NEWSTICKER

Neuer Umweltbericht: CO₂-Ausstoß stagniert in Dresden

Die Landeshauptstadt Dresden hat ihren neuen Umweltbericht für die Jahre 2017/2018 veröffentlicht: ?Die Luftqualität hat sich verbessert, die Artenvielfalt wird durch mehr Langschnittflächen gefördert. Gleichzeitig ist der CO?-Ausstoß noch zu hoch und der Boden zunehmend versiegelt. Der neue Umweltbericht belegt für die vergangenen Jahre zwar eine positive Entwicklung der Umweltsituation in Dresden. Dennoch fordern die noch nicht erreichten Ziele auch in den nächsten Jahrzehnten die strenge Umsetzung weiterer Maßnahmen ein,? so das Fazit von Umweltamtsleiter Wolfgang Socher.

Der Umweltbericht erscheint aller zwei Jahre. Er untersucht bezogen auf Dresden, wie sich Klima, Natur und Landschaft, Boden, Wasser, Luft, Lärm und Abfall entwickelt haben und sich auf gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse auswirken. In so genannten ?ecoTRENDS? lässt sich verständlich ablesen, in welchen Bereichen Erfolge zu verzeichnen sind und wo Zielverfehlungen weitere Maßnahmen zwingend erfordern.

Beispiele sind:

CO?-Ausstoß zu hoch

Die CO?-Emissionen im Stadtgebiet Dresden stagnieren und fallen für die gesteckten Ziele zu hoch aus. Das Minderungsziel für 2010 und 2015 wurde verfehlt. Um die anstrebten 5,8 Tonnen CO?-Ausstoß pro Einwohner und Jahr bis 2030 zu erreichen, müssen Potenziale zur Energieeinsparung, der Effizienzsteigerung und Nutzung erneuerbarer Energien sowie Möglichkeiten zur Reduzierung des Verkehrsaufkommens verstärkt erschlossen werden.

Stadtluft immer sauberer

Seit 1990 ist die Belastung durch Luftschadstoffe zwar stark gesunken, in Bezug auf die aktuellen Grenzwerte bereiten dennoch zwei Stoffe nach wie vor Probleme: Feinstaub und Stickstoffdioxid ? vor allem aufgrund der
bekanntgewordenen Defizite bei Dieselfahrzeugen. Fahrverbote sollen in Dresden jedoch nicht eingeführt werden. Möglich macht dies der neue Luftreinhalteplan. Er enthält eine Vielzahl von Maßnahmen, die zu einer
Verbesserung der Luftqualität beitragen sollen, wie zum Beispiel die Förderung des öffentlichen Nahverkehrs und des Radverkehrs.

Noch zu laut

Noch viel zu viele Dresdnerinnen und Dresdner sind Lärm ausgesetzt. Die stärkste Lärmbelästigung geht vom Straßenverkehr aus, gefolgt von Anwohnern und Passanten, von Baustellen und vom Luftverkehr. Unter den Dresdnerinnen und Dresdnern, die beabsichtigen in eine andere Wohnung zu ziehen, nannten in der Kommunalen Bürgerumfrage 2018 26 Prozent (2007: 30 Prozent, 2012: 10 Prozent, 2016: 26 Prozent) den Wunsch nach mehr Ruhe in ihrem Wohnumfeld als einen maßgeblichen Umzugsgrund. Zwar konnte durch die Sanierung einiger besonders lauter Straßen der Anteil betroffener Einwohner etwas verringert werden. Allerdings sind weiterhin Lärmsanierungen in gleichem Umfang erforderlich, um die Lärmbelastung in der Stadt zu senken. Lärmminderungspläne bilden hierfür eine gute Grundlage. So gilt zum Beispiel seit einigen Monaten der Lärmaktionsplan für die Äußere Neustadt ? weitere Lärmaktionspläne sind in Bearbeitung. Und auch hier ist es insbesondere der Verkehr, der einen wichtigen Beitrag leisten kann, Dresden noch lebenswerter zu machen.

Problembewusstsein längst in der Bevölkerung angekommen

Die Anpassung an den Klimawandel hat neben dem Klimaschutz immer größere Bedeutung. Die Meinungsumfrage zum ?Klimawandel in Dresden? im Jahr 2017 hat gezeigt, dass das Problembewusstsein vorhanden ist. So gaben zwei Drittel der befragten Dresdnerinnen und Dresdner an, dass der Klimawandel existiert. Bei den 16- bis 34-Jährigen sind sich 80 Prozent darüber einig, bei den über 75-Jährigen sind es 56 Prozent. Nur ein Prozent der Befragten sind der Meinung, dass es keinen Klimawandel gibt. Die Dresdner Bevölkerung fordert Maßnahmen in vielen Bereichen ? dringend notwendig vor allem zur Hitzevorsorge. So fühlen sich fast ein Drittel der Befragten stark durch langanhaltende sommerliche Hitze beeinträchtigt, 67 Prozent der Dresdnerinnen und Dresdner meiden dann sogar die Innenstadt. 84 Prozent wünschen sich mehr beschattete Sitzgelegenheiten und Fußwege.

geschrieben am: 07.11.2019
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft zieht Bilanz für 2010In der Landeshauptstadt fielen 2010 insgesamt 178 826 Tonnen Abfälle an. Gegenüber 2009 sind das 4 549 Tonnen bzw. 2,5 Prozent weniger. Bis auf Glas und Leichtverp ... mehr
Im Jahr 2010 wuchs der Wohnungsbestand im Vergleich zum Vorjahr um 288 auf nun 292 742 Wohnungen, bei Wohngebäuden gab es einen Zuwachs von 340 und lag damit bei 58 096. Der Hauptgrund: Es wurden mehr Eigenheime neu gebaut. Mit 545 Neubauwohnu ... mehr
Es ist unübersehbar: der Frühling hält endlich Einzug in Dresden! Der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert begrüßte ihn heute, 21. März 2012, gebührend in dem im Stadtzentrum gelegenen ?Lustgarten? und eröf ... mehr
Der Abfallkalender 2013 der Landeshauptstadt wird ab 5. Dezember jedem Dresdner Haushalt zugestellt. ... mehr
Die nächste Sitzung des Stadtrates findet statt am Donnerstag, 18. April 2013, 16 Uhr, in der Messe Dresden, Saal Hamburg, Messering 6. ... mehr
Auf dem Alaunplatz werden am 17. Mai 20 Müllbehälter mit einem Fassungsvermögen von 120 Litern aufgestellt, die dort zwei Wochen lang stehen bleiben. ... mehr
Der von der Landeshauptstadt unter dem Titel ?Herbstzeit? herausgegebene Seniorenratgeber ist eine der am stärksten nachgefragten städtischen Publikation. Zuletzt im Januar 2012 aufgelegt, wurde er nun in einer Auflage von 8000 Stück ... mehr
Am 25. November, 19 Uhr, findet die letzte Veranstaltung der Dresdner Umweltgespräche zu den vier Elementen im Festsaal des Dresdner Stadtmuseums, Wilsdruffer Straße 2, statt.  ... mehr
Am kommenden Sonntag, 31. August 2014, wird im Freistaat Sachsen der Sächsische Landtag gewählt.  ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Gemeinsame Pressemitteilung der Landeshauptstadt Dresden und DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH Umgestaltung des Industriedenkmals zum Kulturkraftwerk beim wichtigsten europäisc ... mehr
Weihnachtsgutscheine der Städtischen Kultureinrichtungen im Kulturpalast? Zur Eröffnung des Dresdner Striezelmarktes am Mittwoch, 27. November 2019 gibt es im Kulturpalast Wei ... mehr
Baubürgermeister Schmidt-Lamontain eröffnet Ausstellung zum studentischen Ideenwettbewerb Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain eröffnet am Dienstag, 26. November 2019, um  ... mehr
Vom Montag, 2. Dezember 2019, bis Donnerstag, 5. Dezember 2019, ist das Veterinäramt der Landeshauptstadt Dresden nur eingeschränkt geöffnet. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinn ... mehr


Anzeige