DRESDEN

Dresden Niedersedlitz

Niedersedlitz ist ein Stadtteil im Süden von Dresden, er gehört hauptsächlich zum Ortsamtbereich Prohlis, nur ein kleiner Teil gehört zum Ortsamtsbereich Leuben. Niedersedlitz liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 116 m über NN und hat circa 5.700 Einwohner. Du erreichst diesen Teil der Stadt mit der Straßenbahnlinie 6, mit den Buslinien 65, 88 und 89. Außerdem kannst du mit den Bahnen S1 und S2 nach Niedersedlitz fahren. Mit dem Auto kannst du über die Autobahn A17 anreisen, von der Niedersedlitz seit Herbst 2005 eine eigene Abfahrt hat.

Geschichte Niedersedlitz

Niedersedlitz wurde 1350 das erste Mal als Sedelicz in den Urkunden erwähnt. Der Name kommt aus dem Altsorbischen und bedeutet Siedlung. Der Zusatz „Nieder-“ wurde erst später vor den Ortsnamen gesetzt, um das Dorf namentlich von den naheliegenden Dörfern Kleinsedlitz und Großsedlitz unterscheiden zu können. Niedersedlitz war hauptsächlich ein Bauerndorf. Das änderte sich erst ab 1848, als die Bahnstrecke der Sächsisch-Böhmischen Eisenbahn gebaut wurde, die an Niedersedlitz vorbeiführte. Ab diesem Zeitpunkt setzte in der Gegend die Industrialisierung ein. Als 1871 noch ein Güterbahnhof an der Bahnstrecke eröffnet wurden, entstanden an der Strecke vermehrt Fabriken. Es wurden auch neue Wohnhäuser geschaffen. 1922 wurde Niedersedlitz durch die Eingemeindung von Luga vergrößert. Im Jahr 1950 wurde der Ort Niedersedlitz dann nach Dresden eingemeindet.


Ortsamt Leuben
Hertzstr. 23
01257 Dresden
0351/4888101
ortsamt-leuben@dresden.de
LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige