NEWSTICKER

Grundstücksmarktbericht

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte der Landeshauptstadt Dresden legt wesentliche Eckdaten zu Preis- und Umsatzentwicklungen des Immobilienmarktes 2019 vor.

Umsätze

Im Geschäftsjahr 2019 erreichten den Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Dresden 6.027 Erwerbsvorgänge zur Aufnahme in die Kaufpreissammlung. Damit wurden etwa so viele Erwerbsvorgänge wie im Vorjahr registriert (5.954). Der Geldumsatz betrug rund 2,5 Milliarden Euro und befindet sich ? nach stetig steigenden Umsätzen seit 2012 ? nunmehr das dritte Jahr in Folge auf ähnlich hohem Niveau. Die Anzahl erfasster unbebauter Grundstücke fiel mit 367 Erwerbsvorgängen 15 Prozent geringer aus als im Vorjahr, wobei der Geldumsatz von 141 Millionen Euro auf 162 Millionen Euro, also um rund 15 Prozent, stieg. Der höchste Geldumsatz entfiel 2019 mit rund 1,4 Milliarden Euro auf den Teilmarkt der bebauten Grundstücke, im Vergleich zum Geschäftsjahr 2018 entspricht dies einem Rückgang um rund 15 Prozent. Die Anzahl gehandelter Objekte sank von 988 auf 922, also um rund sieben Prozent. Der Markt für Sondereigentum (Eigentumswohnungen und Teileigentum) stellt mit 4.568 Erwerbsvorgängen rund 76 Prozent des Gesamtmarktes. Nach Anzahl entspricht dies einer Steigerung von rund fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Geldumsatz stieg im gleichen Zeitraum um rund 27 Prozent auf 880 Millionen Euro, nachdem er in den Jahren 2015 bis 2018 relativ konstant um 680 Millionen Euro lag. Die Umsatzsteigerungen in diesem Teilmarkt haben somit weitestgehend den Umsatzrückgang in anderen Teilmärkten kompensiert. Dies lässt sich mit erneut gestiegenen Preisen für Eigentumswohnungen erklären.

Preise Bauland

Die Grundstückspreise für freistehende Einfamilienhäuser sind auch 2019 weiter gestiegen. So verteuerten sich diese im Vergleich zum Vorjahr von durchschnittlich 245 Euro pro Quadratmeter auf 285 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche, was einem Anstieg um rund 16 Prozent entspricht.
Seit 2010 haben sich die durchschnittlichen Kaufpreise somit nahezu verdreifacht. Grundstücke für den Bau von Mehrfamilienhäusern verteuerten sich ebenfalls deutlich von durchschnittlich 450 Euro pro Quadratmeter auf 635 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche. Das ist ein Plus von 41 Prozent.

Preise Einfamilienhäuser

Ab 1992 errichtete freistehende Einfamilienhäuser wurden im Geschäftsjahr 2019 für durchschnittlich 3.735 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche (Vorjahr: 3.350 Euro pro Quadratmeter) gehandelt. Dies entspricht einer Preissteigerung von rund 15 Prozent binnen Jahresfrist. Für ein Einfamilienhaus dieser Bauperiode mussten durchschnittlich 550.000 Euro bezahlt werden. Der Preis für Doppelhaushälften ab Baujahr 1992 betrug im Geschäftsjahr 2019 durchschnittlich 3.100 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Damit liegt der Preisanstieg in diesem Marktsegment bei rund drei Prozent.

Preise Geschossbauten

Für sanierte Mehrfamilienhäuser sind moderate Preissteigerungen zu verzeichnen. Durchschnittlich wurden 2.020 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche gezahlt, also rund drei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Nach 1990 errichtete Mehrfamilienhäuser wurden im Geschäftsjahr 2019 zu durchschnittlich 2.665 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche gehandelt. Dieser Wert liegt rund vier Prozent über dem Wert aus dem Vorjahr. Im Teilmarkt der Wohn- und Geschäftshäuser mit gutem baulichen Zustand, das heißt sowohl sanierte Bestandsobjekte vorwiegend aus der Vorkriegszeit als auch Nachwendebauten, wurden durchschnittlich 2.175 Euro pro Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche gezahlt. Im Vergleich zum Vorjahr betrug der Preisanstieg rund neun Prozent.

Preise Wohnungseigentum

Der Teilmarkt des Wohnungseigentums wird durch den Weiterverkauf von Eigentumswohnungen dominiert. Der durchschnittliche Kaufpreis stieg in diesem Segment von 1.865 Euro pro Quadratmeter auf 2.015 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und damit um rund acht Prozent. Bei erstverkauften, neu errichteten Eigentumswohnungen stiegen die Preise von 3.570 Euro pro Quadratmeter auf 4.115 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, was einer Steigerung um rund 15 Prozent entspricht. Innerhalb der letzten zehn Jahre sind die Preise für Eigentumswohnungen um rund 75 Prozent gestiegen.

Der nächste ausführliche Grundstücksmarktbericht wird im April 2020 veröffentlicht.

geschrieben am: 22.03.2020
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Der nächste Informationsabend für ?Eltern auf Zeit? findet statt am Donnerstag, 27. Januar, 19 bis 21 Uhr, im Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19, 3. Etage, Raum III-013.In Dresden kümmern sich rund 160 Pflegefamilien liebevoll um 200 P ... mehr
Mit dem ?Wirtschaftsservice Dresden? gibt es ab heute eine zentrale Informations- und Beratungsstelle für Unternehmen in der Stadtverwaltung Dresden. Aufgabe des Wirtschaftsservice ist es, Dresdner Firmen, Existenzgründer und Investoren z ... mehr
Am kommenden Wochenende, 21./22. Januar, werden in der EnergieVerbund Arena die Deutschen Meisterschaften im Synchroneiskunstlaufen 2012 ausgetragen. Beginn ist an beiden Tagen jeweils um 13 Uhr. ... mehr
Die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden, vertreten durch den Ersten Bürgermeister Dirk Hilbert, lädt gemeinsam mit den Fraktionen des Stadtrates, Vertreterinnen und Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft, Kultur, Spo ... mehr
Die Ortsbeiräte und Ortschaftsräte der Stadt laden die Bürgerinnen und Bürger zu ihren öffentlichen Sitzungen ein. Die nächsten Termine und Themen finden Sie unter dem unten stehenden Link.www.dresden.de/buergerbeteili ... mehr
An der Carolabrücke werden in der Nacht vom 12. zum 13. Mai Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Auf der Fahrbahn in Richtung Neustadt wird ein beschädigtes Dichtprofil der Fahrbahnübergangskonstruktion ausgetauscht. Der Verkeh ... mehr
Auch im Schuljahr 2012/2013 gibt es für Jugendliche in Dresdner Berufsschulzentren die Möglichkeit, mit einem einjährigen Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Fachkenntnisse in jeweils zwei Berufsfeldern zu erwerben und zugleich den Hauptsc ... mehr
Im Rahmen der städtischen Gesamtbaumaßnahme ?Buslinie 84 und Entwässerung Altrochwitz? erneuerten Mitarbeiter des Umweltamtes gemeinsam mit dem Straßen- und Tiefbauamt und in Zusammenarbeit mit der Dresdner Stadtentwässer ... mehr
Der 13. Februar ist für die Dresdnerinnen und Dresdner ein Datum der Erinnerung. Erinnerung an schrecklichen Krieg, eine zerstörte Stadt und viele Tote.  ... mehr
Am Montag, 20. Juli 2015, jährt sich zum 71. mal der Jahrestag des Attentates auf Adolf Hitler 1944. Aus diesem Anlass  führen die Landeshauptstadt Dresden, die Offiziersc ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Ostern wird in diesem Jahr auf jeden Fall besonders. Ohne Ausflüge, ohne Treffen mit Verwandten und Freunden, ohne Gottesdienst und ohne Konzerte. Auch wenn alle in den letzten ... mehr
Wochenmarkt Lingnerallee: Erweitertes Schutzkonzept greift Der Zugang zu Dresdens größtem Wochenmarkt auf der Lingnerallee wurde heute, 9. April 2020, erstmalig kontrolliert u ... mehr
Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Dresden hat den Grundstücksmarktbericht 2020 zur Entwicklung des Immobilienmarktes im Geschäftsjahr 2019 ver ... mehr
Das Leben der Bürgerinnen und Bürger Dresdens folgt in Zeiten von Corona und Social Distancing einem anderen Takt. Das kann zu neuen Ideen inspirieren und Zeit geben, über notw ... mehr


Anzeige