NEWSTICKER

Forscher suchen Maßnahmen gegen Sommerhitze in Gorbitz

Am Sonntag befragen Forscher zum zweiten Mal die Gorbitzerinnen und Gorbitzern, was im Stadtteil gegen Hitze getan werden kann. Beim Westhangfest am 16. Juni startet die Folgebefragung des Projekts ?Hitzeangepasste Stadt? (HeatResilientCity, kurz HRC). Die aktuell hochsommerlichen Temperaturen sind dabei gute Voraussetzungen für das Forschungsteam.

Bereits letzten Sommer wurden knapp 180 Menschen aus Gorbitz befragt, wie sie ihre Wohnsituation bei heißen Außentemperaturen einschätzen. Die Teilnehmer konnten auch erste Ideen einbringen, wie sich der Stadtteil an sommerliche Hitze besser anpassen könnte. Über 60 Prozent der Befragten gab an, dass anhaltende hohe sommerliche Temperaturen im direkten Wohnumfeld als belastend zu empfinden. Etwa 70 Prozent beklagten, dass sie an heißen Tagen oft oder manchmal unter Schlafstörungen leiden. Auch Kreislaufbeschwerden und Kopfschmerzen beeinträchtigen die Leute.

?Um die Hitzebelastung im Sommer zu verringern, wünscht sich der Großteil vor allem beschattete Haltestellen und Gehwege, Sitzgelegenheiten im Schatten und Trinkbrunnen sowie einen klimatisierten ÖPNV?, erläutert Professorin Heidi Sinning vom Befragungsteam des Instituts für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der Fachhochschule Erfurt (ISP).

Die 2018 gewonnenen Ergebnisse sollen nun konkretisiert und mit Maßnahmen untermauert werden. Auf dem diesjährigen Westhangfest werden die Gorbitzerinnen und Gorbitzer konkreter befragt. Anhand eines Maßnahmen-Glücksrades sollen die Wünsche für besseres Leben bei Hitze in Dresden Gorbitz genau verortet werden. Wo genau wünschen sich die Menschen mehr Bäume? Wo sollen mehr Sitzbänke im Schatten aufgestellt werden? Wo sollen Freiflächen aufgewertet werden, um diese besser nutzen zu können?

Die Vorschläge werden vom Forschungsteam hinsichtlich geprüft. Was ist wirksam? Was kann tatsächlich umgesetzt werden? Bis Projektende im September 2020 sollen die Maßnahmen umgesetzt werden. Parallel ermittelt das Projektteam die Akzeptanz der Maßnahmen bei der Bevölkerung und wie zufrieden die Menschen mit den Veränderungen sind.

Neben den Anpassungen an Hitze im Freiraum stehen auch die Gorbitzer Wohnhäuser im Fokus. Mit Hilfe von Temperaturmessungen im Gebäudeinneren und an der Gebäudefassade sowie anhand eines Gebäudesimulationsprogrammes haben die Wissenschaftler einzelne hitzemindernde Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit geprüft. Gemeinsam mit der Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden eG, der Hochschule für Technik und Wirtschaft und dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung hat das Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden Maßnahmen erarbeitet, die zu einer spürbar verminderten Hitzebelastung im Innenraum führen sollen. Im Zuge der aktuellen Sanierungsarbeiten an drei Hochhäusern am Leutewitzer Ring werden auf dieser Grundlage außenliegende Rollläden und Fenster mit Außenluftdurchlasselementen verbaut. Auf dem Dach kommen Materialien mit einer hohen Wärmespeicherfähigkeit zum Einsatz, die gleichzeitig dämmend wirken. Nach Abschluss der Bauarbeiten soll eine zweite Messung erfolgen, um die Wirkung der Anpassungsmaßnahmen zu prüfen.

geschrieben am: 12.06.2019
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
An der internationalen Tagung der Dresdner Seniorenakademie zum Thema ?Die Rolle der Bildung für die Demokratie einer alternden Gesellschaft?, die vom 7. bis 10. April in der Landeshauptstadt stattfindet, nehmen auch Gäste aus Breslau tei ... mehr
Public Viewing und Bühnenprogramm am ersten WM-TagPünktlich zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011TM findet am Sonnabend, 2. Juli, von 11 bis 17 Uhr der ?Tag des Mädchenfußballs? in Dresden statt. Der Stadtverband Fußball ... mehr
Die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011TM hat sich am Sonntag, 10. Juli 2011, mit einem fulminanten Viertelfinale aus Dresden verabschiedet. Damit ist die Zeit der WM-Spiele im Rudolf-Harbig-Stadion zwar vorbei, aber die steigenden Besucherzahlen be ... mehr
Der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert pflanzte heute auf der Helmut-Schön-Allee eine von 22 Winterlinden und startete damit die diesjährige Herbstpflanzung von Straßenbäumen in Dresden. Im Auftrag der Stadt werden insgesamt ... mehr
Seit Beginn des Jahres wird die Nachrüstung mit Partikelfiltern wieder gefördert. Fahrzeughalter, die ihr Diesel-Fahrzeug mit einem Filter ausstatten, können dafür 330 Euro Zuschuss vom Staat erhalten. Die Nachrüstung kann  ... mehr
Im Hort der 25. Grundschule, Pohlandstraße 40, findet am Freitag, 11. Oktober, 15.30 bis 17.30 Uhr, der traditionelle Kindersachenflohmarkt statt, an dem sich jedermann beteiligen kann. Anmeldungen werden unter Telefon (03 51) 3 10 06 25 en ... mehr
Willkommen zum Eislaufspaß in den Winterferien auf Dresdens größten Eisflächen in der EnergieVerbund Arena, Magdeburger Straße 10, im Sportpark Ostra.Länger offen in den Winterferien: In den Ferien sind die Eisfl&au ... mehr
Am Mittwoch, den 29. Oktober findet um 18 Uhr im Kulturrathaus die öffentliche Abschluss-Veranstaltung der Dresdner Debatte zum Stadtentwicklungskonzept ?Zukunft Dresden 2025+? statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Intere ... mehr
Zur Gedenkfeier in der Dresdner Frauenkirche haben sich insgesamt 215 Journalisten von 60 verschiedenen Medienstationen aus 16 Ländern akkreditiert.Aus folgenden Staaten haben sich die Journalisten unter anderem angemeldet: Italien, Spanien, J ... mehr
Studentinnen und Studenten der Technischen Universität Dresden präsentieren im Rahmen einer archivpraktischen Lehrveranstaltung ihre Studienergebnisse im Stadtarchiv Dresden, 2 ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Trauer um Fritz Wendrich Die Landeshauptstadt Dresden trauert um den ehemaligen Intendanten der Staatsoperette Dresden, der diese kommunale Kultureinrichtung von 1995 bis 2003 ... mehr
Seit Jahrzehnten brüten auf dem Dach des historischen Krematoriums in Tolkewitz Turmfalken. Bei der Gebäudesanierung im Jahr 2010 wurden neue Nistmöglichkeiten geschaffen, die  ... mehr
Von Dienstag, 18. Juni 2019, bis Freitag, 21. Juni 2019, waren die Bediensteten des Gemeindlichen Vollzugsdienstes des Ordnungsamtes vor neun Schulen und einer Kita gezielt in  ... mehr
Austausch über Gewalterfahrung im Kindesalter Eine Dresdnerin möchte eine Selbsthilfegruppe für diejenigen Menschen gründen, denen in ihrer Kindheit Gewalt durch ihre Eltern a ... mehr


Anzeige