NEWSTICKER

Innovative Chip-Technologie macht Strahlentherapie sicherer

Gemeinsames Projekt für mehr Patientensicherheit der Firma SAW COMPONENTS und des Städtischen Klinikums erfolgreich

Die Strahlentherapie ist eine etablierte und häufig angewandte Methode zur Behandlungen vieler Erkrankungen. Das Städtische Klinikum Dresden betreibt auf diesem Gebiet u. a. eine Röntgentherapieanlage, in der über 1400 Patienten pro Jahr behandelt werden. Die Anlage wird überwiegend zur Schmerzbestrahlung bei Arthrosen in Schulter-, Hüft- und Kniegelenk oder degenerativen Bindegewebserkrankungen, aber auch bei oberflächennahen Tumoren, eingesetzt. Aufgrund der eingesetzten Strahlung unterliegen die Behandlungen hohen Sicherheitsanforderungen. Gemeinsam haben das Technologie-Unternehmen SAW COMPONENTS Dresden GmbH und das Städtische Klinikum Dresden ein zusätzliches System entwickelt, um eine Fehlbestrahlung vollständig auszuschließen. Das erhöht die Behandlungssicherheit für die Patienten und erleichtert die Arbeit der Mitarbeiter.

Das Amt für Wirtschaftsförderung hat für das Vorhaben 28 800 Euro bereitgestellt. Insgesamt unterstützt die Landeshauptstadt Dresden derzeit 16 Projekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen in der Stadt mit rund einer Million Euro im Rahmen der 2017 ins Leben gerufenen Innovationsförderung. ?SAW COMPONENTS und das Städtische Klinikum haben gemeinsam eine innovative Medizintechnik-Anwendung umgesetzt, die jetzt sogar für den Gerätehersteller in Großbritannien interessant wird. Das ist großartig?, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden. Denn Ziel der Innovationsförderung sei es eben auch, in Dresden die Entwicklung innovativer Technologien zu begünstigen und deren Expansion in die Welt zu forcieren, so Franke weiter.

In der Röntgentherapieanlage werden sogenannte Applikatoren bzw. Tubusse verwendet. Das sind Zylinder, die, je nach Größe des zu behandelnden Areals eingesetzt werden. Bislang konnte die Anlage nicht erkennen, welcher Tubus angebracht wurde. Ziel des gemeinsamen Projektes war es, diese Fehlerquelle zu beseitigen und eine automatische Erkennung zu entwickeln, um eine Fehlbestrahlung zu vermeiden und eine möglichst erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten. ?Unsere Mitarbeiter sind exzellent ausgebildet und arbeiten sehr aufmerksam. Bei uns ist es daher noch nie zu einer Fehlbehandlung gekommen. Dennoch wollten wir den Prozess für alle Beteiligten verbessern. Diese neue Medizintechnik-Lösung bietet Patienten wie Mitarbeitern noch mehr Sicherheit?, erläutert Dr. Knut Merla, Medizinphysiker in der Abteilung Strahlentherapie des Städtischen Klinikums Dresden.

Die Erkennung der Tubusse erfolgt ab sofort drahtlos über ein Radio Frequency Identification (RFID)-System. ?Marktübliche RFID-Systeme auf Halbleiterbasis sind empfindlich gegenüber Röntgenstrahlung. Unsere innovative SAW IDENT-Technologie ermöglicht die drahtlose Identifikation der Tubusse auch im Dauereinsatz unter intensiver Strahlung über akustische Oberflächenwellen?, erklärt Steffen Zietzschmann, Geschäftsführer SAW COMPONENTS Dresden GmbH. Die SAW-Transponder wurden außen an den Tubussen befestigt, die zugehörige Leseelektronik in das externe Sicherheitssystem des Gerätes integriert, und stellen damit keinen Eingriff in das Röntgengerät dar.

Im Anschluss an das Projekt sollen Gespräche mit dem Hersteller der Röntgenanlage beginnen, um das System auch für andere Geräte dieser Art zu nutzen. Die SAW COMPONENTS Dresden GmbH, die derzeit auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist, möchte sich damit ein neues Standbein in der Medizintechnikbranche aufbauen.

Aktuell läuft der Aufruf für die Innovationsförderung 2019. Anträge können noch bis Freitag, 15. Februar eingereicht werden.

geschrieben am: 07.02.2019
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Schauspielerin Zsa Zsa Gabor hat im Krankenhaus laut Medienberichten nach einem Priester verlangt. Wie der US-Sender CNN unter Berufung auf ihren Sprecher berichtete, wollte die 93-Jährige am Sonntag an ihrem Krankenhausbett die Sterbesakramente ... mehr
Vom 13. Januar bis 11. Februar 2011 erwartet die Dresdner und ihre Gäste von montags bis freitags das etwas andere After-Work-Event. Täglich ab 16.00 Uhr kann dabei im beheizten Innenhof des Dresdner INNSIDE-Hotels zwischen Albertinum und F ... mehr
DAS SOMMERHIGHLIGHT DES JAHRES! HURTS TOUR 2011 SONNTAG 05.06.2011 – FREILICHTBÜHNE – JUNGE GARDE, Dresden nachdem sensationellen ausverkauften Konzert im Alten Schlachthof kommt die britische Sensation erneut nach Dresden ... mehr
Seit Anfang September 2011 ist der Dresdner Maler und Bildhauer Guido Reddersen für zwei Monate in der Partnerstadt Rotterdam zu Gast. Sein Aufenthalt ist der zweite Teil des Artist-in-Residence-Programms zwischen Dresden und Rotterdam. Nachwu ... mehr
Seit heute, Mittwoch, 19. Oktober, bis voraussichtlich 28. Oktober setzt die Dresdner Gleis- und Straßenbau GmbH im Auftrag des Straßen- und Tiefbauamtes der Landeshauptstadt einen Abschnitt der Königsbrücker Straße inst ... mehr
Rückbau der provisorischen Radwege beendetAb Freitag (9. Dezember) ist die Alberstbrücke wieder vierspurig freigegeben, informiert das Straßen- und Tiefbauamt. Nach dem Rückbau der provisorischen Radwege auf der Brücke rol ... mehr
Bürgermeister Detlef Sittel informierte heute gemeinsam mit dem Leiter des Standesamtes, Frank Neubert, über Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle, die sich auf dem Territorium der Stadt im Jahr 2011 ereignet haben. ... mehr
Die Sitzungstermine und Themen erfahren Sie unter dem unten stehenden Link. ... mehr
Ab heute, 11. März, beginnen die Brückenbauarbeiten in der Kirchgasse Weixdorf. Dazu ist eine Vollsperrung der Kirchgasse notwendig. Die Vollsperrung besteht bis zum 10. Mai 2013. Die Brückenbaumaßnahme enthält den Abbruc ... mehr
Ziele 2025 stehen um 18 Uhr im Stadtmuseum zur DiskussionIm März 2010 stellte Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz erstmals ihre ?Ziele 2025? den Dresdnerinnen und Dresdnern vor. Was ist seit dem passiert? Welche Schritte hat die Stad ... mehr
NACHRICHTEN ARCHIV
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Eine nächste Informationsveranstaltung für zukünftige Tagesmütter und -väter und für alle am Berufsbild der Kindertagespflegeperson Interessierten findet am Dienstag, 26. März  ... mehr
Seit Januar 2019 gelten die neuen Stadtbezirksförderrichtlinien. Damit ist die Grundlage für die Gewährung von Zuwendungen für stadtteilbezogene Vorhaben im Verantwortungsberei ... mehr
INFO
Facebook Twitter Goolge Plus DD-INside


Anzeige