NEWSTICKER

„Brücken in die Zukunft“: 1,3 Millionen für Kindertagesstätte in Dresden

Gemeinsame Medieninformation des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und der Landeshauptstadt Dresden

Die Stadt Dresden erhält knapp 1,3 Millionen Euro für die Sanierung und den Umbau der Kindertagesstätte ?Zu den Glücksraben?. Umweltminister Thomas Schmidt übergab heute (12. Januar 2017) einen Förderbescheid aus dem Budget ?Bund? des Programms ?Brücken in die Zukunft? an den Beigeordneten für Bildung und Jugend der Landeshauptstadt Dresden, Hartmut Vorjohann.

Mit der Baumaßnahme im Gesamtumfang von 1,7 Millionen Euro werden in der Kindertagesstätte mit 130 Betreuungsplätzen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. So werden unter anderem die Heizungsanlage, der Speiseaufzug und weitere Teile der Gebäudetechnik erneuert. Das Sockelgeschoss und Teile des Außenbereichs werden so umgebaut, dass neue Angebotsräume entstehen. Rund 425 000 finanziert die Stadt aus Eigenmitteln.
?Ich freue mich für die Kinder und die Mitarbeiter der Kindertagesstätte, dass sich die Bedingungen hier noch in diesem Jahr deutlich verbessern werden?, so Staatsminister Schmidt. ?Die Sanierung reiht sich ein in sehr viele Projekte, bei denen es um die Zukunft der Kinder geht. Von den rund 2 200 Projekten, welche die Kommunen mithilfe des Programms ?Brücken in die Zukunft? umsetzen wollen, betrifft rund die Hälfte die Bereiche Schulhausbau und Kindertagesstätten?.

Auch Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann freut sich sehr über den Fördermittelbescheid für die Landeshauptstadt Dresden. ?Ich bin sehr stolz darauf, dass wir in Dresden das Förderprogramm ?Brücken in die Zukunft? sogar zu 100 Prozent für die Schulen und Kindertagesstätten genutzt haben. So werden wir mit diesem Geld in Dresden insgesamt 38,4 Millionen Euro für die Sanierung von Kindertagesstätten oder für deren Ersatzbauten investieren und rund 150 Millionen Euro für Schulen.?

Das Programm ?Brücken in die Zukunft? wurde vom Sächsischen Landtag im Dezember 2015 aufgelegt. Mit insgesamt 800 Millionen Euro ist es das größte Investitionsprogramm in die kommunale Infrastruktur seit dem Jahr 1990. Es dient der weiteren Verbesserung der Infrastruktur in den sächsischen Städten, Gemeinden und Landkreisen. Die sächsischen Kommunen hatten im Vorfeld des Förderverfahrens Maßnahmepläne erstellt, die durch die Staatsregierung bestätigt wurden.

Etwa 156 Millionen Euro des Programms stammen aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes des Bundes. Jeweils 322 Millionen Euro stammen vom Freistaat Sachsen und von der kommunalen Seite. Bei einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent werden insgesamt Investitionen von mehr als einer Milliarde Euro ermöglicht.

geschrieben am: 12.01.2017
Redaktion DD-INside.com


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN
Roman Polanski (76), Regisseur, muss sich neuen schweren Anschuldigungen stellen. Polanski habe sie im Jahr 1974 brutal vergewaltigt, sagte das ehemalige Model Edith Vogelhut dem Magazin «RadarOnline.com». Die damals 21-Jährige hatte ... mehr
Ireen Sheer (61), Schlagersängerin, will acht Monate nach ihrer Scheidung ihren langjährigen Lebensgefährten Klaus Kahl (58) am 12. August ehelichen. Kahl sagte der Illustrierten «Bunte», natürlich müssten sie in  ... mehr
Die Grünen drängen auf eine dienstliche Erkennungspflicht für sächsische Polizisten. Dies würde die Bürgernähe der Beamten verbessern und das Ansehen der Polizei in der Bevölkerung steigern, sagte die innenpoli ... mehr
Comedian Kurt Krömer hat beim Fernsehsender RBB gekündigt. Das berichtet die «Berliner Zeitung» in ihrer Donnerstagausgabe. «Nach der fünften Staffel meiner ,Internationalen Show- im nächsten Jahr ist Schluss&raq ... mehr
Vorbildliches bürgerschaftliches Engagement für Dresdner StraßenbäumeHeute, am 27. April, pflanzte der Regiebetrieb Zentrale Technische Dienstleistungen auf der Bertolt-Brecht-Allee, zwischen Heubnerstraße und Karl-Roth-S ... mehr
Im Herbst 2008 wurde die Landeshauptstadt Dresden vom Deutschen Fußball Bund (DFB) e. V. als Austragungsort der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Deutschland 2011TM ausgewählt. Vom 28. Juni 2011 bis 10. Juli 2011 werden drei Gruppenspiele ... mehr
Technische GründeDas städtische Gesundheitsamt ist am kommenden Mittwoch (14. September) von 11 bis 17 Uhr te-lefonisch nicht erreichbar. Grund sind Bauarbeiten an der Telefonanlage im Haus Georgenstraße 4. Nach Erledigung gelten al ... mehr
Fahrgäste der Buslinien 61, 63 und 85 können nun eine weitere barrierefrei ausgestattete Haltestelle nutzen. Ende letzter Woche haben Arbeiter im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden den Umbau der stadtwärtigen Bushaltestelle Schneeb ... mehr
Seit kurzem sind der Hamburger Künstler Philip Gaißer und der Straßburger Künstler Simon Faulhaber in der Dresdner Grafikwerkstatt tätig. Bereits seit Anfang Februar ist Claire Hannicq aus Straßburg zu Gast in der G ... mehr
Domröse und Stadlober geben sich die Ehre am Elbufer . "Bis zum Horizont, dann links!" feiert Deutschlandpremiere in Dresden . Deutsche Komödie läutet Kinoprogramm der Filmnächte am Elbufer ein . Filmteam auf dem ro ... mehr
ANZEIGE
NEUE NACHRICHTEN
Aktuell keine neuen Tuberkulose-Krankheitsfälle an HOGA-Schulen Von den bislang 400 abgenommenen Blutproben der Schüler und Lehrer der HOGA-Oberschule und des HOGA-Gymnasiums  ... mehr
Ab dem Schuljahr 2019/20 können alle Kruzianer in einem Internat untergebracht werden Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Kreuzkantor Roderich Kreile und Kruzianer Timo aus der Kl ... mehr
Die Staatsoperette Dresden kann ab Februar 2018 endlich wieder die gesamte Bühne nutzen und fast alle technischen Möglichkeiten, die das moderne Haus bietet. Die Schäden, welch ... mehr
Das Zentrale Bürgerbüro Altstadt, Theaterstraße 11, das als einziges eine Sonnabend-Öffnungszeit anbietet, bleibt am letzten Sonnabend vor Weihnachten, am 23. Dezember, geschlo ... mehr
INFO
Facebook Twitter Goolge Plus DD-INside


Anzeige