NEWSTICKER

Zirkuszelt am Elbufer ist nicht genehmigungsfähig

Die Sarrasani Entertainment GmbH hat am Montag, 5. Oktober 2020, begonnen, am Elbufer, Ostra-Ufer 2, auf Gemarkung Dresden-Altstadt, in unmittelbarer Nähe zur Marienbrücke ein Zirkuszelt und zwei weitere Zelte mit Containern aufzustellen. Hierfür ist eine Baugenehmigung notwendig. Diese wurde nicht beantragt. Sie kann auch nicht erteilt werden.
Heute, Dienstag, 13. Oktober 2020, führte das Bauaufsichtsamt ein Gespräch mit Herrn Sarrasani und allen betroffenen Fachämtern. Als Ergebnis steht fest, dass die Zelte an diesem Standort nicht genehmigungsfähig sind. Das Bauaufsichtsamt wird deshalb deren Beseitigung anordnen. Die Sarrasani Entertainment GmbH wurde darüber informiert.

Gründe für die Unzulässigkeit

Die Zelte und Container widersprechen in mehrfacher Hinsicht geltendem Recht: Für den Standort gibt es den rechtskräftigen Vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 602. Festgesetzt sind ein Kongresszentrum mit Kongresssälen, Konferenz- und Sitzungsräumen sowie ein Hotel. Für den Standort der Zelte ist eine Grünfläche ausgewiesen. Die Grünflächen sind als Wiese anzulegen und dauerhaft zu erhalten. Zudem liegt das Vorhaben vollständig im festgesetzten Überschwemmungsgebiet. Der Bauherr müsste deshalb nachweisen, dass er das Grundstück bei einer Überschwemmungsgefahr vollständig beräumt haben wird.

Das Foyer- und das Backstage-Zelt mit Containern wurden in einem Abstand von nur 2,30 Metern zu den Brückenpfeilern der Marienbrücke aufgestellt. Die Achse der Verankerungen liegt zudem genau auf der Achse der Sammelleitung der Brückenentwässerung. Der Mindestabstand für die Zugänglichkeit zur Brücke im Falle einer Prüfung oder Reparatur, ferner bei Unfällen am Geländer mit Schäden an der Brücke ist nicht eingehalten. Vor allem aber bestehen Bedenken wegen des Brandschutzes. Ein Brandüberschlag von den Zelten und Containern wäre bei entsprechender Windrichtung ein ernstes Problem.

Würden die Zelte und Container aus Brandschutzgründen um notwendige fünf Meter verschoben, würde dies eine Verschiebung des gesamten Ensembles in Richtung Uferböschung bedeuten. Dies kann aus Hochwasserschutzgründen nicht gestattet werden. Nach dem Bebauungsplan wäre sogar eine Verschiebung um zehn Meter notwendig, mithin würden die Anlagen noch weiter am Ufer zu stehen kommen.

zum Hintergrund

Das Bauaufsichtsamt ordnete am 9. Oktober 2020 gegenüber der Sarrasani Entertainment GmbH an, die Bauarbeiten zur Errichtung eines Zirkuszeltes und zwei weiterer Zelte am Ostra-Ufer 2, Dresden-Altstadt, einzustellen. Am 2. Oktober 2020 ist im Bauaufsichtsamt die Anzeige zur Aufstellung sogenannter fliegender Bauten eingegangen. Darin wurde die Nutzung von drei Zelten in der Zeit vom 20. November 2020 bis zum 7. Februar 2021 angezeigt. Tatsächlich begann Sarrasani jedoch bereits am Montag, 05. Oktober 2020, mit dem Aufbau der Zelte. Damit sollen die Zelte länger als drei Monate stehen und brauchen eine Baugenehmigung. Nach einer Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern über fliegende Bauten ist bei einer Standzeit von über drei Monaten im Einzelfall zu prüfen, ob die Anlage (bau-)genehmigungsbedürftig ist. Das Bauaufsichtsamt ging von einer Baugenehmigungspflicht aus, da neben der Standzeit auch mehrere öffentliche baurechtliche Belange zu behandeln sind. Dies sind insbesondere der Brandschutz, der Hochwasserschutz und das Planungsrecht. Ein Bauantrag wurde für dieses Vorhaben wurde nicht gestellt.

geschrieben am: 14.10.2020
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Die Wasserstände sinken: Deshalb konnte das Umweltamtamt heute die Alarmstufe 2 für Dresdens Bäche und kleinere Flüsse (Gewässer zweiter Ordnung) aufheben. Für den Lockwitzbach bleibt aber vorerst Alarmstufe 1 bestehe ... mehr
Am 6. April 2011 eröffnet Kulturbürgermeister Dr. Ralf Lunau 18 Uhr in der Galerie 2. Stock im Rathaus Dr.-Külz-Ring 19 die zweite Ausstellung der einjährigen Ausstellungsreihe ? Spiegelfeld Dresden? ? danach führt die Kun ... mehr
5,43 Millionen Euro am Schulstandort Mickten investiertBürgermeister Winfried Lehmann weihte heute, am 20. April, gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Jürgen Staupe vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sport die gr ... mehr
Auf seiner Konzertreise nach Asien gibt der Dresdner Kammerchor unter Leitung von Prof. Hans-Christoph Rademann am Montag, 17. Oktober, ein Konzert in Dresdens Partnerstadt Hangzhou. Mit einem Programm aus weltlicher und geistlicher Musik von Sch&u ... mehr
Grünpfeil jetzt nur noch per Lichtsignal zur Verbesserung der VerkehrssicherheitKraftfahrer, die von der Budapester Straße kommend nach rechts abbiegen wollen zur Nossener Brücke, müssen sich ab heute auf eine Veränderung  ... mehr
arche noVa e. V. und die Landeshauptstadt Dresden laden im Rahmen ihres Bündnisses ?Dresden hilft? am 23. April 2012 um 19 Uhr zu einem Vortrag zum Thema ?Kampf um das Blaue Gold - Wassermangel als Gefahr für den Weltfrieden?? in die Bi ... mehr
Am Dienstag, 24. April, 16 Uhr werden im Stadtteil Pieschen zwei neue Denkzeichen der Öffentlichkeit übergeben. Ortsamtsleiter Gottfried Ecke wird bei der Übergabe dabei sein. ... mehr
Stand: 15.45 UhrDie Einsatzkräfte haben um 15.30 Uhr mit der Evakuierung begonnen.Die betroffenen Gebäude befinden sich in dem angekündigten 300 Meter Radius rund um den Fundort der Bombe, hauptsächlich in der Blasewitzer Stra&s ... mehr
Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz übernimmt auch 2014 die Schirmherrschaft für die Benefizregatta Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 in der sächsischen Landeshauptstadt. Die Stiftung Leben mit Krebs ruft zum vierten Mal  ... mehr
Mit einer Plakatserie an 260 Stellen im Stadtgebiet startet die Landeshauptstadt Dresden am 30. September die Kampagne ?Revolution!?. Unter dieser Überschrift soll auf neuen Wegen an die Ereignisse im Herbst ´89 in Dresden erinnert wer ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Der Gemeindliche Vollzugsdienst kontrolliert seit Beginn der Corona-Pandemie kontinuierlich die Einhaltung der jeweils geltenden Corona-Schutz-Vorschriften. Zur Entlastung des  ... mehr
Die Gemeinschaftsgärten des UFER-Projekte Dresden e. V. sind als Projekt der ?UN-Dekade biologischen Vielfalt? ausgezeichnet worden. Bürgermeisterin Eva Jähnigen überreichte le ... mehr
Am Mittwoch, 21. Oktober 2020, 18 Uhr, lädt das Stadtbezirksamt zu einer Einwohnerversammlung in das Kulturzentrum Scheune, Alaunstraße 36?40, ein. Der Einlass zum Veranstaltun ... mehr


Anzeige