NEWSTICKER

586. Striezelmarkt wird abgesagt

Nach den Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder zu Wochenbeginn steht nun fest: Dieses Jahr wird es keinen Striezelmarkt geben. ?Auch wenn noch keine konkreten Beschlüsse gefällt wurden, bedeutet dies für uns, dass wir auf lokaler Ebene eine sehr schwere Entscheidung treffen müssen?, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert. ?Da keine Lockerungen der Corona-Verordnungen absehbar sind ? ganz im Gegenteil ? und frühestens kommende Woche mit einem neuen Fahrplan zu rechnen ist, haben wir keine realistische Option mehr, den Striezelmarkt durchzuführen. Ich bedaure dies sehr, sehe aber, dass der Teil-Lockdown bisher nicht die Wirkung erzielt hat, die wir uns für die Adventszeit gewünscht haben. Das Infektionsgeschehen in Dresden, aber auch gerade in den umliegenden Landkreisen lässt keine andere Entscheidung zu.?

Warum kann die Stadtverwaltung nicht länger warten, falls sich die Situation doch verbessern sollte?

?Wir wollen unsere Partner nicht weiter im Unklaren lassen. Viele Händler haben mit uns gemeinsam gehofft und uns unterstützt, dass wir einen Striezelmarkt durchführen. Aber genau wie wir, müssen die Händler planen, Ware einkaufen und Personal binden. Die Risiken werden jetzt für alle viel zu groß?, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung. ?Um überhaupt noch in der ersten Dezemberwoche mit dem Markt zu starten, hätte aufgrund der Aufbauzeiten diese Woche eine Entscheidung gefällt werden müssen.?

Warum kann es keinen ?Striezelmarkt-Light? geben, z. B. ohne Glühweinstände?

?Das Corona-Geschehen ist immer noch sehr dynamisch?, so Hilbert. ?Es deutet sich an, dass Bund und Freistaat die bestehenden Verordnungen weiterführen oder sogar verschärfen. Unter diesen Voraussetzungen wollen wir keine unnötigen Orte schaffen, an denen sich das Virus verbreiten könnte.?

Warum hat die Stadt so lange mit der Absage gewartet?

?Natürlich wird es jetzt einige selbsternannte Experten geben, die uns vorwerfen, wir hätten schon längst absagen sollen. Ich finde dies allerdings zu kurz gedacht und der Sache nicht angemessen?, so Dresdens Oberbürgermeister. ?Wir haben im Vorfeld ein gutes Konzept entwickelt, um die Gesundheit der Marktbesucher bestmöglich zu schützen. Der Striezelmarkt als ältester deutscher Weihnachtsmarkt hat eine so lange Tradition und einen so hohen Stellenwert in der Stadtgesellschaft, dass es richtig war, bis zum letztmöglichen Zeitpunkt darum zu kämpfen. Es geht dabei ja nicht alleine um einen Markt und um Konsum, es geht um die Idee der Vorfreude auf Weihnachten, um Lichter in einer dunklen Jahreszeit und strahlende Augen von großen und kleinen Kindern.?

Welche Kosten entstehen der Stadt?

?Um die Chance auf einen Striezelmarkt überhaupt und so lange wie möglich zu bewahren, sind natürlich auch Kosten entstanden?, sagt Amtsleiter Franke. ?Dazu gehört die Planung für die Erweiterung ans Terrassenufer mit den notwendigen Hygiene-, Verkehrs und Sicherheitskonzepten. Um die Kostenrisiken zu minimieren, wurde bis auf die Dekoration kein Aufbau begonnen. Eine genaue Aufschlüsselung wird jetzt erstellt.?

Was passiert mit den thematischen Weihnachtsmärkten?

Franke: ?Wir haben die Konzessionsnehmer für die Märkte unter anderem auf dem Neumarkt, der Pager Straße und der Hauptstraße über die Entscheidung zum Striezelmarkt informiert und stehen im Austausch.?

Warum gibt es in der Stadt trotzdem einzelne Buden, die Weihnachtsartikel verkaufen?

Es besteht hier ein Unterschied zwischen den Flächen, die mit einer Marktsatzung geregelt sind und öffentlichen Flächen, die für Sondernutzungen vergeben werden. Hinzu kommen die privaten Flächen etwa im Bereich der Einkaufszentren. Hilbert: ?Wir erhoffen uns hier von Bund und Freistaat eine einheitliche, für alle klar nachvollziehbare Regelung für den Dezember.?

geschrieben am: 20.11.2020
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Solange Knowles (24), Sängerin und Schwester von Popstar Beyoncé Knowles (28), arbeitet nicht länger für «Deréon», der Modelinie ihrer großen Schwester. «Ich war zunächst die Sprecherin, aber  ... mehr
m September 2010 verschickte die Stadt 10 000 Fragebögen zur achten Kommunalen Bürgerumfrage (KBU) seit 1993. Exakt 45,9 Prozent der Angeschriebenen haben die Fragebögen ausgefüllt und zurückgesandt, die Rücklaufquote  ... mehr
Umleitungen und Sperrungen ab 11. Juli 2011 ? über zwei Millionen InvestitionenAb Montag, 11. Juli 2011 beginnen Bauarbeiten an der Altenberger Straße/Oehmestraße. Die Straße wird in mehreren Abschnitten erneuert. Das dauer ... mehr
Eine Ausstellung im Rahmen der Städtepartnerschaft Salzburg?DresdenDie ?Schätze des Stadtarchivs Dresden? gehen auf Reise nach Salzburg. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Dresden-Salzburg sin ... mehr
Die Ausstellung ?Vom Sanierungsfall zum Goldstaubviertel? des Amtes für Kultur und Denkmalschutz lädt zu einem Streifzug durch die Geschichte Altendresdens von seinen Ursprüngen bis hin zum aktuellen Baugeschehen ein. Die Ausstellung ... mehr
Am Mittwoch, 31. Oktober, finden aufgrund des Feiertages keine Wochenmärkte statt. Der Markt am Münchner Platz wird vorverlegt und öffnet bereits am Dienstag, 30. Oktober, 8 bis 13 Uhr. Der Wochenmarkt Jacob-Winter-Platz fällt h ... mehr
Am 23., 27. und 30. Dezember haben die meisten städtischen Dienststellen wegen Betriebsruhe geschlossen. ... mehr
Vom 1. September voraussichtlich bis zum 23. Oktober werden die Gehwege beidseitig der Löbauer Straße von der Stolpener Straße bis zur Jägerstraße instand gesetzt. Dieses Vorha ... mehr
Versammlungsbehörde führt weitere Gespräche aufgrund neuer Anmeldesituation Die Versammlungsbehörde der Landeshauptstadt Dresden informiert, dass der PEGIDA e. V. gestern, am  ... mehr
Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel zog heute, am 4. Februar, gemeinsam mit dem Leiter des Brand- und Katastrophenschutzamtes, Andreas Rümpel, Bilanz zur Arbeit der Dresdner  ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Ab sofort sind die Radwege entlang der Albertstraße zwischen Carolaplatz und Albertplatz für beide Fahrtrichtungen frei. Verkehrsbürgermeister Stephan Kühn: ?Diese Verbindung  ... mehr
Die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Bönischplatzes in Dresden Johannstadt enden heute am Freitag, 4. Dezember 2020. Sie starteten Ende März dieses Jahres. Baubürgermeister St ... mehr
Die Stadtbezirksämter Blasewitz und Loschwitz suchen Orte und Kleinode in beiden Stadtbezirken ? also von Striesen bis Altdobritz, von Tolkewitz bis Gruna, von Loschwitz bis Al ... mehr


Anzeige