NEWSTICKER

Projekt WAWUR schafft Wissen für Eigenfürsorge bei Starkregen

Das Projekt ?Wild abfließendes Wasser in urbanen Räumen? (WAWUR) ist im Juli 2019 unter Leitung des Dresdner Umweltamtes gestartet. Bis zum Sommer 2022 untersucht das Projektteam Verläufe und Auswirkungen von Starkniederschlägen und damit einhergehender Überschwemmungen und erforscht Möglichkeiten, die entstehenden Schäden zu vermeiden bzw. zu minimieren.

?In dicht bebauten Stadtgebieten können Starkniederschläge dazu führen, dass Kanalisation und Fließgewässer überlastet sind und überlaufen. Das nun wild abfließende Wasser kann besonders Häuser und Bebauungen erheblich schädigen?, erklärt die Projektverantwortliche im Umweltamt, Dr. Katja Maerker. ?Trotz der momentanen Hitze und Trockenheit besteht die Möglichkeit, dass jederzeit durch einzelne Gewitterzellen Starkregen entstehen. Deshalb ist das Thema brandaktuell?, ergänzt sie.

Es gibt zunächst drei Testgebiete in Dresden. Welche das sind, legen die Projektbeteiligten in den nächsten Wochen fest. In diesen Gebieten ermitteln die Fachleute die Gefahren durch Starkregen bzw. wild abfließendes Wasser für den Gebäudebestand und entwickeln anschließend auf den Gebäudetyp zugeschnittene Maßnahmen zur Verminderung möglicher Schäden. In Zukunft soll diese Vorgehensweise schrittweise auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden.

Die finanzielle Förderung des dreijährigen Projektes erfolgt anteilig durch das Bundesumweltministerium. Mitwirkende sind das Amt für Geodaten und Kataster, die Stadtentwässerung Dresden GmbH, das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie sowie drei externe Umsetzungspartner.
Eine besondere Herausforderung wird die Darstellung der Projektergebnisse im 3D-Stadtmodell sein. Diese soll nach Projektabschluss im Themenstadtplan der Landeshauptstadt zur Verfügung stehen.

Informationen zum Projekt und zur Thematik befinden sich online unter www.dresden.de/wawur. Zusätzlich ist geplant, Zwischenergebnisse regelmäßig öffentlich vorzustellen.

geschrieben am: 09.08.2019
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Die Stadt Chemnitz hat Konsequenzen aus dem Hochwasser vom Wochenende gezogen. Künftig werde die Bevölkerung mit Lautsprecherwagen bereits bei Hochwasseralarmstufe 2 gewarnt, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch in Chemnitz mit. Das betre ... mehr
Das Straßen- und Tiefbauamt informiert darüber, dass vom 6. bis zum 10. Juni die Molenbrücke in Dresden-Pieschen voll gesperrt sein wird. Fußgänger und Radfahrer, die normalerweise die Brücke über die Hafeneinfa ... mehr
Der Erste Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert, stellte heute, am 18. August 2011, gemeinsam mit dem Rektor der Technischen Universität (TU) Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, und Prof. Ulrich Wagner, Vorstand ... mehr
Der Erste Bürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert, hat die gemeinsame Fachförderrichtlinie zum Lokalen Handlungsprogramm für Toleranz und Demokratie und gegen Extremismus sowie zum Lokalen Aktionsplan erlassen. ?Ich  ... mehr
Heute, am 9. Dezember 2011 hat sich das PflegeNetz Dresden gegründet. Im Kulturrathaus kamen Vertreterinnen und Vertreter der Beratungsstrukturen der Landeshauptstadt Dresden und der Pflegekassen zusammen, die ratsuchenden oder pflegebedü ... mehr
Aus Anlass des ?Welttages des Mannes? lädt die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden, Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah, zusammen mit dem Männernetzwerk Dresden e. V. am Montag, 5. November, ab 18 Uhr, zu einer V ... mehr
Im städtischen Straßennetz kommt es aufgrund des Hochwassers zu den folgenden Sperrungen. Außerdem sind zusätzlich elbnahe Radwege und Anliegerstraßen gesperrt. Aktuell sind die hoch-wasserbedingten Straßensperrung ... mehr
Das Bürgertelefon der Stadt Dresden ist weiterhin bis zum Freitag, 14. Juni, unter der Telefonnummer (03 51) 4 88 76 66 besetzt. Die Sprechzeiten verändern sich aufgrund der Aufhebung des Katastrophenschutzes auf 8 bis 18 Uhr. Auch die Ko ... mehr
Neue Hinweisschilder fordern AufmerksamkeitBürgermeister Jörn Marx stellte heute, 12. Mai 2014, gemeinsam mit Prof. Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes, der städtischen Fahrradbeauftragten Nora Ludwig und V ... mehr
Zum Dresdner Stadtfest gibt es wesentliche Verkehrseinschränkungen: ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Die Sommerferien neigen sich dem Ende. Das neue Schuljahr steht in den Startlöchern. Für alle Schulanfänger und ihre Familien wird im Dresdner Zoo, am Sonntag, 25. August 2019, ... mehr
Noch bis November 2019 rollen auf dem Dippoldiswalder Platz die Baufahrzeuge, um dem Knotenpunkt zwischen Reitbahnstraße, Budapester Straße, Waisenhausstraße und Marienstraße e ... mehr


Anzeige