DRESDEN

Dresden Roßthal

Der Stadtteil Roßthal liegt im Südwesten der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und gehört zum Ortsamtsbereich Cotta. Dieser Teil der Stadt liegt auf einer Höhe zwischen 200 und 270 m über NN. Roßthal ist circa fünf Kilometer vom Stadtzentrum, der Inneren Altstadt, entfernt. Angrenzend liegen die Stadtteile Gorbitz, Naußlitz, Dölzschen und Wölfnitz. Über die Flur von Roßthal verläuft die Autobahn A17, die wichtigste Straße ist die Saalhausener Straße, die von Pesterwitz nach Löbtau führt. Du erreichst Roßthal von Löbtau aus mit der Buslinie 90.

Geschichte Roßthal

Roßthal wurde im Jahr 1319 erstmals unter dem Namen Rostyl in den Urkunden erwähnt. Über die Herkunft dieses Namens gibt es unterschiedliche Meinungen. Entweder stammt er von einem sorbischen Wort ab oder er bezieht sich auf den Namen einer ortsansässigen Person. Roßthal wurde als Platzdorf gegründet und war mit einer Block- und Streifenflur ausgestattet. Im Jahr 1813 – während der Schlacht bei Dresden – wurden auch einige Gefechte bei Roßthal ausgetragen, das Dorf wurde aber nicht zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Dorf bis 1949 zur Versorgung der sowjetischen Truppen. Roßthal wurde im Jahr 1945 nach Dresden eingemeindet. Bis heute konnte sich der Ort seinen ländlichen Charakter bewahren.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige