DRESDEN

Dresden Oberwartha

Oberwartha ist ein Stadtteil im Westen von Dresden und gehört statistisch zum Teil Cossebaude/Mobschatz/Oberwartha. Der Ort hat circa 380 Einwohner auf einer Gesamtfläche von 203 Hektar, die auf maximal 262 m über NN liegen. Bei der Eingemeindung nach Dresden im Jahr 1997 blieb Oberwartha allerdings eine eigenständige Ortschaft innerhalb Dresdens und hat daher auch einen Ortschaftsrat, der sich um alle Belange des Ortes kümmert.

Erstmals wurde Oberwartha im Jahr 1266 unter dem Namen „Wartha“ urkundlich erwähnt. Dieser Name geht auf denselben Ursprung zurück wie der Name des nahegelegenen Niederwartha. Nämlich auf das althochdeutsche Wort „warta“ und bezeichnet so eine „Siedlung, von der aus gelauert, ausgespäht und ausgeschaut wird“. Um ein Klostergut herum, das schon früh in Oberwartha entstand, entwickelte sich das Dorf. Nach der Reformation wurde dieses Klostergut ein Rittergut und wechselte häufiger den Besitzer. Einer hiervon war der Dresdner Kaufmann Fritz Arndt, der sich im Folgenden für die Entwicklung des Dorfes stark machte. Es entstand eine ganze Villensiedlung an den Elbhängen, mit der man wohlhabende Familien nach Oberwartha locken wollte.

Das Pumpspeicherwerk

1928 begann der Bau des Pumpspeicherwerkes Niederwartha, dessen oberer Stausee bei Oberwartha liegt. Für diesen See wurde der Silbergrund geflutet. Der obere und der untere Stausee sind durch circa 3 m dicke Fallrohre verbunden.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige