NEWSTICKER

Dresden in Zeiten des Corona-Virus – Update 21.3.

Fast 300 Anrufe gingen beim Bürgertelefon unter 0351-4885322, heute, Sonnabend, 21. März 2020 bis zum späten Nachmittag ein. Und nicht nur dort. Seit gestern Abend beantwortete das Facebook-Team über 3.000 Anfragen per Post und Messenger. Die Bürger fragen neben medizinischen Belangen nach konkreter Umsetzung der aktuellen Allgemeinverfügung. So haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zahlreiche Umzüge gerettet, die ein oder andere Trauung ermöglicht, Fernbeziehungen geregelt und hoffentlich neue Grüppchen unterbunden. Und auch um die Nachbarschaftshilfe geht es immer wieder. Ausdrücklich ist es gewünscht zu helfen, wo es geht. Wichtig dabei: halten Sie den Abstand und die hygienischen Regeln ein.

Netzwerke in den Stadtbezirken zur Vermittlung von Hilfen für ältere Menschen

Während der aktuellen Einschränkungen, die durch das Corona-Virus eingetreten sind, soll ?Nachbarschaftshilfe für Dresden? eine Schnittstelle zur Vermittlung von Bedarf für ältere Menschen sowie von Hilfsangeboten von Unterstützern sein. Nicht alle älteren Menschen in der Stadt verfügen über ein gut funktionierendes Hilfenetzwerk aus Familie und Freunden beziehungsweise Bekannten in der Nachbarschaft. Aus diesem Grund sind viele ältere Mitmenschen auf die Unterstützung und Hilfe von fremden Menschen angewiesen. Es geht nunmehr darum, für Nachbarn und Menschen, die helfen möchten, Kontakte zu älteren Menschen, die Hilfe benötigen, zu vermitteln. Sozialbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann ruft die Bürgerinnen und Bürger auf: ?Bitte scheuen Sie sich nicht, sowohl Hilfe zu geben als auch Unterstützung anzunehmen. Wir sind eine solidarische Gesellschaft!? Hilfesuchende und freiwillige Helfer werden über 0351-4885322 oder gesundheitsamt-corona@dresden.de zueinander vermittelt. Ältere Menschen, die darüber hinaus Unterstützung im Alltag oder Beratung benötigen, wenden sich bitte an das Seniorentelefon unter 0351 4 88 48 00.

Zutrittsverbote in Pflegeheimen

In den Wohn- und Pflegeeinrichtungen der städtischen Cultus gGmbH wurde unterdessen das Besuchsverbot zu einem Zutrittsverbot ausgeweitet. Der Zutritt wird nur noch Mitarbeitern und Versorgungsdienstleistern unter Beachtung besonderer Schutzmaßnahmen gewährt. Angehörige werden um Verständnisgebeten, dass diese harte Maßnahme dem Schutz der Bewohner und Mitarbeiter dient. Die Pflege- und Sozialberatung der Cultus gGmbH ist nur noch telefonisch sowie per E-Mail zu den üblichen Öffnungszeiten für Ratsuchende erreichbar.

Hilfe für besonders Bedürftige

Auch in diesen Zeiten gilt es in besonderer Weise, die Obdachlosen nicht aus dem Blick zu verlieren. Für den Fall einer Quarantäne in einem Übergangswohnheim wird eine enge Abstimmung zwischen Sozialamt und Gesundheitsamt erfolgen. Über alle weiteren notwendigen Maßnahmen zur Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner wird das Sozialamt gemeinsam mit dem Gesundheitsamt entscheiden. Den Betreibern der Unterbringungseinrichtungen wurden Maßnahmen zur Prävention und zum Umgang beim Auftreten von Corona-Infektionen mitgeteilt. Auch die Heilsarmee hält ihre Essenausgabe und die Ausgabe von Bekleidung weiterhin aufrecht hält und versorgt auch Bürgerinnen und Bürger mit Hilfebedarf in deren Wohnungen.

geschrieben am: 21.03.2020
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Angesichts des Neiße-Hochwassers kontrolliert die Polizei in Bad Muskau alle Zufahrtsstraßen, um einen "Katastrophen-Tourismus» einzudämmen. Durchfahrt werde nur Anwohnern und Reisenden nach Polen gewährt, teilte die  ... mehr
Martin Short («Die Reise ins Ich») trauert um seine Frau Nancy Dolman. Die 58-Jährige starb am Samstag im Haus der beiden in Pacific Palisades, wie ein Sprecher des kanadischen Schauspielers dem Internetdienst «E! Online» ... mehr
Die Dresdner Frauenkirche wartet im kommenden Jahr mit mehr als 100 Konzerten und kirchenmusikalischen Veranstaltungen auf. Geladen werde zu "musikalischen Klangreisen nach Italien, Großbritannien und Russland", sagte Frauenkirchenpfa ... mehr
Schon traditionell feiern die in Dresden lebenden Chinesen und Vietnamesen auch in Dresden den Jahreswechsel nach dem Mondkalender. So feiern beide Kulturen in diesem Jahr am 3. Februar den ersten Tag des neuen Mondjahres, für die Chinesen das ... mehr
Der Erste Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert, eröffnete heute, 1. Februar, in der Centrum Galerie die Fotoausstellung ?Vietnam ungeschminkt?.? Für uns ist das im Jahr der Begegnung und Bewegung ein schöner ... mehr
Alle Adressen, Öffnungszeiten und Leistungen aktuell im ÜberblickDas Faltblatt ?Ihre Bürgerbüros - Umfassender Service aus einer Hand" liegt ab Freitag 1. Juli in aktueller Auflage in den Informationsstellen der Landesh ... mehr
Das von der Stadt neu organisierte Altpapiersammelsystem startet planmäßig ab Januar 2012. Am Montag, 5. Dezember 2011 werden die ersten der etwa 15 000 bestellten städtischen Blauen Tonnen ausgeliefert. Besonderes Erkennungszeichen ... mehr
Die Telekom und die Stadt Dresden haben heute, 20. November 2012 mit einer Vertragsunterzeichnung im Dresdner Rathaus die Nutzung von Belegrechten für 54 Plätze in den Kindertageseinrichtungen in der Konkordienstraße und einem Neuba ... mehr
Der Wochenmarkt Kopernikusstraße in Trachau findet am Donnerstag, 20. März, erstmals von 8 bis 16 Uhr im Bereich der Kronenstraße, zwischen Böttger- und Stephanstraße, statt. Grund ist die Sanierung der 56. Mittelschule. ... mehr
Insgesamt 27 Sportplätze der Landeshauptstadt Dresden waren vom Juni-Hochwasser im vergangenen Jahr betroffen. In diesen Tagen werden die letzten Arbeiten abgeschlossen, so dass die Sportlerinnen und Sportler wieder alle Plätze vollst&aum ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Wochenmärkte erhöhen Sicherheit Auf Dresdens größtem Wochenmarkt auf der Lingnerallee werden am Gründonnerstag, 9. April 2020, erweiterte Schutzmaßnahmen umgesetzt: Der gesamt ... mehr
Die Wanderwege des weiteren Umlandes sind für Dresdnerinnen und Dresdner in den allermeisten Fällen zurzeit tabu, um die Ausbreitung des Corona-Virus so stark wie möglich zu mi ... mehr
Die Landeshauptstadt Dresden nimmt die Corona-Krise zum Anlass, Bedarfsampeln umzubauen. Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain erläutert: ?In Zeiten des Corona-Virus si ... mehr
Soforthilfe Gestern, 6. April 2020, hat der Finanzausschuss die Mittel für ?Soforthilfe Corona-Pandemie? von fünf auf zehn Millionen Euro verdoppelt. Dr. Robert Franke, Leiter ... mehr


Anzeige