NEWSTICKER

Bürgerbefragung „Dresden Südost“ ausgewertet

Unter dem Motto ?Wecke den Gestalter in Dir! Dein grünes Dresden? riefen Umwelt- und Stadtplanungsamt im Sommer 2019 Dresdnerinnen und Dresdner auf, ihre Wünsche und Vorschläge für die Gestaltung des Fördergebietes ?Dresden Südost? einzureichen. Insgesamt 737 Bürger nutzten ihre Chance und entwickelten für den neuen Grünzug am Geberbach kreative Ideen. Die Ergebnisse aus der Befragung fließen in den Planungsprozess ein.
Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen: ?Viele äußerten konkrete Vorschläge zur Veränderung. Angeregt wurden vor allem bessere Wegekonzepte, Müllberäumung, Picknick-, Sport- und Spielplätze sowie die Renaturierung der Gewässer und die Gestaltung von Naturerlebnisräumen. Für die Leubener Kiesseen wird neben der Badenutzung und Entwicklung der Infrastruktur auch in Punkto Sicherheit und Sauberkeit Veränderungsbedarf gesehen. Letzteres betonten vor allem Frauen. Auch Vorschläge zur gärtnerischen Gestaltung des Areals und sogar zur naturnahen Biotopgestaltung wurden unterbreitet.?

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

70 Prozent der Befragten sind mit dem derzeitigen Zustand des Geberbachs und seiner Umgebung unzufrieden. Jeder Dritte wünscht sich eine naturnahe Gestaltung des Baches und jeder Sechste Freizeitplätze und Wege. 90 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprechen sich für neue Rad- und Gehwege aus ? zur Erholung mit Rast- und Sitzmöglichkeiten, aber auch als Arbeitsweg. Spiele für Kinder- und Jugendliche, Lauf- und Fahrradstrecken sowie ein Trimm-Dich- Pfad: 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Befragung wünschen sich derartige Erlebnismöglichkeiten am Gewässer.
70 Prozent finden wichtig, dass das Gebiet einen wirksamen Beitrag zum Hochwasserschutz leistet.

Drei von vier Befragten sehen Handlungsbedarf für die Kiesseen Leuben. Sie wünschen sich neben der Badenutzung, Infrastruktur und Sicherheit auch eine naturnahe Biotopgestaltung. Jeder Zweite schlägt vor, den Trümmerberg an den Leubener Kiesseen zugänglich zu machen und mit einem Aussichtspunkt auszustatten. Etwa die Hälfte der Befragten wünscht sich allerdings, dass der Berg nicht für vielfältige Freizeitaktivitäten geöffnet werden sollte, sondern dem Naturschutz vorbehalten bleibt. 18 Prozent sagten, es solle alles so bleiben, wie es ist. Mehr als 90 Prozent der Bürger sind die Kühlung durch das Stadtgrün und das Wasser, der Lebensraum für die Pflanzen und Tiere sowie die Erholungs- und Entpnungseffekte sehr wichtig. Bildungsaspekte der Gewässerlandschaften sind ebenfalls wichtig: Etwa die Hälfte der Befragten wünscht sich vor Ort Lehrtafeln sowie Informationsangebote für Kindertagesstätten und Schulen, wie etwa ein ?Grünes Klassenzimmer? und Kunstobjekte.

Die Bürgerbefragung führte das Landschaftsforschungszentrum Dresden (LFZ e. V.) im Auftrag des Umweltamtes der Landeshauptstadt Dresden durch. Überwiegend äußerten sich Einwohnerinnen und Einwohner der Stadtteile im Einzugsgebiet des Geberbaches. Die Menschen in Laubegast, Leuben, Tolkewitz, Dobritz, Prohlis und Reick sind direkt betroffen und kennen das Planungsgebiet. Zudem profitieren sie unmittelbar von den geplanten Maßnahmen. Aber nicht nur die Anwohnerinnen und Anwohner machten sich über die Gestaltung ihres Geberbaches Gedanken: 35 Prozent der Fragebögen kamen aus anderen Stadtteilen. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen war etwa gleich. Die Mehrzahl (82 Prozent) gab ein Alter zwischen 18 und 65 an, war in irgendeiner Form erwerbstätig und besaß einen Hochschulabschluss (49 Prozent). Im Ruhestand befanden sich 16 Prozent der Befragten.

Im Zuge des Förderprojektes ?Dresden Südost? soll ein neuer Grünzug die Elbe und den Stadtteil Prohlis verbinden. Der Geberbach, welcher ab der Dohnaer Straße ?Prohliser Landgraben? genannt wird und anschließend in den Niedersedlitzer Flutgraben mündet, soll über etwa vier Kilometer in zwei Abschnitten renaturiert und erlebbar gemacht werden. Neben dem Hochwasserschutz wird damit der ökologische Zustand, die Vernetzung der Grünräume und Biotope sowie die Erholungsfunktion für die Dresdnerinnen und Dresdner verbessert. Derzeit werden bis Mitte nächsten Jahres im Bereich des Gewässer- und Radweges verschiedene Varianten untersucht. Außerdem entstehen aktuell an der Tauernstraße und Altdobritz zwei Spielplätze.

geschrieben am: 01.10.2020
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Verkehrshinweise:Das Käthe-Kollwitz-Ufer ist an der Brückenbaustelle ohne Einschränkung nutzbar. Auf der Altstädter Seite gibt es für Radfahrer wieder eine Umleitung um die Baustelle entlang der Brücke zum Käthe-K ... mehr
Am Ostersonnabend, 7. April, bleibt das Zentrale Bürgerbüro Altstadt, Theaterstraße 11, geschlossen. ... mehr
Bürgermeister Detlef Sittel und der Leiter des Brand- und Katastrophenschutzamtes, Andreas Rümpel, stellten heute, 7. Juni, die Preisträger und die Entwürfe des Architekturwettbewerbes für die neue Feuerwache an der Fabrice ... mehr
Der Architekt und Bauhistoriker Dr.-Ing. Sebastian Storz hält am Montag, 16. Juli, 18 Uhr, im Stadtarchiv Dresden, Elisabeth-Boer-Straße 1, einen Vortrag über die Landvermessung in der Römischen Antike. Die Veranstaltung findet ... mehr
Insgesamt 402 520 Besucherinnen und Besucher (mit Georg-Arnhold-Bad) kamen dieses Jahr in die Dresdner Freibäder. Das sind rund 65 400 mehr als 2011. Knapp 259 880 nutzten die reinen Freibäder, etwa 49 520 mehr gegenüber 2011. Das Ge ... mehr
Vom 12. August bis voraussichtlich 12. September wird die Straße Am Hügel in Dresden-Pappritz erneuert. ... mehr
Werbung für Dresden an der Autobahn - Stadt stellt touristische Unterrichtungstafeln auf:?Über zehn Millionen Gäste pro Jahr beschäftigen mehr 20 000 Menschen in Dresden im Tourismus, Einzelhandel und der Gastronomie. Wir mö ... mehr
Am Freitag, 24. Januar, öffnet die 107. Oberschule ihre Türen für Eltern, Schülerinnen und Schüler, ehemalige Schülerinnen und Schüler sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger. Von 16 bis 19 Uhr lä ... mehr
Die Arbeitsgruppe 13. Februar ruft alle Dresdnerinnen und Dresdner auf, am Sonnabend, 15. November 2014, gegen rechtsradikale und menschenfeindliche Veranstaltungen und für Toleranz und Akzeptanz friedlich zu protestieren. Anlass hierfür  ... mehr
Die von der Landeshauptstadt Dresden beauftragten Wertstoffhöfe, Annahmestellen für Sperrmüll, Altholz und Grünabfälle sowie der Soziale Möbeldienst ändern zwischen Weihnachten und Jahresbeginn ihre Öffnungsz ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Der Gemeindliche Vollzugsdienst kontrolliert seit Beginn der Corona-Pandemie kontinuierlich die Einhaltung der jeweils geltenden Corona-Schutz-Vorschriften. Zur Entlastung des  ... mehr
Die Gemeinschaftsgärten des UFER-Projekte Dresden e. V. sind als Projekt der ?UN-Dekade biologischen Vielfalt? ausgezeichnet worden. Bürgermeisterin Eva Jähnigen überreichte le ... mehr
Am Mittwoch, 21. Oktober 2020, 18 Uhr, lädt das Stadtbezirksamt zu einer Einwohnerversammlung in das Kulturzentrum Scheune, Alaunstraße 36?40, ein. Der Einlass zum Veranstaltun ... mehr


Anzeige