DRESDEN

Dresden Altfranken

Altfranken ist ein Stadtteil von Dresden, liegt in dessen Westen und gehört zum Ortsamtsbereich Cotta. Dieser Teil der Stadt liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 280 m über NN, bedeckt eine Fläche von 1,28km² und hat circa 1.100 Einwohner. Angrenzend liegen der Stadtteil Gompitz und die Freitaler Ortschaft Pesterwitz. Es gibt zwei wichtige Verkehrswege in Altfranken, die Bundesstraße 173 und die Autobahn A17. Die A17 führt direkt durch Altfranken, ihr Lärm wird allerdings durch einen erbauten Tunnel abgemildert, durch den die Autobahn geführt wird. Außerdem kannst du diesen Teil von Dresden mit der Straßenbahnlinie 7 und der Buslinie 90 erreichen.

Geschichte Altfranken

Altfranken wurde erstmals im Jahr 1311 unter dem Namen Aldin Vrankin in den Urkunden erwähnt. Dieser Name bedeutet „Siedlung zu den alten Franken“ und gibt so Anlass zu der Annahme, dass diese Siedlung von fränkischen Siedlern gegründet wurde. Die Bewohner lebten hauptsächlich vom Obstanbau und der Schafzucht. Im 19. Jahrhundert wohnten die Grafen von Luckner im Schloss Altfranken. Hier wurde Felix Graf von Luckner 1881 geboren, ein deutscher Seeoffizier, der als Seeteufel Berühmtheit erlangte. Im Jahr 1997 wurde Altfranken nach Dresden eingemeindet. Heute hat Altfranken industriell keine große Bedeutung, die meisten seiner Anwohner arbeiten in Dresden oder in Freital.

LOCATION
KOMMENTAR SCHREIBEN
WEITERE STADTTEILE
ANZEIGE


Anzeige