NEWSTICKER

Photovoltaikanlagen auf kommunalen Gebäuden auf dem Vormarsch

Ende November 2018 nahm das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Schulverwaltungsamtes Fiedlerstraße 30 in Betrieb.
?Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude bilden einen Baustein in unserer Gesamtstrategie, wie wir CO2-Emissionen in Dresden reduzieren und damit das Stadtklima verbessern. Durch den Ausbau von Solarstromanlagen wollen wir die Erfüllung der Klimaschutzziele unterstützen?, ordnet Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain das Projekt ein. ?Der erzeugte Solarstrom auf dem Schulverwaltungsamt entspricht circa dem Jahresbedarf von zehn Vier-Personenhaushalten. Über die geplante Mindeststandzeit von 20 Jahren können 313 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden?, präzisiert Schmidt-Lamontain.

Die Photovoltaikanlage besteht aus 128 Modulen mit einer Gesamtleistung von 38,4 kWp. In einem durchschnittlichen Jahr erzeugt diese Anlage circa 32 000 kWh. 60 Prozent davon können im Gebäude selbst verbraucht werden. Dies entspricht einer Eigenverbrauchsquote von Solarstrom am Gesamtverbrauch von 39 Prozent. Der restliche Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Mit den Einsparungen durch den reduzierten Stromeinkauf und den Einspeisevergütungen wird sich die Anlage in circa 14 Jahren amortisieren. Nicht eingerechnet wurden dabei zukünftige Strompreissteigerungen, die eine Amortisation beschleunigen würden.
Die Anlage wurde durch die Firma Naturstromanlagenbau GmbH aus Dresden errichtet. Die Kosten liegen bei rund 70 000 Euro. Die Planung erfolgte durch MR SunStrom GmbH, Dresden. Die Finanzierung erfolgte aus zweckgebundenen Mitteln für den Klimaschutz.

Auf kommunalen Gebäuden in Dresden gibt es bis heute 27 Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von circa 650 kWp von externen Betreibern, denen die Stadt das Dach zur Nutzung zur Verfügung stellt. Neben zehn kleinen Demonstrationsanlagen von einem kWp in Schulen gibt es eigene Anlagen mit je zehn kWp seit 2016 auf dem Kita-Neubau Schützenhofstraße 103 und seit 2010 auf dem Tennisplatz Oehmstraße 1. Ebenfalls in diesem Jahr wurde die Photovoltaikanlage für die Kita Wurzener Straße 19 errichtet, die Anfang 2019 in Betrieb gehen wird. Im ersten Halbjahr 2019 sind zwei weitere städtische Anlagen auf bestehenden Gebäuden geplant.

Bei städtischen Neubaumaßnahmen und Dachsanierungen werden Photovoltaikanlagen in Zukunft immer dann errichtet, wenn dies möglich ist. Neben der Verschattung müssen städtebauliche Belange geprüft werden. Erhaltungssatzungen in einzelnen Gebieten sind zu beachten, auch denkmalschutzrechtliche Genehmigungen können erforderlich werden.
?Wir wollen auch externen Anbietern, wie zum Beispiel Bürgerenergiegenossenschaften, die Möglichkeit geben, Solaranlagen auf kommunalen Dächern zu betreiben. Aktuell haben wir deshalb die Ausschreibung für die Errichtung von Solaranlagen auf weiteren fünf kommunalen Dächern an externe Dritte auf den Weg gebracht?, so der Baubürgermeister.

Diese Ausschreibung ist auf der Internetseite der Landeshauptstadt Dresden veröffentlicht unter
http://www.dresden.de/sonstige-ausschreibungen.

geschrieben am: 21.12.2018
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Trotz der ergiebigen Regenfälle am Donnerstag hat sich die Lage an den sächsischen Flüssen weiter entspannt. Lediglich für die Schwarze Elster bei Kamenz gelte noch die Alarmstufe 2, sagte eine Sprecherin des Landeshochwasserzentr ... mehr
In Chemnitz sind die Schäden durch das Hochwasser vom vergangenen Wochenende mehr als drei Mal so hoch wie bei der sogenannten Jahrhundertflut 2002. Derzeit gehe die Stadt von knapp 25 Millionen Euro aus, sagte Oberbürgermeisterin Barbara L ... mehr
In der 4. Kalenderwoche 2011 gehen die Arbeiten in Dresden wie folgt weiterPlanungsabschnitt 1 ? Brücke und linkselbische StraßenanschlüsseLinks der Elbe werden weiter die eingebauten Hauptträger über das Käthe-Kollwi ... mehr
Ab 27. Juni saniert und verbessert die Landeshauptstadt den Radweg am Georgplatz einschließlich der südlichen Zufahrt über die St. Petersburger Straße. Die Gesamtbauzeit beträgt rund drei Wochen. Der Bau ist abschnittswei ... mehr
Am Dienstag, 22. November, 19 Uhr, findet im Fritz-Löffler-Saal des Kulturrathauses, Königstraße 15, die vierte Veranstaltung der Dresdner Umweltgespräche zum Element Feuer statt. Der Eintritt ist frei. Einlass ist bereits ab 1 ... mehr
Projekt zur Bildung und Gesundheitsförderung von KindernAm 8. März startet um 16 Uhr auf dem Schaukelspielplatz, Am Jägerpark, das sozialpädagogische Projekt ?Kinder kochen mobil?. Hinter der Initiative steht das Diakonische Wer ... mehr
Am Mittwoch und Donnerstag, 25. und 26. April, jeweils 8 bis 16 Uhr, wird der Tunnel Tharandter Straße voll gesperrt. Der Verkehr rollt in dieser Zeit auf der parallel zum Tunnel verlaufenden Straße.Das Ingenieurbüro Obermeyer Baue ... mehr
Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk gab es am Dienstag für 12 Dresdner Vereine und Projekte: Joachim Hoof, Vorstandsvorsitzender der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, und Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz überreichten gem ... mehr
Der Dresdner Winterdienst ist heute mit voller Besetzung 3 Uhr gestartet. Bei frostigen minus sieben Grad sind die 52 Arbeitskräfte und ihre 43 Fahrzeuge auf den wichtigsten Straßen im Stadtgebiet un-terwegs, um für mehr Sicherheit  ... mehr
Sido, war das nicht der Junge hinter der Maske? Das schlechte Vorbild. Der Rüpelrapper, der unsere Jugend verroht und sie zu Drogenkonsum und Pornographie verführt hat. Der, der mit Ausdrücken um sich wirft und trotzdem immer nach eine ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Trauer um Fritz Wendrich Die Landeshauptstadt Dresden trauert um den ehemaligen Intendanten der Staatsoperette Dresden, der diese kommunale Kultureinrichtung von 1995 bis 2003 ... mehr
Seit Jahrzehnten brüten auf dem Dach des historischen Krematoriums in Tolkewitz Turmfalken. Bei der Gebäudesanierung im Jahr 2010 wurden neue Nistmöglichkeiten geschaffen, die  ... mehr
Von Dienstag, 18. Juni 2019, bis Freitag, 21. Juni 2019, waren die Bediensteten des Gemeindlichen Vollzugsdienstes des Ordnungsamtes vor neun Schulen und einer Kita gezielt in  ... mehr
Austausch über Gewalterfahrung im Kindesalter Eine Dresdnerin möchte eine Selbsthilfegruppe für diejenigen Menschen gründen, denen in ihrer Kindheit Gewalt durch ihre Eltern a ... mehr


Anzeige