mehr als 80 Prozent aller Verbraucher in Deutschland kaufen heutzutage vermehrt auf dem Online-Markt ein.    Der Online ...mehr
So wirkt sich die Corona-Krise finanziell auf die Privathaushalte aus
 Seit rund einem Jahr ist das Corona-Virus auch in Deutschland. Und in dieser Zeit hat es das Leben stark verändert. Doch die Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben sind für viele Menschen gar nicht das größte Problem. Die finanziellen Auswirkungen setzen ihnen noch d ...mehr
Corona-Krise: Die Pandemie erschwert vielen den Berufseinstieg
 Eine ganze Reihe von Branchen leidet unter dem zweiten Lockdown im Land. Als Folge werden viele Azubis von ihren Betrieben nicht übernommen.  Einige Ausbildungsberufe sind von dieser Entwicklung allerdings weniger betroffen als andere, und viele Berufsanfänger schauen tro ...mehr
Psychologen verraten: So werden die Neujahrsvorsätze wahr
Neues Jahr, neues Glück – so gehen die meisten Bundesbürger den Start eines neuen Jahres an. Sie verknüpfen den Jahreswechsel mit der Hoffnung auf besser Zeiten oder der Umsetzung von bisher nicht erreichten Zielen.   Mehr Sport, gesunde Ernährung, weniger Alkoho ...mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Alle wichtigen Informationen zur Anmeldung und zur Gesundheitsberatung finden Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter im überarbeiteten Faltblatt ?Prostituiertenschutzgesetz?, das im  ... mehr
Das Zukunftsstadtprojekt ?Schullebensraum? und der Stadtteilverein Johannstadt e. V. laden am Freitag, 18 Juni 2021, ab 13 Uhr, zur Veranstaltung ?Fortbildung Schulgelände ? Pr ... mehr
Am Freitag, 9. Juli 2021, können Bürgerinnen und Bürger die 18. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften 2021 von 17 bis 24 Uhr erstmals online verfolgen. Unter dem Motto ?Jetzt ... mehr
Die im Februar gestartete, repräsentative Befragung von Seniorinnen und Senioren über 60 Jahren zu ihrer Lebenssituation in Dresden ist beendet. Insgesamt sind mehr als 2.400 A ... mehr


Anzeige