DRESDEN

Dresden Meußlitz

Meußlitz ist ein Stadtteil der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, der in deren Südosten liegt. Die durchschnittliche Höhe von Meußlitz beträgt 115 m über NN und der Teil der Stadt gehört zum Ortsamtsbereich Leuben. Angrenzende Stadtteile sind Großzschachwitz, Kleinzschachwitz, Zschieren und Sporbitz, außerdem grenzt Meußlitz mit einem kleinen Teil bereits an den Stadtteil Mügeln an, der zu Heidenau gehört. Der Dorfkern von Meußlitz liegt an einem alten Elbarm. Über diesen wurde das Dorf auch bei dem Elbehochwasser von 2002 teilweise überflutet. Du erreichst Meußlitz mit der Buslinie 89, es ist circa 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Geschichte Meußlitz

Meußlitz wurde das erste Mal im Jahr 1350 urkundlich unter dem Namen Miselicz erwähnt. Dieser Name ist slawischen Ursprungs, leitet sich allerdings wahrscheinlich von dem altsorbischen Personennamen Mysl ab. Zunächst bestand Meußlitz nur aus einigen wenigen Gehöften. Ab 1660 übte Johann Siegmund von Liebenau, der Besitzer des Rittergutes Zehista, die Grundherrschaft über Meußlitz aus. Diesem Rittergut unterstand das Dorf bis ins Jahr 1832. Obwohl Meußlitz im Zuge von Kriegen und Schlachten immer wieder teilweise zerstört wurde, sind einige der alten Bauerngehöfte bis in die heutige Zeit erhalten geblieben. Die Bewohner des Dorfes lebten hauptsächlich von der Landwirtschaft, die aufgrund des fruchtbaren Bodens in der Gegend besonders lohnend war.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige