DRESDEN

Dresden Lockwitz

Der Stadtteil Lockwitz liegt im äußersten Südosten von Dresden und gehört zum Ortsamtsbereich Prohlis. Dieser Teil der Stadt liegt auf einer Höhe zwischen 130 und 205 m über NN. Angrenzend liegen die Stadtteile Niedersedlitz, Leubnitz-Neuostra und Prohlis. Außerdem grenzt Lockwitz bereits an die Gemeinden Kreischa, Dohna und Heidenau an, die zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gehören. Du erreichst Lockwitz vom Hauptbahnhof aus mit der Buslinie 66, das Stadtzentrum ist circa 10 Kilometer entfernt. Die Bundesstraße B172 tangiert den Stadtteil im Norden und auch über die Autobahn A17 kannst du Lockwitz über die Abfahrten Prohlis und Heidenau erreichen. Über die Fluren von Lockwitz führt eindrucksvoll die Lockwitztalbrücke der Autobahn A17.

Geschichte Lockwitz

Lockwitz wurde im Jahr 1288 unter dem Namen Lucawicz das erste Mal urkundlich erwähnt. Dieser Name stammt vom altsorbischen Wort lukavica ab, was so viel wie „Ort am Wiesenbach“ bedeutet. Die Bewohner des Dorfes lebten hauptsächlich von der Landwirtschaft. Im 19. Jahrhundert entstand dann eine halbindustrielle Mühlenverarbeitung, was dazu führte, dass der Ort ein wenig unabhängiger von der Landwirtschaft wurde. Durch den Obstanbau in der Gegend gab es hier auch eine wichtige Kelterei. Durch die Lockwitztalbahn wurde Lockwitz im Jahr 1906 an das Dresdner Straßenbahnnetz angeschlossen. 1930 wurde Lockwitz nach Dresden eingemeindet.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige