INTERVIEWS

ES IST VOR ALLEM POSITIV, DASS ES UNS ÜBERHAUPT NOCH GIBT

Ein Dynamo-Hooligan, der von der Jugendgerichtshilfe als Hausmeister geschickt wurde
und erstmalig ein Theaterstück erlebt, eine Souffleuse, die Standing Ovations bekommt, weil sie wegen Text-Unsicherheit der Schauspieler dem Publikum einfach vorlas. Detlef Skowronek hat als Geschäftsführer über die letzten 20 Jahre Jahre so einiges durchlebt im Dresdner projekttheater.


„Wir planen momentan einen Schmöker, ein Lesebuch mit absurden Geschichten aus dem projekttheater“, sagt Skowronek. Ende 1990 ist er zum Theaterteam dazugestoßen, verfolgte die ersten Monate der Hausbesetzung und Theatergründung von außen. „Wir waren uns nicht ganz sicher, welchen Tag wir zum Geburtstag erklären sollen – in der Nacht vom 16. zum 17. Februar 1990 wurde das Haus auf der Louisenstraße  18. war die erste Vorstellung und am 26.März die Gründung des Vereins. Wir haben uns daher für eine Festwoche entschieden“, sagt er. „Ein positiver Punkt nach zwanzig Jahren ist, dass es uns überhaupt noch gibt“, so Skowronek.



Seit gut 15 Jahren wird das Theater vom Freistaat Sachsen und der Stadt Dresden konstant gefördert. Die Finanzsituaion sei „stabil schlecht“, sagt der Chef. „Eigentlich sollten wir das Haus schon seit 19 Jahren geräumt haben. Viele andere Einrichtungen sind inzwischen auf dem Boden der Tatsachen gelandet, weil sie zeitweise deutlich höher subventioniert wurden als wir“, so Skowronek. Für Förderungen gebe es keinen Rechtsanspruch. „Das vergessen manche – wir haben nichts zu vergeben und müssen daher keine Begehrlichkeiten befriedigen.“ Gagen werden im projekttheater je nach Publikumsresonanz gezahlt. Vier Angestellte und drei Praktikanten sind momentan im Haus beschäftigt.

Unterstützung holt man sich unter anderem über die Jugendgerichtshilfe. „Vor drei Jahren haben vier Leute, die verurteilt waren, weil sie Graffitisprayer waren, unser Treppenhaus komplett neu gestrichen und die Schmierereien beseitigt, die ihre Kollegen hinterlassen hatten“, so Skowronek. Aber egal woher die Helfer kommen, das projekttheater nimmt jeden in die Pflicht, sich mindestens ein Theaterstück anzuschauen. Es gebe ja noch immer viele Menschen, die noch niemals ein Theater von innen gesehen haben. Skowronek: „Wir sind eben kein Kurzweil-Theater, sondern sehen uns nach wie vor als moralische Anstalt und als Bühne mit künstlerischem und kulturpolitischem Anspruch.“
Anzeige
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE INTERVIEWS
KID ROCK - Ich bin ein Liebhaber großer Songs
Halb sitzt, halb liegt Bob Ritchie, 39, auf dem Sofa seines Zimmers im Berliner „Grand Hyatt Hotel“. Der Mann, den man als Kid Rock kennt, raucht eine Zigarre, verhält sich ansonsten aber sehr brav und freundlich. Anlass unseres Gesprächs ist sein neues Album „Born Fr ...mehr
Stilbruch - Von der Straße auf die großen Konzertbühnen Stilbruch feiern fünften Geburtstag
Von der Straße auf die großen Konzertbühnen Stilbruch feiern fünften Geburtstag Die drei Musiker der Dresdner Band Stilbruch feiern in diesem Jahr ihren fünften Geburtstag. Aus diesem Anlass haben sich Sänger und Cellist Sebastian Maul, Friedemann Hasse an der Violine ...mehr
WIR SIND HELDEN -  DAS IST ALLES EIN EXPERIMENT
Doch, man hat sie vermisst. Zwischen 2003 und 2008 waren Wir Sind Helden praktisch allgegenwärtig und ausgesprochen beliebt. Speziell ihre ersten beiden Album „Die Reklamation“ (2003) und „Von hier an blind“ (2005) mit Hits wie „Guten Tag“, „Müsse ...mehr
Annette Humpe „Ich bin vom Glück beschienen“
Ich + Ich sind der ehemalige Boybandsänger Adel Tawil und Annette Humpe, die mit ihrer Band Ideal bereits in den 80er Jahren musikalische Erfolge feierten. Mit ihrem dritten gemeinsamen Album, „Gute Reise“, geht Sänger Adel auf die vorerst letzte Tour. „Gute Reise&ldq ...mehr
Linkin Park - WIR WOLLEN ÜBERRASCHEN
Das Hotel Sunset Marquis liegt im Westen Hollywoods und besteht aus lauter kleinen Bungalows. In einem davon sitzt Chester Bennington, der 34 Jahre alte Sänger von Linkin Park, und gibt Auskunft zu „A Thousand Suns“, dem neuen Album seiner Band. Linkin Park gehören mit ihrem hy ...mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Nachdem das tjg. theater junge generation den Spielbetrieb im Haus wiederaufgenommen hat, sind nun Karten für die insgesamt 53 Sommertheater-Vorstellungen erhältlich. Für den B ... mehr
Am Montag, 21. Juni 2021, wird der fertig sanierte Teil der Carolabrücke freigegeben. Die Sanierung des von der Altstädter Seite aus gesehen rechten Brückenzuges startete im No ... mehr
In den Gremien des Stadtrates wird derzeit über eine Änderung der Friedhofssatzung beraten. Auf dem Heidefriedhof in Dresden können sich vielleicht bald Menschen und ihre Haust ... mehr
Brunch & Frühstück
Events & Veranstaltungen


Anzeige