NEWSTICKER

Gründungsurkunde aus dem Jahre 1927 entdeckt

Stadtarchiv erhält historische Dokumente zur Geschichte des Filmtheaters Schauburg

Im Beisein der Bürgermeisterin für Kultur und Tourismus, Annekatrin Klepsch, erhielt das Stadtarchiv Dresden am Freitag, 11. August 2017 historische Dokumente zur Geschichte des Filmtheaters Schauburg.

Das ?Filmtheater Schauburg? der Dresdner Neustadt befindet sich vor seinem 90-jährigen Geburtstag aktuell in der Sanierung. Bauarbeiter entdeckten dabei eine verschweißte Bleikapsel, die sich im Fundament des Gebäudes befand. Dem Geschäftsführer Stefan Ostertag und seinem Team war sofort klar, dass es sich dabei um eine Zeitkapsel mit Geschichten aus der Vergangenheit handeln muss.

Tatsächlich enthält diese Zeitkapsel neben historischen Münzen ein persönliches Dokument über die Entstehung der ?Schauburg-Lichtspiele? aus dem Jahr 1927. Darin beschreibt der Erbauer und Direktor, Arnulf Huyras (1897-1957), seine Idee zur Gründung der Schauburg sowie Details zur Geschichte des Filmtheaters die bisher noch nicht bekannt waren. Arnulf Huyras, geborener Genfer, lebte ab 1914 in Leipzig und war als Leiter der Mitteldeutschen Ufa-Verleihbetriebe tätig. Durch seine Beschäftigung reiste er mehrfach nach Dresden und stand eng mit den Filmtheaterbesitzern in Kontakt, insbesondere mit Heinrich Apel, dem Inhaber des Hansa-Theaters auf der Görlitzer Straße 18. Nach Apels Tod wurde Huyras 1923 Teilhaber und ?lernte die Neustadt schätzen und empfand die Bevölkerung als sehr sympathisch?. Nach Zerwürfnissen mit den anderen Teilhabern suchte Arnulf Huyras nach Bauland, um ein eigenes Kino zu eröffnen. Der Fleischermeister Gustav Urban verkaufte ihm das Grundstück an der Königsbrücker Straße 55, Ecke Bischofsweg. Am 15. Oktober 1927 war es dann soweit und Direktor Huyras eröffnete das erste frei stehende Theater in Dresden mit den Worten, ?die besten Spielfilme aus aller Welt zu bringen und in der Neustadt eine Kulturgemeinde zu schaffen?.

Das Stadtarchiv sieht mit dem Erhalt der Dokumente eine bedeutende Institution der Dresdner Kinogeschichte vor 1945 überliefert. Die Inhalte der Zeitkapsel spiegeln zudem die Mühen eines bislang kaum bekannten Kinobesitzers wieder, der den dafür umso bekannteren Architekten Martin Pietzsch für die Realisierung seines Filmtheaters gewinnen konnte.

geschrieben am: 11.08.2017
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Ein spitzer Schrei hallt durch den Saal. Chorleiter Carsten Gerlitz winkt ab. «Nein, so nicht. Es muss so klingen, als hättest du dich mit der kleinen Zehe am Wohnzimmertisch gestoßen», sagt er zu der grauhaarigen Frau, die den ... mehr
Im Fall der jungen Leipziger Biologin, die im Mai 2008 nach einer tagelangen Odyssee durch den kongolesischen Dschungel nur durch Zufall gerettet wurde, hat es eine Einigung gegeben. Wie die Anwältin der 25-Jährigen, Nuria Schaub, am Montag ... mehr
Die nach dem Tornado an Pfingsten ausgerufenen Waldsperrungen werden teilweise aufgehoben. Wie das Landratsamt Bautzen am Dienstag mitteilte, dürfen die Waldflächen in Arnsdorf und Großharthau sowie in Großröhrsdorf ab dem  ... mehr
Bis zum Jahr 2020 soll nach einer Prognose der Kommunalen Statistikstelle die Dresdner Bevölkerung um 17 000 Menschen wachsen.Dabei werden folgende Annahmen getroffen: Die Geburtenrate, die derzeit 1,5 beträgt, wird bis 2020 auf 1,7 steig ... mehr
Am Dienstag, 13. September, hat die 6. Grundschule ?Am Großen Garten?, Fetscherstraße 2, ihren Tag der offenen Tür. An diesem Tag dürfen Eltern, Kinder und Kindergärten in den Unterricht hineinschnuppern. Zwischen 8 und ... mehr
Pünktlich vor Weihnachten startet der Hilfstransport der ?Aktion Hoffnung 2011? am 13. Dezember 2011 von Dresden nach Swenigorodka/Ukraine. Geladen hat er über 975 Pakete und Beutel mit warmer Kleidung und Schuhen, Bett- und Haushaltsw&au ... mehr
UNHEILIG KONZERT (25.03.2012 Alter Schlachthof) WIRD VERSCHOBEN!! Neuer Termin 20.04.2012 / Alter Schlachthof Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit!! bereits gestern Mittag musste der Graf Berlin wieder verlassen und konnte l ... mehr
Heute, am Freitag, 4. Mai 2012 wurde der Grundsteinlegung für ein neues Becken im Freibad Cotta gelegt. Gebaut wird ein neuer Erlebnis-, Schwimm- und Springbereich mit einer Wasserfläche von etwa 600 Quadratmetern. Außerdem wird es  ... mehr
Das Jugendfilmprogramm MOVE IT! YOUNG bietet Schulklassen ab Klasse 7 die Möglichkeit, sich noch bis 7. Februar im Rahmen der Ausstellung ?Tafelkultur ? Dresden um 1900? im Stadtarchiv Dresden für einen Projekttag anzumelden.  ... mehr
Die Oberbürgermeisterin hat die lang erwartete Beschlussvorlage ?Wohnentwicklung in Dresden? dem Dresdner Stadtrat zur Erörterung übergeben. Die Vorlage beinhaltet neben einem konzeptionellen Grundlagenbericht zur gegenwärtigen  ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Alternativen machen auch barrierefreies Wählen möglich Bis zum 3. September 2017 erhalten die rund 430 000 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger, die in das Wählerverzeichni ... mehr
Bitte auf andere Bürgerbüros am 28. und 29. August ausweichen Eine zweitägige Schließung gibt es Ende August im Bürgerbüro Cotta, um in der städtischen Einrichtung auf der Lüb ... mehr
Am Sonnabend, 26. August 2017 lädt Oberbürgermeister Dirk Hilbert zu einem Dresdner Bürgerforum in den Kulturpalast Dresden ein. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern soll es u ... mehr
Umwelt-Staatssekretär Herbert Wolff hat heute, Montag, 21. August 2017, den Zuwendungsbescheid für den Neubau einer Einfeldsporthalle an der 96. Grundschule ?Am Froschtunnel? a ... mehr
INFO
Facebook Twitter Goolge Plus DD-INside


Anzeige