DRESDEN

Dresden Hellerau

Hellerau liegt im Norden von Dresden und war ehemals ein Vorort der Hauptstadt. Der Stadtteil ist ein Zentrum der Kunst und Deutschlands erste Gartenstadt. Der Möbelfabrikant Karl Schmidt gründete 1909 - basierend auf dem Gartenstadtgedanken von Ebenezer Howard - die Gartenstadtsiedlung Hellerau. Gleichzeitig errichtete er hier auch seine „Dresdner Werkstätten für Handwerkskunst“. Der Anspruch der Gartenstadt Hellerau ist die Einheit von Wohnen und Arbeit, ebenso wie die Einheit von Kultur und Bildung, in einem von der Lebensreform geprägten Organismus. Es entstand eine ganze Siedlung mit Werkstätten, Wohnraum, Geschäften, Praxen, Schule und Wasch- und Badehaus. Hellerau war während der Bauphase von allen Bauvorschriften durch einen Regierungserlass befreit.

Reformbegeisterte aus ganz Europa fühlten sich von diesem Projekt angezogen, einige blieben ganz in Dresden. Durch Gret Palucca und Mary Wigman wurde Hellerau zu einem Zentrum für modernen Ausdruckstanz. Der Erste Weltkrieg beendete diesen Aufschwung.

Hellerau heute

Das Festspielhaus in Hellerau entwickelt sich dank zahlreicher Aufführungen zu einem der bedeutendsten Veranstaltungsorte innerhalb der sächsischen Hauptstadt. Auch die Werkstätten Helleraus erlebten einen erneuten Aufschwung, so sind die „Deutschen Werkstätten Hellerau“ international im Innenausbau tätig. Und ganz Hellerau wurde zum Flächendenkmal ernannt, das sowohl an Traditionen anknüpft, als auch Modernes hervorbringt. Für den Schutz dieses Architekturdenkmals ist der Verein „Bürgerschaft Hellerau“ zuständig.



Ortsamt Klotzsche
Kieler Straße 52
01109 Dresden 
Tel. 0351/4886501 
LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE


Anzeige