NEWSTICKER

Dresden erhält Fördermittel für saubere Luft

Die Projektpartner des Verbundvorhabens ?Daten Tanken? unter der Federführung der Landeshauptstadt Dresden haben Fördermittelbescheide in einer Gesamthöhe von sieben Millionen Euro aus dem Sofortpro-gramm ?Saubere Luft 2017 ? 2020? der Bundesregierung erhalten. Insgesamt hat das Projekt ein Investitionsvolumen von rund 8,5 Millionen Euro. Der Bund stellt die Mittel für den Aufbau von Ladeinfrastruktur bereit, damit Städte ihre Luftqualitätswerte verbessern können. ?Eine Umweltzone mit Fahrverboten ist keine Option für uns. Wir wollen Modellstadt für Elektromobilität werden und für saubere Luft in Dresden sorgen. Ich freue mich daher, dass das Bundeswirtschaftsministerium unser Vorhaben zur Förderung ausgewählt hat?, so Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert. ?

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden arbeiten sieben Partner in dem Verbundprojekt, welches vom Amt für Wirtschaftsförderung als Konsortialführer koordiniert wird:?

  • DREWAG NETZ GmbH: Aufbau und Betrieb der Ladeinfrastruktur, Netzintegration?
  • Technische Universität Dresden: Netzverträglichkeit, intelligentes Lademanagement?
  • Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI: Datenakquise, -integration und -analytik?
  • Mobilitätswerk GmbH: Konzeption und Entwicklung der Smart Services und deren Nutzerakzeptanz?
  • Cleopa GmbH, Hennigsdorf: Konzeption und Entwicklung der Smart Services und deren Nutzerakzeptanz?
  • Software AG, Darmstadt: Serviceplattform?
  • Mobility Center GmbH (teilAuto), Leipzig: Anwendung digitaler Mobilitätsdienste?

Als Teil des Green City Plans der Landeshauptstadt Dresden adressiert das Projekt ?Daten Tanken? drei der wichtigsten zu entwickelnden Maßnahmen: die Schaffung bzw. Ausstattung von Mobilitätspunkten, den Aufbau von Ladeinfrastruktur und das notwendige Lastmanagement. Der Green City Plan listet insgesamt zehn Maßnahmenschwerpunkte mit 17 Einzelmaßnahmen in den Bereichen Digitalisierung der Verkehrssysteme und deren Vernetzung mit dem ÖPNV, urbane Logistik sowie Elektrifizierung des Verkehrs auf. Damit sich beispielsweise Elektrofahrzeuge durchsetzen können und die nötige Akzeptanz erfahren, braucht es jedoch eine attraktive Ladeinfrastruktur. Im Rahmen des Projektes sollen bis Ende 2019 insgesamt 54 Schnelladepunkte und 92 Normalladepunkte an 24 definierten Mobilitätspunkten entstehen. Die öffentliche Ladeinfrastruktur der Landeshauptstadt wird mit Unterstützung der DREWAG NETZ GmbH installiert und betrieben. ?Wir wollen aber nicht nur eine kostengünstige und netzdienliche, also versorgungssichere Ladeinfrastruktur aufbauen. Unser Ziel ist auch, die Entwicklung neuer, datenbasierter Services voranzutreiben, die ein wirtschaftlich tragfähiges Betreiberkonzept ermöglichen sollen?, so Dr. Frank Otto, Geschäftsführer DREWAG NETZ GmbH. ?

Das Geschäftsmodell dahinter soll auf dem Tausch von Daten gegen Strom basieren. Daher auch der Projekt-name ?Daten Tanken?. Dank des vergünstigten Stroms sinken die Betriebskosten eines E-Fahrzeuges deutlich, was sowohl privaten als auch kommerziellen Nutzern zusätzliche Kaufanreize verschafft. ?Das würde auch die Attraktivität und Auslastung öffentlicher Ladeinfrastruktur steigern, die wesentliche Vorteile gegenüber verhältnismäßig teureren privaten Lösungen hat. Die Existenz einer öffentlichen Ladeinfrastruktur ist für den breiten Erfolg der Elektromobilität grundlegend, denn nur die wenigsten Autobesitzer verfügen über einen eigenen Stellplatz, den sie mit einem eigenen Ladepunkt ausrüsten könnten?, so Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.?

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Bürger zunehmend bereit sind, ihre Daten gegen Mehrwerte oder Rabatte einzutauschen. Dieses Tauschprinzip, Daten gegen Dienstleistungen, greift Daten Tanken auf, um das wirtschaftliche Potential von Informationen zu erschließen und letztlich den Betrieb der Ladeinfrastruktur zu finanzieren. ?Während des Ladevorgangs gewährt der Fahrzeughalter optional Zugriff auf die Daten seines Fahrzeugs und kann dafür im Gegenzug vergünstigt tanken. Die Daten werden datenschutzkonform auf einer Serviceplattform gesammelt und können berechtigten Dritten für neue Smart Services bereitgestellt werden?, erklärt André Rauschert, verantwortlich für die Forschungsaktivitäten rund um Digitale Geschäftsprozesse am Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI. Die Serviceplattform, auf der zum einen die Energie- und Mobilitätsdienste angeboten und zum anderen die für sie erforderlichen Daten eingespielt, analysiert und aufgewertet werden, wird von der Software AG entwickelt.

geschrieben am: 05.12.2018
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Neben rund 2500 Soldaten sind auch etwa 100 Polizisten im Bundeswehrcamp Marmal im afghanischen Mazar E-Sharif stationiert. 28 von ihnen sind Teil des "Mentorenteams". Die Deutschen sollen afghanische Polizisten ausbilden und ihnen mit Rat  ... mehr
Mehrere Vertreter der Aufsichtsgremien des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) haben eine Offenlegung der Einkünfte von Führungskräften des Senders und mehr Transparenz gefordert. «Wer sich wie der MDR aus Gebühren der Bürg ... mehr
?Handwerker, Banker, Ingenieur oder doch lieber sein eigener Chef sein? Welche berufliche Laufbahn man einschlägt, ist eine richtungsweisende Entscheidung für junge Leute?, wirbt Birgit Monßen, Leiterin des Amtes für Wirtschaft ... mehr
Verteilerkästen in der Innenstadt werden buntEigentlich fallen sie kaum auf. Hat man sie dann aber doch mal im Blickfeld sind sie meist alles andere als schön: Verteilerkästen für Strom, Telefon oder Schaltungen - beklebt oder i ... mehr
Die bundeseinheitliche Behördennummer 115 ist ab sofort noch attraktiver: Zwölf weitere Bundesbehörden schlossen sich der 115 an und erweitern damit das Informationsangebot. Unter ihnen sind das Auswärtige Amt, das Bundesminist ... mehr
Konjunkturpaket II ermöglichte zahlreiche Neubauten und RekonstruktionenDer Erste Bürgermeister Dirk Hilbert gab heute, 29. Juni 2011, einen Überblick zur aktuellen Situation der städtischen Spielplätze in Dresden und einen ... mehr
Zu Himmelfahrt am 17. Mai beginnt die Freibadsaison auch im Freibad Wostra, im Waldbad Langebrück, im Waldbad Weixdorf, im Marienbad Weißig, im FKK Luftbad Dölzschen und im Naturbad Mockritz. Damit haben dann alle zehn Dresdner Frei ... mehr
Am 20. Juni finden schon zum dritten Mal Waldjugendspiele im Albertpark statt, ausgetragen von der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald.  ... mehr
Zum 9. SemperOpernball am Freitag, 7. Februar, kommt es zu Verkehrseinschränkungen. Folgende Straßen sind zwischen 17 und 23 Uhr gesperrt:- Zufahrt Augustusbrücke am Neustädter Markt,- Zufahrt Sophienstraße aus Richtung P ... mehr
Im Auftrag des Schulverwaltungsamtes der Landeshauptstadt Dresden finden seit Juni 2013 Bauarbeiten an der 70. Grundschule, Südhöhe 31, statt. Die Projektleitung hat das städtische Hochbauamt. Auf dem ehemaligen Sportplatz gegenü ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Dresdner Unternehmer, die ihren Unternehmenssitz im Nordwesten der Stadt (Pieschen/Neustadt), in der Johannstadt oder in der Pirnaischen Vorstadt haben, können für geplante Inv ... mehr
Frischluft und Naturfreizeitpark zugleich: Das Blaue Band Geberbach ist die Hauptmaßnahme im neuen Fördergebiet ?Dresden Südost ? Zu neuen Ufern?. Es soll mehr Grün in die Stad ... mehr
Der Dresdener Rennverein 1890 e. V. erhält für den Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2021 einen jährlichen Zuschuss von 118 020 Euro zu den Personal-, Betreiber- ... mehr
INFO
Facebook Twitter Goolge Plus DD-INside


Anzeige