NEWSTICKER

Carolabrücke: Erster Bauabschnitt im Oktober 2020 fertig

Seit November 2019 lässt die Stadtverwaltung die 1971 fertig gestellte Carolabrücke sanieren. ?Es steht die Aufgabe, ausreichend breite und sichere Geh- und Fahrradwege zu bauen. Dafür reicht der vorhandene Brückenquerschnitt nicht aus. Allerdings ist es aus statischen Gründen nicht möglich, die Brückenkappen* mit herkömmlichen Baustoffen breiter als bisher zu bauen. Deshalb setzen wir auf Carbonbeton. Dieses neuartige Material erlaubt es, den Geh- und Radweg von 3,60 Meter auf 4,25 Meter zu verbreitern?, erläutert Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. Dazu arbeitet die Landeshauptstadt Dresden eng mit der Technischen Universität (TU) Dresden, Institut für Massivbau, zusammen.

Stand der Arbeiten

Die Sanierung am oberstromseitigen Brückenzug A hat am 11. November 2019 begonnen. Von der Altstädter Seite aus ist dies der rechte Brückenzug. Die Arbeiten werden in zwei Bauabschnitten ausgeführt, damit Fußgänger und Radfahrer die Brückenoberseite während der gesamten Bauzeit passieren können. Im ersten Bauabschnitt wird an den Kappen gearbeitet. Die Aufbauten sind abgebrochen, mit dem Wiederaufbau wurde begonnen. Die Dichtungsschicht im Bereich des Geh- und Radweges ist bis auf wenige Anschlüsse komplett eingebaut. Ebenso sind bereits die die neuen Fahrbahnübergänge auf dem gesamten Brückenzug montiert. Seit Anfang Juni verbreitern Bauleute mithilfe von Fertigteilen den neuen Geh- und Radweg um 65 Zentimeter. Die Vorbereitung des Untergrunds für den neuen Aufbau gestaltete sich aufwändiger als angenommen und verzögerte den Bauablauf. Wegen erheblicher Geometrieabweichungen an der alten Brücke musste eine Ausgleichsschicht auf der gesamten Brückenlänge aufgebracht werden.

?Für die Bewehrung werden die neu entwickelten Baustoffe Carbonbeton beziehungsweise Basaltbeton verwendet. Im Gegensatz zur üblichen Eisenbewehrung kann dieses Material aufgrund der Tatsache, dass es nicht rostet, mit einer viel geringeren Betonüberdeckung eingebaut werden. Damit lassen sich Rissbreiten minimieren und die Haltbarkeit des Bauwerkes verbessern?, erläutert Dr. Robert Franke, kommissarischer Leiter des Straßen- und Tiefbauamts. ?Carbon- und Basaltbeton kommen erstmals bei der Sanierung einer Großbrücke zum Einsatz. Damit werden wertvolle Erfahrungen für die Anwendung unter regulären Baustellenbedingungen gesammelt. Mit der TU Dresden haben wir einen Partner vor Ort, mit dem wir ganz neue Wege der Brückensanierung beschreiten können?, so Schmidt-Lamontain. Erste Erfahrungen bei der Verarbeitung dieser Materialien brachte die Betonage eines Probestückes im Maßstab 1:1. Beim Zerlegen des Probestückes konnten Experten die tatsächliche Lage der Bewehrung kontrollieren (siehe Foto). Verborgen im Inneren der Brücke schreiten die Arbeiten zur Betoninstandsetzung und Erneuerung der Entwässerungsleitungen voran.

Das sind die nächsten Schritte

In den nächsten Wochen werden die Fertigteile weiter verlegt und die neuen Borde am Fahrbahnrand eingebaut. Es folgen die metallische und nichtmetallische Bewehrung und die Betonage des gesamten Kappenbereiches. Anschließend werden Geländer und Beleuchtung montiert.

Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen bis Oktober 2020 abgeschlossen sein. Danach folgen die gleichen Arbeitsschritte im zweiten Bauabschnitt auf der Fahrbahn. Wegen der Verzögerungen im ersten Bauabschnitt verschiebt sich die Gesamtfertigstellung ins Jahr 2021. Ein genauer Zeitpunkt lässt sich noch nicht abschätzen, weil der Baufortschritt stark witterungsabhängig ist.


*) Als Brückenkappen bezeichnet man die nichtbefahrenen Brückenränder. Üblicherweise sind sie aus Stahlbeton gefertigt. Sie schützen die tragende Brückenkonstruktion und dienen beispielsweise dem Verankern des Geländers sowie als Fahrrad- und Fußgängerweg. Wegen ihrer ausgesetzten Lage sind sie der Witterung, zum Beispiel durch Frost-Tausalz-Angriffe, besonders stark ausgesetzt. Zusammen mit der hohen Verkehrsbelastung führte das zu Schäden an der Carolabrücke, die eine Instandsetzung der gesamten Brücke dringend notwendig machten.

geschrieben am: 22.06.2020
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Mit Beginn der neuen Spielzeit tritt Ulrike Hessler am Wochenende ihr Amt als Intendantin der Dresdner Semperoper an. Heute werde sie ihr hochkarätiges Ensemble mit einer bereits ausverkauften Operngala dem Publikum vorstellen, teilte die Sä ... mehr
Catherine Zeta-Jones (40), Schauspielerin und Ehefrau des an Krebs erkrankten Michael Douglas (65), ist unglücklich darüber, dass die Ärzte Douglas- Erkrankung nicht früher entdeckt haben. Es mache sie richtig "wütend&qu ... mehr
Im Rahmen des EU-Projektes ?Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Lebensmittelsicherheit? zwischen Tschechien und dem Freistaat Sachsen findet seit 8. Februar 2011 bis 11. Februar 2011 ein Besuch tschechischer Kollegen des ? stat ... mehr
Tag, Zeit, Ort und Tagesordnung der Sitzungen finden Sie unter unten stehendem Link: ... mehr
Seit diesem Jahr können in Sachsen Physiotherapeuten nach erfolgreich abgelegter Prüfung die sektorale (gegenständlich beschränkte) Heilpraktikererlaubnis erlangen. Aufgrund einer Klage eines einzelnen Physiotherapeuten vor dem  ... mehr
Die Ortsbeiräte und Ortschaftsräte der Stadt laden die Dresdnerinnen und Dresdner zu ihren Sitzungen ein. Termine und Themen entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Link. ... mehr
Am Sonnabend, 28. Juli lädt das Stauseebad Cossebaude ab 12 Uhr zum großen Sommer-Badfest ein. Vielfältige Spielmöglichkeiten, Wettbewerbe zu Wasser und zu Lande warten auf die großen und die kleinen Badbesucher. Auch das ... mehr
Am 15. Dezember, 15 Uhr, findet das Adventskonzert der 88. Grund- und Mittelschule sowie der Förderschule Makarenko in der Weinbergkirche Pillnitz statt. Dieses wird von Schülerinnen und Schülern gestaltet. Bereits 13 Uhr öffnet ... mehr
Die nächste Sitzung des Stadtrates findet statt am Donnerstag, 17. Oktober 2013, 16 Uhr, im Kulturrathaus, Clara-Schumann-Saal, 1. Etage, Königstraße 15. ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Die Integrations- und Ausländerbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden und RomaRespekt bei Weiterdenken ? Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen laden herzlich zum zweitägigen Fachtag ... mehr
Das Terrassenufer wird im Bereich der Carolabrücke von Sonnabend, 11. Juli, ab 6 Uhr bis Sonntag, 12. Juli, um 18 Uhr voll gesperrt. In dieser Zeit werden auf der Carolabrücke  ... mehr
Im Rahmen des Projektes ?Zu neuen Ufern ? Blaues Band Geberbach" gab es eine Beteiligungsaktion für junge Dresdnerinnen und Dresdner. Von September bis Dezember 2019 waren dabe ... mehr
Ab sofort öffnen die Dienststellen des Sozialamts dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr ohne vorherige Anmeldung. An den übrigen Tagen ist das Sozialamt  ... mehr


Anzeige