DRESDEN

Dresden Laubegast

Laubegast ist Dir wahrscheinlich seit der Hochwasserkatastrophe in 2002 bekannt. Damals wurde der am schönsten Ufer der Elbe gelegene Stadtteil in großen Bereichen überflutet und vom Rest der Welt abgeschnitten. Hieran erinnert das jährliche Inselfest.

Erste Erwähnung fand Laubegast 1408 als Fischerdorf. Später wurden die Herstellung von Zwirn sowie der Gartenanbau weitere wichtige Erwerbszweige. Der dörfliche Charakter des von den Bombenangriffen des zweiten Weltkrieges weitgehend verschonten Ortes ist bis heute erhalten geblieben. 1901 wurde Laubewitz von Dresden eingemeindet. Laubewitz zählt zu den schönen, beliebten Stadtteilen Dresdens und zur "Kulturlandschaft Dresdner Elbtal".

Leider ist die historische, 1501 erstmals erwähnte Fährschiffart Laubegast im Jahr 1992 aus Kostengründen stillgelegt worden. Die berühmteste Einwohnerin war die 1697 geborene Caroline Neuber, eine bedeutende Mitbegründerin des deutschen Schauspiels. Goethe setzte ihr in der Figur der "Madame de Retti" in Wilhelm Meisters Lehrjahre ein literarisches Denkmal. Die Grabstätte der Künstlerin kannst Du auf dem örtlichen Friedhof besuchen.


Laubegast ist ein Stadtteil von Dresden und liegt in dessen Südwesten. Er gehört zum Ortsamtsbereich Leuben und liegt direkt an der Elbe. So kommt es auch, dass Laubegast eine eigene Schiffswerft an der Elbe hat. Laubegast liegt in einer durchschnittlichen Höhe von 116 m über NN und hat circa 5.000 Einwohner. Dieser Teil der Stadt ist 30 Minuten vom Stadtzentrum entfernt und du erreichst Laubegast mit den Straßenbahnlinien 4 und 6 und außerdem mit der Buslinie 86.

Geschichte

Laubegast wurde 1408 unter dem Namen „Lubegast“ erstmals in den Urkunden erwähnt. Hauptsächlich war Laubegast ein Fischerdorf, doch die Bewohner verdienten sich außerdem als Bauern, Handwerker, Strohflechter, Schiffszieher oder Zwirner ihren Lebensunterhalt. Der Zwirn aus Laubegast hatte in ganz Sachsen einen guten Ruf und wurde auch auf der Messe in Leipzig verkauft. Durch die landschaftlich schöne Lage an der Elbe wurden nach und nach wohlhabende Stadtbewohner angezogen, die sich hier ein Landanwesen bauten. Im Jahr 1921 wurde Laubegast nach Dresden eingemeindet. Es entstanden neue Wohnblöcke und öffentliche Einrichtungen. Bei dem Elbehochwasser im Jahr 2002 war Laubegast stark betroffen. Da ein alter Nebenarm der Elbe in der Nähe des Stadtteils von den Wassermassen gefüllt wurde, war Laubegast komplett vom Rest Dresdens abgeschnitten und konnte nur noch per Boot erreicht werden.


Ortsamt Leuben

Zuständigkeit: Für Alttolkewitz, Dobritz-Süd, Großzschachwitz, Kleinzschachwitz, Laubegast, Leuben, Meußlitz, Niedersedlitz-Ost, Sporbitz, Zschieren

Im Rathaus, Erdgeschoss
Hertzstraße 23
01257 Dresden
Tel.: (0351) 488 81 00
Fax: (0351) 488 81 03
eMail: ortsamt-leuben-buergerbuero@dresden.de

Straßenbahnlinien 1 und 6 bis Haltestelle Altleuben
Buslinie 73 bis Haltestelle Rathaus Leuben
kostenloses Parken an der Hertzstraße, der Straße Altleuben und der Lilienthalstraße

je ein Behindertenstellplatz an der Hertzstraße und an der Straße Altleuben

Sprechzeiten:
Montag             9 – 18 Uhr
Dienstag    9 – 18 Uhr
Mittwoch    9 – 18 Uhr
Donnerstag    9 – 18 Uhr
Freitag    9 – 18 Uhr
LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE


Anzeige