DRESDEN

Dresden Coschütz

Der Stadtteil Coschütz liegt im Süden der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Er ist etwa 4 Kilometer von der Innenstadt entfernt, liegt auf einer Höhe zwischen 150 und 260 m über NN und gehört zum Ortsamtsbereich Plauen. Angrenzend liegen die Stadtteile Plauen, Gittersee und Südvorstadt. Von Coschütz aus hast du es nicht weit bis zum Campus der Technischen Universität Dresden und die Straßenbahnlinie 3 bringt dich in wenigen Minuten ins Stadtzentrum und zum Hauptbahnhof, ebenso wie zur Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. In der Nähe von Coschütz fließt die Weißeritz.

Geschichte Coschütz

Coschütz wurde das erste Mal im Jahr 1284 unter dem Namen Coswicz in den Urkunden erwähnt. Dieser Name geht auf einen slawischen Ursprung zurück und bedeutet einfach „Dorf des Kos“. Da es in dieser Gegend gute Lößböden gibt, herrschte hier der Ackerbau vor. Das Dorf wurde als Rundling angelegt und diese Form hat sich bis heute erhalten. Die ältesten noch existierenden Gebäude stammen aus dem 19. Jahrhundert. Ab 1780 wurde in Coschütz Steinkohle abgebaut, hauptsächlich in zwei Kohlenschächten. Im Jahr 1836 entstand das herrschaftliche Claussche Kohlenwerk. 1921 wurde Coschütz nach Dresden eingemeindet. Ab 1973 wurde die Feldschlösschen-Brauerei in Coschütz errichtet. Ende 2000 begannen die Bauarbeiten am Coschützer Tunnel für die Autobahn A 17, die h

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige