DRESDEN

Dresden Cunnersdorf

Der Stadtteil Cunnersdorf liegt im Osten von Dresden und gehört zur Ortschaft Schönfeld-Weißig, 10 Kilometer von der Inneren Altstadt entfernt, gehört der Ort zum Schönfelder Hochland. Mit einer durchschnittlichen Höhe von 280 m über NN überragt Cunnersdorf deutlich die nahegelegene Elbtalsohle. Im Ortskern von Cunnersdorf liegen zwei Teiche, das Dorf ist sehr ländlich und es sind einige alte Bauerngehöfte erhalten geblieben, darunter Drei- und Vierseithöfe. Die Einwohnerzahl beträgt circa 330. Angrenzende Stadtteile sind Weißig, Schönfeld, Gönnsdorf und Rockau.

Geschichte

Cunnersdorf wurde vermutlich im 12. Jahrhundert im Zuge der Deutschen Ostsiedlung gegründet und ist wahrscheinlich etwas jünger als seine Nachbardörfer. 1350 wurde es erstmals urkundlich unter dem Namen Kunradsdorf erwähnt, der „das Dorf des Konrad“ bedeutet und auf einen deutschen Lokator zurückzuführen ist. Da es im Königreich Sachsen noch andere Dörfer mit diesem Namen gab, erhielt Cunnersdorf im 19. Jahrhundert den Zusatz bei Helfenberg, der auf den Sitz des Grundherrn verweist. Die Einwohner Cunnersdorfs lebten von der Landwirtschaft, betrieben Holzwirtschaft und hatten darüber hinaus einige Teiche im Dorfgebiet, die sie außerdem für ihren Lebensunterhalt nutzten.
1994 schlossen sich Cunnersdorf und einige benachbarte Ortschaften zu Schönfeld-Weißig zusammen. 1999 wurde die gesamte Ortschaft Schönfeld-Weißig nach Dresden eingemeindet und so wurde auch Cunnersdorf zu einem Stadtteil Dresdens.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige