DRESDEN

Dresden Rochwitz

Dresden Rochwitz liegt im Osten der sächsischen Landeshauptstadt, besteht aus drei Ortsteilen und gehört zum Ortsamtsbereich Loschwitz. Dieser Teil der Stadt liegt zwischen 205 m und 285 m über NN und reicht bis an die Dresdner Elbhänge heran. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1348 unter dem Namen Rochewitz/Rochewicz. Es gibt zwei Theorien, woher dieser Name stammt. Die erste besagt, dass die Bezeichnung auf den Namen eines ortsansässigen Slawen zurückgeht und somit „Dorf des Roch“ bezeichnet. Die zweite Theorie ist, dass der Name von dem sorbischen Wort hroch (deutsch: Erbse) kommt und das Dorf somit „Erbsendorf“ heißt. 1526 wurde Rochwitz das erste Mal unter seinem heutigen Namen aufgeführt. 1921 wurde das Dorf nach Dresden eingemeindet.

Entstehungsgeschichte

Dresden Rochwitz besteht aus den drei Ortsteilen Oberrochwitz, Niederrochwitz und Neurochwitz. Oberrochwitz ist der älteste Dorfteil und blieb auch immer Ortskern. Niederrochwitz kam hinzu, als im 16. Jahrhundert einige Häuser außerhalb des Dorfkerns erbaut wurden. Anfang der 1880er Jahre kam dann noch ein Stück abgelegener der Teil Neurochwitz hinzu, der den Beinamen Kamerun erhielt, da er so schwer zugänglich war. Erst einige Jahre nach der Besiedelung des neuen Teils des Dorfes, wurden eine Brücke über den Loschwitzbach und eine weiterführende Straße gebaut und erleichterten so den Verkehr zwischen den Dorfteilen.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige