DRESDEN

Dresden Mockritz

Mockritz ist ein Stadtteil im Süden von Dresden und gehört zum Ortsamtsbereich Plauen. Dieser Teil der Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 150 m über NN. Angrenzend liegen die Stadtteile Kaitz, Strehlen, Zschertnitz, Gostritz, Kleinpestitz und Leubnitz-Neuostra. Außerdem grenzt Mockritz bereits an die Gemeinde Bannewitz an, die zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gehört. Mockritz liegt im Tal des Kaitzbachs und des Nöthnitzbachs, der in den Kaitzbach mündet. Du kannst Mockritz mit dem Auto über die Autobahn A17 erreichen. Außerdem bringen dich die Straßenbahnlinie 11 und die Buslinien 63, 66 und 75 nach Mockritz.

Geschichte Mockritz

Mockritz wurde das erste Mal im Jahr 1350 als Mokerus in den Urkunden erwähnt. Dieser Name kommt vom altsorbischen Wort mokry, das nass, feucht bedeutet. Mockritz ist ein altes Platzdorf, das ein Herrengut hatte und zum Burgward Pesterwitz gehörte. Auch ein Vorwerk gehörte zu dem Dorf. Bis 1850 gehörte die Mockritzer Flur zum Rothäuser Revier, einem herrschaftlichen Jagdrevier. In dem Gebiet um Mockritz wurde auch sehr erfolgreich Wein angebaut, bis die Reblaus im Jahr 1885 die gesamte Weinwirtschaft im Elbtal zunichtemachte. Nach 1900 entstanden in den Gebiet im und um Mockritz neue Wohnhäuser, so dass viele Dresdner Bürger, deren Wohnungen bei den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg zerstört worden waren, in Mockritz Unterkunft fanden.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE


Anzeige