WEINFEST RADEBEUL DRESDEN

Was ist das Weinfest Radebeul und warum sollte man es besuchen:

weinfest radebeulDas Weinfest in Radebeul zählt seit knapp 20 Jahren zu einem absoluten Highlight in Sachsen und wird von vielen Menschen besucht. Dieses Fest wird von vielen Leuten regelmäßig besucht und jedes Jahr wird das Weinfest Radebeul heiß erwartet. Das Weinfest Radebeul wird mit dem Einzug der Sächsischen Weinkönigin gefeiert, sowie mit dem Bacchus und mit dem Anstich des ersten Fasses Federweißer.

Rund um den Dorfanger von Radebeul-Altkötzschenbroda wird das Weinfest Radebeul und das Theater gefeiert. Die Attraktionen auf dem Weinfest Radebeul sind, neben den köstlichen Weinen auch das kunstvolle Theater. Das Theater versucht mit akrobatischen sowie kunstvollen Aufführungen die Menschenmenge zu begeistern und verleiht dem Weinfest Radebeul ein Hauch von Kunst. Sie sollten sich einfach mal selber von dem Weinfest Radebeul überzeugen lassen. Denn die Dorfeinwohner bemühen sich das Dorf für das Weinfest Radebeul besonders schick zu schmücken und den Gästen ein wundervolles Erlebnis zu bieten.

weinfestFalls Sie ein Wein Genießer sind und gerne Ihren Urlaub in Deutschland verbringen sollten Sie das Weinfest Radebeul unbedingt besuchen. Denn Sie können nicht nur leckeren Wein genießen, sondern auch die atemberaubende Landschaft erleben und sich von dem Theater verzaubern lassen. Hierbei ist für die ganze Familie vorgesorgt und es kommt keine Langweile auf. Schließlich bemühen sich nicht nur die Dorfeinwohner, sondern ebenfalls das Bundesland Sachsen Ihnen ein aufregendes Erlebnis mit viel Abwechslung zu bieten.


Geschichte des Weinfest Radebeul:

Die kleine Stadt Radebeul befindet sich in der Nähe von Dresden und ist sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Gegend ist geprägt von alten Schlössern und romantischen Elbufern und erhält dadurch seine Besonderheit bzw. Einzigartigkeit. Jedoch ist nicht nur die Landschaft einzigartig, sondern auch der Weinanbau. Diese besitzt nämlich eine Jahrhundert Alte Kultur und gehörte früher zu eine der Haupteinnahme Quellen von Sachsen. Sie könnten jetzt denken, dass die Anbauflächen riesig wären, aber mit 450 Hektar ist Sachsen das kleinste deutsche Anbaugebiet. Im Vergleich zu damals sind 450 Hektar ein Witz, den im 16 Jahrhundert betrug das Weinanbau Gebiet in Sachsen knapp 5000 Hektar. Leider wurden durch die Industrialisierung und Verbesserung der Verkehrsmittel die Anbauflächen immer kleiner, bis im Jahr 1912 grade mal 150 Hektar übrig blieben. Daran können Sie erkennen, dass die Industrialisierung sowohl Vorteile mit sich bringt als auch Nachteile.

weinfest radebeulDie Rettung für den Weinanbau in Sachsen kam erst im Jahre 1980, um diese Jahre herum wurden die alten Anbauflächen wird auf Vordermann gebracht. Mit der Zeit wurden es immer mehr, im Jahr 2003 kam man auf eine Kapazität von circa. 450 Hektar mit Sage und Schreibe 37 verschiedenen Rebsorten. Diese sorgen bis heute für eine Vielfalt von Weinen, hierbei werden besonders die Weißweine aus Sachsen von Genießern hoch gepriesen. Das Kommt daher, dass die Bedingungen für die Reben optimal sind, denn die Anbaufläche gehört zu den Orten, die im Jahresdurchschnitt am meisten Sonne abbekommen. Außerdem ist die Nähe zur Natur und die Bodenverhältnisse so außergewöhnlich, dass die Weißweine eine besondere Note erhalten, die unverwechselbar ist.
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITEREMPFEHLEN
ANZEIGE
INFO
Facebook Twitter Goolge Plus DD-INside


Anzeige