DRESDEN

Dresden Omsewitz

Der Stadtteil Omsewitz liegt im Westen der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und gehört zum Ortsamtsbereich Cotta. Mit durchschnittlich 175 m über NN liegt der Ort schon deutlich erhöht gegenüber der Innenstadt von Dresden. Von der Omsewitzer Flur, die sich vom Omsewitzer Grund bis auf die Höhen über Briesnitz erstreckt, hat man einen schönen Ausblick über das Dresdner Elbtal.

1905 schlossen sich die beiden Bauerndörfer Omsewitz und Burgstädtel zusammen und 1930 wurden sie dann nach Dresden eingemeindet.

Geschichte

1317 wurde Omsewitz als Omasuwicz (altsorbisch für Leute des Omaz) das erste Mal in den Urkunden erwähnt und zwar als der Archidiakon von Nisan dem Meißner Dom ein Herrengut in Omasuwicz stiftete. Burgstädtel wurde 200 Jahre später als Borckstadtel aufgeführt.
Eine große Wohnsiedlung und auch einige größere Villen entstanden nach dem Ersten Weltkrieg in Omsewitz. Wo sich früher nur weite Äcker und Flächen für das Vieh erstreckten, wurde 1985 ein Wohngebiet errichtet. Heute verfügen die Wohnungsbaugenossenschaft Nord-West (WOBA Dresden) und die Eisenbahnerwohnungsgenossenschaft (EWG) über die größten Teile der Wohnungen in Omsewitz. Am 4. Juni 1992 beschloss die Stadtverordnetenversammlung, den historischen Dorfkern von Omsewitz durch eine Erhaltungssatzung unter Schutz zu stellen.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige