DRESDEN

Dresden Zschertnitz

Der Stadtteil Zschertnitz liegt im Süden von Dresden und gehört zum Ortsamtsbereich Plauen. Dieser Teil der Stadt liegt auf einer Höhe zwischen 135 und 190 m über NN. An Zschertnitz grenzen die Stadtteile Südvorstadt, Strehlen, Räcknitz und Kleinpestitz an. Du erreichst Zschertnitz über die Autobahn A17, über die Bundesstraße 170 und mit den Buslinien 61 und 66. In diesem Stadtteil stehen einige fünfzehngeschossige Studentenwohnheime und weitere Wohnhochhäuser. Außerdem gibt es in Zschertnitz einen großen Sportpark (TSF Sportpark Dresden), der von zahlreichen Sportbegeisterten besucht wird und dir viele Sportmöglichkeiten bietet.

Geschichte Zschertnitz

Zschertnitz wurde 1308 das erste Mal urkundlich unter dem Namen Scherschicz erwähnt. Über den Ursprung dieses Namens gibt es keine Klarheit, wahrscheinlich stammt der Name aber aus dem Sorbischen und bedeutet so viel wie „Leute des Srsa“. Schon früh gab es in Zschertnitz ein Vorwerk. Im Jahr 1568 kaufte Kurfürst August dieses Vorwerk und siedelte hier vier Bauern und vier Gärtner an. Der Grund hierfür war das Kammergut Ostra, für das viele Bauern ihre Felder abgeben mussten und umgesiedelt wurden. Bis 1880 wurde der Ort vorwiegend landwirtschaftlich genutzt, dann entstanden hier Ziegeleien und es wurden Lehmgruben gegründet. Im Jahr 1902 wurde Zschertnitz nach Dresden eingemeindet. Heute präsentiert sich der Stadtteil hauptsächlich als Neubaugebiet, das ab 1973 erbaut wurde.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige