NEWSTICKER

Zukunftskonferenz kürt acht Dresdner Bürgerprojekte

Ist eine autofreie Woche in der äußeren Neustadt möglich? Können öffentliche Flächen in der Stadt dauerhaft mit essbaren Pflanzen bewirtschaftet werden? Kann man ein Restaurant betreiben, das ausschließlich Lebensmittel nutzt, die an anderer Stelle aussortiert wurden?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die acht Bürgerprojekte, die im Beisein von 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf der Zukunftskonferenz gekürt wurden und nun in Dresden umgesetzt werden sollen. Die seit Anfang 2017 in Dresden entstandenen Projekte sollen ab 2019 als sogenannte ?Real-Labore? im Stadtraum verwirklicht werden. Mit ihnen bewirbt sich Dresden beim Bundesforschungsministerium für die nächste Projektphase.

Am 5. und 6. Juni hat Norbert Rost, Leiter des Zukunftsstadt-Projekts in der Landeshauptstadt Dresden, die Projekte gemeinsam mit dem Wissenschaftspartner Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) auf der FONA-Konferenz in Leipzig vorgestellt. Die Konferenz ist die zentrale Austausch-Plattform für Forschungsprojekte zur Nachhaltigen Entwicklung und den Städtewettbewerb ?Zukunftsstadt?. ?Wir haben viel über Bürgerbeteiligung in Planungsprozessen gelernt. Jetzt wollen wir in der dritten Phase des Zukunftsstadt-Wettbewerbs gern erforschen, wie man Projekte an der Schnittstelle zwischen Bürgerschaft und Stadtverwaltung auch erfolgreich umsetzt?, so Rost.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sagt: ?Die Forschung trägt heute wesentlich zur nachhaltigen Entwicklung der Städte bei. Die Menschen erwarten eine sichere Energieversorgung, sauberen Verkehr sowie Schutz vor den Folgen des Klimawandels. In der Initiative Zukunftsstadt entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schon heute gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Konzepte für die lebenswerte Stadt der Zukunft.?

Folgende acht Bürgerprojekte sollen dabei in Dresden umgesetzt werden:

  • Das Real-Labor ?Essbarer Stadtteil Plauen? untersucht, auf welchen Bestand an Nahrungspflanzen zurückgegriffen werden kann, wenn die Versorgung eines Stadtteils aus sich selbst heraus erhöht werden soll, wie das Versorgungs-Potenzial vor Ort einzuschätzen ist und wie die Anwohner befähigt werden können, dieses Potenzial zu heben.
  • Mit dem Real-Labor ?Essbares Stadtgrün? wird untersucht, wie öffentliche Flächen in der Stadt durch Engagement von Bürgerinnen und Bürgern dauerhaft mit essbaren Pflanzen bewirtschaftet werden können.
  • Das im Bürger-Voting gewählte Restaurant-Projekt ?Zur Tonne? geht den Fragen nach, wie ein Restaurant ausschließlich mit an anderer Stelle aussortierten Lebensmitteln wirtschaftlich betrieben und wie dabei soziale Unterschiede berücksichtigt werden können.
  • Das Real-Labor zur ?Materialvermittlung? versucht Einfluss zu nehmen auf die Ressourcenströme in der Stadt. Statt Material wegzuwerfen, soll es klug weitervermittelt werden. Welche (digitalen) Werkzeuge braucht es dafür?
  • Das ebenfalls im Bürger-Voting gewählte Projekt ?Lebensraum Schule gemeinsam gestalten? fragt, wie Schulen und Schulgelände nachhaltig umgestaltet und durch Einbindung von Schülern, Lehrern, Eltern und Anwohnern als gemeinsamer Lebensraum in der Nachbarschaft neu definiert werden können.
  • Mit dem Real-Labor ?Stadtteilfonds und -beiräte für nachhaltige und aktive Nachbarschaften? untersucht, wie das Engagement für eine nachhaltige Stadtentwicklung in Stadtteilen/Quartieren durch die Selbstverwaltung von finanziellen Mitteln zur Umsetzung bürgerschaftlicher Projekte gestärkt werden kann.
  • Im Real-Labor ?Woche des guten Lebens? stellen sich die Initiatorinnen und Initiatoren vor, die äußere Neustadt für eine Woche autofrei zu machen und die Straßen zur nachbarschaftlichen Nutzung freizugeben. Wie kann der Alltag in einem Stadtteil/Quartier ohne Autos organisiert werden und welche Potenziale ergeben sich für daraus für die eigenverantwortliche Umgestaltung des Stadtraums durch Bürgerinnen und Bürger?
  • Im Real-Labor ?Zukunftsstadt für einen Tag? sollen Unternehmen an einem Tag des Jahres so wirtschaften, als wären sie bereits in der nachhaltigen Zukunftsstadt. Inwieweit sind Unternehmen in der Lage ihr eigenes Handeln an Kriterien der starken Nachhaltigkeit auszurichten und welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus für das Unternehmen?


Zusammen formen diese acht Bürgerprojekte ein großes Real-Labor, mit dem sich Dresden für die Umsetzungsphase bewirbt.

Ziel der Initiative Zukunftsstadt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist es, gute Ideen für die Stadtentwicklung in den Alltag der Städte zu bringen. Anlässlich der 14. Konferenz des BMBF zur Forschung für die Nachhaltigkeit ? dem FONA Forum ? haben 23 Kommunen am 5. und 6. Juni in Leipzig ihre Konzepte für mehr Nachhaltigkeit vorgestellt. Sie alle treten beim Wettbewerb Zukunftsstadt an, um Ende des Jahres als eines von bis zu acht geförderten Reallaboren ausgewählt zu werden.

Der Wettbewerb ist Teil der Leitinitiative Zukunftsstadt, in der das BMBF 190 Millionen Euro für Forschungsprojekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung zur Verfügung stellt. Die Projekte werden gemeinsam von den Kommunen und der Wissenschaft entwickelt und umgesetzt. Darin werden Themen wie Mobilität, Klimaanpassung, urbane Gemeinschaft, ressourceneffiziente Quartiere und Stadt-Umland-Beziehungen aufgegriffen.

geschrieben am: 06.06.2018
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS) kritisiert die vom Bundesverband der Deutschen Hausärzte (BDA) geplanten Protestaktionen gegen die Eckpunkte der Gesundheitspolitik. Dresden . Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS)  ... mehr
Öffnung der Einbahnstraße für den RadverkehrDie Louisenstraße in Dresden-Neustadt ist für den Radverkehr eine wichtige Querverbindung in Ost-West-Richtung. Der Abschnitt zwischen Förstereistraße und Königs ... mehr
Am Mittwoch, 17. April, und Donnerstag, 18. April, findet ab jeweils 8 Uhr die diesjährige Gewässerschau am Schullwitzbach und seinen Zuflüssen statt. Bedingt durch die Gewässerlänge wird das Gewässersystem des Schullw ... mehr
Pressemitteilung der Stadtentwässerung DresdenDank dem Engagement vieler Kolleginnen und Kollegen der Stadtentwässerung Dresden wurden die Sicherungsmaßnahmen am Standort der Kläranlage Kaditz, an den Pumpwerken und im Kanalnet ... mehr
Im Namen der psychosozialen Arbeitsgemeinschaft von Dresden pflanzen Sozialbürgermeister, Martin Seidel und der Amtsleiter für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, Detlef Thiel, am Montag, 7. Oktober 2013, ab 9.30 Uhr gemeinsam einen Seel ... mehr
SUNRISE AVENUE vergolden ihr Album UNHOLY GROUND ++ Live-Auftritt bei The Voice Of Germany am 29.11. ++ Zusatztermine für Unholy Ground Tournee aufgrund von hoher Nachfrage   Bereits der Chartentry des vierten Studioalbums von null auf Pl ... mehr
Am Montag, 2. Dezember, findet ab 15 Uhr in der Messe Dresden die Veranstaltung ?Behinderung neu denken" anlässlich des diesjährigen UNO-Behindertentages statt. Die Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Landeshauptsta ... mehr
Im Jahr 2013 haben sich über 3300 Betroffene häuslicher Gewalt in den Beratungsstellen der Stadt Dresden gemeldet und um Hilfe gebeten. Um diese Zahl zu verdeutlichen, gibt es am 1. September um 17 Uhr die Aktion ?Mut schöpfen?. ?G ... mehr
Vom 8. September bis voraussichtlich 26. September führen Fachleute in Cossebaude Instandsetzungen an einer Brücke über den Lotzebach sowie an einer sich flussaufwärts anschließenden Stützmauer an der Talstraße  ... mehr
Die Mitarbeiter des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen beginnen am Montag, 18. Mai 2015 mit der Sommerblumenpflanzung im Dresdner Stadtgebiet. ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Der Deutsche Städtetag (DST) hat in seiner heutigen Sitzung, 21. Juni 2018, den Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert einstimmig in sein Präsidium gewählt. ?Ich freue mich ü ... mehr
Gesundheitsamt Dresden ist mit ?Alkoholfrei Sport genießen? dabei Die Sommerferien rücken näher. Bevor jedoch alle Dresdner Schülerinnen und Schüler in die ersehnten freien Ta ... mehr
Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann weiht am Freitag, 22. Juni, gemeinsam mit Schulleiterin Regine Rogalla, der Lehrer- und Hortgemeinschaft sowie den Schülerinnen und Schü ... mehr
INFO
Facebook Twitter Goolge Plus DD-INside


Anzeige