DRESDEN

Dresden Stetzsch

Stetzsch ist ein Stadtteil von Dresden, der im Westen der Landeshauptstadt liegt. Er befindet sich sechs Kilometer von der Altsadt, dem Zentrum der Stadt, entfernt und ist links der Elbe gelegen. Stetzsch gehört zum Ortsamtsbereich Cotta und grenzt an die Stadtteile Kaditz (auf der gegenüber liegenden Elbseite), Obergohlis, Mobschatz und Kemnitz. Du erreichst Stetzsch über die Bahnlinie Dresden-Berlin, mit der Buslinie 94 oder mit dem Auto über die Bundesstraße 6. Der Ortskern liegt nur auf einer Höhe von 103 m über NN und ist somit einer der tiefst gelegenen Stadtteile Dresdens. Im Osten befinden sich die 300 m bis 500 m breiten Elbwiesen. Stetzsch ist insgesamt eher locker mit größtenteils Mehrfamilienhäusern bebaut und wird stattdessen von Gärtnereien, Baumschulen und Kleingartenanlagen dominiert.

Geschichte

Stetzsch wurde bereits sehr früh das erste Mal besiedelt. Funde von alten Urnen und vorslawischen Grabbeigaben belegen diese Zeit auf 800 bis 400 v. Chr. 1266 wurde Stetzsch dann das erste Mal urkundlich erwähnt und war von den Slawen besiedelt. Bis ins 19. Jahrhundert hinein dominierte in dieser Gegend die Landwirtschaft. Ab 1667 gehörten die Landstriche für circa ein Jahrhundert zum Jagdgrund des jeweiligen sächsischen Kurprinzen. Im Jahr 1921 wurde Stetzsch zusammen mit den umliegenden Ortschaften nach Dresden eingemeindet.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige